Folgen Sie uns

Finanznews

Beben unter der Oberfläche! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Vor allem an den Aktienmärkten scheint wenig zu passieren, aber unter der Oberfläche brodelt es doch gewaltig! Denn die Verschiebung von Geldern von growth in value geht nach der massiven Bewegung gestern heute unvermindert weiter. Gleichzeitig steigen die Renditen an den Anleihemärkten deutlich – und das dürfte damit zusammen hängen, dass die extrem dovishen Erwartungen der Märkte vor der EZB-Sitzung nach Insider-Berichten immer stärker zurück gefahren werden. Im Handelskrieg will China die USA wieder einmal mit den Käufen von US-Landwirtschaftsprodukten ködern und hofft dabei, dass die USA dann zentrale Forderungen fallen lassen. Normalerweise ist die Chance minimal, dass Trump sich darauf einläßt – aber der US-Präsident hat heute den (Anti-China-)“Hardliner“ John Bolton gefeuert..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

3 Kommentare

3 Comments

  1. Avatar

    Savestrax

    10. September 2019 19:53 at 19:53

    Kann jemand die Eruption im Russell 2000 erklären wenn es unter der Oberfläche schon bebt? Zumal das Downgrade von Ford sicher nicht hilfreich für den HY-gesättigten Index ist

    • Avatar

      Markus Fugmann

      10. September 2019 20:19 at 20:19

      @Savestrax, genau das ist die Umschichtung! Der Russell war vor eingen Tagen 13% von seinem Allzeithoch entfernt, der S%P nur 1,5%. Im Russell sind z.B.sehr viele US-Banken und Zykliker, da fließt jetzt das Geld rein – und raus aus Tech, das im Russell kaum eine Rolle spielt..

      • Avatar

        Savestrax

        10. September 2019 20:45 at 20:45

        Ok, danke
        Die Verbindung hatte ich nicht gesehen.
        Für mich war der Russell immer ein Vorbote für unruhiger Zeiten gewesen. Und zwar so, das es dort schon stärker runter geht, bevor der restliche Markt schwächelt. Hier ist die Dichte von schwächer aufgestellten und stärker verschuldeten Unternehmen größer. (Zombies)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Was kann vor dem Crash retten? Marktgeflüster (Video)

Die Aktienmärkte hoffen nun auf eine konzertierte Beruhigungs-Aktion der Notenbanken, angeführt von der Fed. Aber sind die Notenbanken schon jetzt zu einem solchen Signal bereit?

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute mit geradezu brutalen Bewegungen: zunächst massiv nach unten, dann wieder nach oben – nachdem Goldman Sachs mit einem Statement heraus kam, wonach man mit drei Zinssenkungen (!) in der ersten Jahreshälfte rechne, aber nicht von einer globalen Rezession ausgehe. Das war der Startschuß einer heftigen Erholung, der Nasdaq drehte sogar ins Plus. Die Aktienmärkte hoffen nun auf eine konzertierte Beruhigungs-Aktion der Notenbanken, angeführt von der Fed. Aber sind die Notenbanken schon jetzt zu einem solchen Signal bereit? Nach wie vor sind große US-Tech-Werte im Plus – fallen die Aktienmärkte also wieder in ihr altes Motto zurück: die Notenbanken werden uns schon vor dem Crash schützen? Stellt sich nur die Frage, was Notenbanken in einer biologischen Krise überhaupt ausrichten können..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Panik und Kontrollverlust! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind gestern das erste Mal wirklich in eine Art Panik geraten – das zeigen vor allem die massiven Umsätze. Und heute – vor dem Wochenende – besteht wenig Aussicht, dass sich das schnell ändert! Denn die stets bullischen Aktienmärkte haben einen massiven Kontrollverlust erlitten: das so lange dominierende Narrativ der Märkte ist nun „zerschossen“: die Weltwirtschfat werde sich erholen, die Fed weiter die Märkte fluten, Trump die Märkte nicht absacken lassen vor der Wahl. Plötzlich ist alles anders. Denn was bringt Liquidität, wenn immens verschuldete Firmen immer weniger Geschäft machen? Der „Crash“ wird seine Spuren hinterlassen, vor allem in den USA: weniger Konsum, weniger Investitionen etc.

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Finanzkrise 2.0? Einschätzungen zur Lage! Marktgeflüster (Video)

Sind die Aktienmärkte bereits in einer Art Finanzkrise 2.0? Die Wall Street jedenfalls erleidet die schlechteste Handelswoche seit der Finanzkrise

Avatar

Veröffentlicht

am

Sind die Aktienmärkte bereits in einer Art Finanzkrise 2.0? Die Wall Street jedenfalls erleidet die schlechteste Handelswoche seit der Finanzkrise – und der Abverkauf von einem (erst kürzlich erreichten) Allzeithoch beim S&P 500 ist der Heftigste seit dem Jahr 1928! Das Coronavirus hat in kurzer Zeit Gewißheiten der Finanzmärkte ins Wanken gebracht: Aktien seien trotz rekordhoher Bewertung (kurz vor dem Abverkauf 158% des US-BIP) alternativlos, und die Fed sorge mit ihrer Liquidität für ewig steigende Kurse. Faktisch herrschte also eine ähnliche Mentalität wie kurz vor Platzen der Dotcom-Blase – oder eben kurz vor der Finanzkrise. Daher ist das Coronavirus ein externer Schock, der diejenigen aus dem Markt spült, die glaubten, Gewinne an der Börse seien kinderleicht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen