Folgen Sie uns

Finanznews

Beben unter der Oberfläche! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Vor allem an den Aktienmärkten scheint wenig zu passieren, aber unter der Oberfläche brodelt es doch gewaltig! Denn die Verschiebung von Geldern von growth in value geht nach der massiven Bewegung gestern heute unvermindert weiter. Gleichzeitig steigen die Renditen an den Anleihemärkten deutlich – und das dürfte damit zusammen hängen, dass die extrem dovishen Erwartungen der Märkte vor der EZB-Sitzung nach Insider-Berichten immer stärker zurück gefahren werden. Im Handelskrieg will China die USA wieder einmal mit den Käufen von US-Landwirtschaftsprodukten ködern und hofft dabei, dass die USA dann zentrale Forderungen fallen lassen. Normalerweise ist die Chance minimal, dass Trump sich darauf einläßt – aber der US-Präsident hat heute den (Anti-China-)“Hardliner“ John Bolton gefeuert..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Savestrax

    10. September 2019 19:53 at 19:53

    Kann jemand die Eruption im Russell 2000 erklären wenn es unter der Oberfläche schon bebt? Zumal das Downgrade von Ford sicher nicht hilfreich für den HY-gesättigten Index ist

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      10. September 2019 20:19 at 20:19

      @Savestrax, genau das ist die Umschichtung! Der Russell war vor eingen Tagen 13% von seinem Allzeithoch entfernt, der S%P nur 1,5%. Im Russell sind z.B.sehr viele US-Banken und Zykliker, da fließt jetzt das Geld rein – und raus aus Tech, das im Russell kaum eine Rolle spielt..

      • Avatar

        Savestrax

        10. September 2019 20:45 at 20:45

        Ok, danke
        Die Verbindung hatte ich nicht gesehen.
        Für mich war der Russell immer ein Vorbote für unruhiger Zeiten gewesen. Und zwar so, das es dort schon stärker runter geht, bevor der restliche Markt schwächelt. Hier ist die Dichte von schwächer aufgestellten und stärker verschuldeten Unternehmen größer. (Zombies)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage