Gas

Energiekrise Bereits sinkender Gasverbrauch: Erfolg basiert auf trauriger Wahrheit

Der Gasverbrauch in Deutschland ist bereits rückläufig. Aber leider nicht wegen mehr Effizienz, sondern weil Produktion gedrosselt wird.

Gas-Flamme

Heute meldet sich der Chef der Bundesnetzagentur Klaus Müller zu Wort im Deutschlandfunk. Er sieht erste Einsparerfolge beim Gasverbrauch in Deutschland. Private Haushalte und Industrie verbrauchen seiner Aussage nach bereits fünf bis sechs Prozent weniger Gas. Dieser Wert sei temperaturbereinigt, also nicht nur auf das warme Sommerwetter zurückzuführen. Klaus Müller rief zu weiteren Sparinitiativen auf, wie man sie derzeit auch täglich von zahlreichen Politikern hört.

Deutschland will den Gasverbrauch möglichst noch stärker absenken

Erst gestern, als der EU-Plan mit der europaweiten freiwilligen Anstrengung von 15 Prozent Einsparung beim Gasverbrauch beschlossen wurde, sagte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck laut Berichten, dass Deutschland mehr als 15 Prozent Gas einsparen will. Vielleicht seien je nach Härte des Winters auch 16 oder 20 Prozent zu schaffen.

Es ist gut möglich, dass 15 Prozent oder noch mehr Einsparung beim Gasverbrauch gerade in Deutschland machbar ist – aber aus den falschen Gründen! Es geht eben nicht darum, dass Handwerk und Industrie von sich aus so viel Einsparpotenzial entdeckt hätten oder jetzt ihre Anlagen effizienter gemacht haben, und nun im „Kampf gegen Putin“ den Gasverbrauch drosseln können. Nein, sie müssen ihn drosseln. Die Gaspreise sind inzwischen so teuer, dass zahlreiche Unternehmen bereits jetzt damit angefangen haben ihre Produktion zu drosseln oder ganz einzustellen. Denn würde man weiter produzieren, würde man Verlust machen. Es ist also ein erzwungener geringerer Gasverbrauch, weil die Produktion unwirtschaftlich wäre. Das ist ein trauriger Erfolg!

Die traurige Wahrheit über den bereits jetzt reduzierten Gasverbrauch in Deutschland

Woher wir das wissen, dass der Gasverbrauch jetzt bereits auf abgesenkter Produktion basiert, und nicht auf Einsparanstrengungen und Optimierungen in den Betrieben? Der Deutsche Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hat dies vorgestern verkündet basierend auf einer Umfrage unter 3.500 Unternehmen. Insgesamt sehen sich demnach 16 Prozent der Industriebetriebe gezwungen auf die aktuelle Energielage mit einem Zurückfahren der Produktion oder einer zumindest teilweisen Aufgabe von Geschäftsbereichen zu reagieren. Knapp ein Viertel davon hat dies nach eigenen Angaben bereits umgesetzt, ein weiteres Viertel ist gerade dabei. „Das sind alarmierende Zahlen“, so sagt es DIHK-Präsident Peter Adrian. Sie würden zeigen, wie stark dauerhaft hohe Energiepreise eine Belastung des Standortes Deutschland sind. Vielen Unternehmen bleibe nichts anderes übrig als zu schließen oder die Produktion an andere Standorte zu verlagern.

Die traurige Wahrheit ist also: Die Industrie reduziert ihren Gasverbrauch derzeit – aber nicht weil man es geschafft hat durch mehr Effizienz weniger zu verbrauchen – sondern weil Gas so teuer geworden ist, dass man nicht mehr kostendeckend produzieren kann, und daher gezwungen ist seine Produktion zu drosseln oder sogar ganz einzustellen. Und diese dramatische Entwicklung dürfte sich verschärfen. Denn diese Woche sieht man eine weitere Eskalation der Energiekrise – die Gaspreise steigen kräftig, und Strompreise rennen auf neue Rekordniveaus.

Lesen Sie auch

Sparanstrengungen

Natürlich mag ein gewisser Teil des aktuell reduzierten Gasverbrauchs auch auf echte Sparanstrengungen zum Beispiel von Bürgern und staatlichen Einrichtungen zurückzuführen sein. Aber wenn es darum geht, wie fleißig die Industrie nun dabei ist Gas zu sparen, dann sollte man sich darüber klar sein, warum die Industrie weniger verbraucht!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

39 Kommentare

  1. Da werden die Grünen doch jubeln. Alles ohne „Klebeaktionen“ und bereits angedrohten gewaltätigen Aktionen gegen Industrieanlagen.
    Nur weiter so, denn ich schätze 60 bis 80 % können erreicht werden.
    Nicht nur bei den Industrieanlagen selbst, die gedrosselt oder abgeschaltet werden, oder ins Ausland verlegt werden, sondern auch an der Energie die eingespart werden kann, wenn die Belegschaft nicht mehr zu ihrem Arbeitsplatz fahren muss, und dann auch kein Geld mehr haben wird um in Urlaub zu fahren. Autos werden dann ja auch weniger benötigt.
    Da kommt einiges zusammen.
    Da wird Putin aber dumm dreinschauen.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  2. Energie wäre auch ohne den Krieg teurer geworden.
    Wahrscheinlich geht jetzt die „Wende“ zu schnell.
    Die Politik hat sich den Sanktionen quasi verrechnet. Wie wollten der Welt zeigen, wie man Nicht-Demokraten klein kriegt.

    1. „Wahrscheinlich geht die Wende zu schnell ?“

      Tolle Denkweise ! Bitte alles richtig „planen“und „regulieren“ !
      Natürlich,Energie wäre auch ohne den Krieg teurer geworden.
      Wäre noch offensichtlicher ohne Krieg.Regulierungen (bitte keine Zinsen mehr für Sparer,mit ein paar
      Billionen EUR Geld drucken machen wir die Wirtschaft fit und erhöhen den Wert des Geldes –
      wir als Staat haben sowieso mehr „Kompetenz“als die ewig gestrige Industrie)

  3. Ideologen, Studienabbrecher, Kinderbuchautoren haben es nicht „drauf“ eine Wirtschaftskraft politisch zu führen!
    Zu dieser Einsicht werden die Herrschaften spätestens kommen, wenn die berühmte Karre vor die Wand gefahren wurde. Aber dann ist es eh zu spät!

    1. Aber Wirtschafts-„Fachleute“ etwa? Falls es in der Wirtschaft noch nicht angekommen ist. Wir haben die Karre mit unserer Art zu wirtschaften bereits in den Dreck gefahren. Wir beuten die Natur und andere Menschen jeden Tag aus als hätten wir 3 Erden zur Verfügung. Ein Ergebnis der Wirtschaftskompetenz der letzten 50-100 Jahre. Wacht endlich Mal auf ich Wirtschaftsfachleute und erkennt das man Geld nicht essen kann.

  4. Mal sehen was bis zum nächsten Frühjahr so alles passiert.
    Hier wird auch wieder Gas gespart.

    Boykottmaßnahmen kosten erste Arbeitsplätze bei Linde – Blackout News

    https://blackout-news.de/aktuelles/boykottmassnahmen-kosten-erste-arbeitsplaetze-bei-linde/

    1. Ein chinesischer Unternehmen, das auf Grund von Russlandsanktionen Mitarbeiter in Deutschland entlässt.
      Ein Schelm der Böses dabei denkt…

    2. Ein chinesisches Unternehmen, das auf Grund von Russlandsanktionen Mitarbeiter entlässt.
      Ein Schelm der Böses dabei denkt…

  5. Wie soll die große Mehrheit der Bevölkerung, die zur Miete wohnt, eigentlich jetzt im Sommer Energie sparen? Hat da schon mal jemand drüber nachgedacht? Geheizt wird nicht. LIcht wird spät eingeschaltet. Warmes Wasser wird auch bedeutend weniger verbraucht bei diesen Temperaturen. Die Einzigen, welche Energie einsparen können, sind die Menschen, welche in großen Häusern mit Klimaanlage und beheizten Pools wohnen. Also Jene, welche der Bevölkerung raten, Energie zu sparen. Vielleicht sollte dort erstmal angefangen werden.

    1. Ja Heike, ich denke die Regierungsgebäude werden sicherlich weiter klimatisiert sein.
      Aber das ist nicht die Menge. Die Menge wird in den nächsten Monaten von den Betrieben eingespart werden, die pleite gehen, ihre Produktionen herunterfahren, oder ins Ausland abwandern.

      Viele Grüße aus Andalusien
      Helmut

      1. Und bis zu nächsten Jahr, steigen trotz Fachkräftema gel, die Arbeitslosenzahlen. Und uns wird erklärt, dass sind die Ukrainer, die sich jetzt Arbeitslos melden.
        Natürlich wäre die Energie teurer geworden, aber von Mindestlohn, kann sich kein Mensch ne Anlage leisten. Doch daran denkt keiner. Man arbeitet und stirbt, was willst du Hauptsache die Ungebildetet können in Saus und Braus leben.
        Danke an die tolle Regierung.

    2. Waschlappen statt Dusche, nicht die ganze Bude warm heizen, vernünftig Lüften.

      1. Und das soll alle Prozesse, die eine funktionierende und erfolgreiche Volkswirtschaft kennzeichnen, ersetzen? Matthias Koch???? Also wenn wir alle lüften und den Waschlappen benutzen, funktionieren all diese Prozesse???

  6. Danke liebe Weltverbesserer und besonders die Grünen. So erreicht ihr Eure Ziele. Aber mal ehrlich, wer soll das finanzieren?
    Kein Gas – keine Industrie- keine Arbeitsplätze- keine Kohle- weniger Autofahrer…

    1. Was habt ihr immer mit den Grünen?

      Die haben uns doch nicht
      die letzten 16 Jahre
      in diese Krise geführt!

      1. @Melanie, das nennt sich Geschichtrevisionismus und ist eine ausgewiesene Stärke und Spezialität blauer Populisten.

        So hat auch nicht Russland die Ukraine brutal überfallen und den Krieg begonnen, nein, die USA ist schuld.
        Und die Grünen halten den Krieg am Laufen, indem sie beispielsweise schon tausende von Kampfpanzern, Luftabwehrwaffen und schwerer Artillerie an die Ukraine geliefert haben.
        Wussten Sie das nicht?

        1. deraußengeländer

          Da hat der leftutti aber Recht.Das ganze Desaster haben tatsächlich Andere auf ihrem Kerbholz.
          Allerdings wenns um die ganzen Kreditbewilligungen geht haben die auch ihren rechten Arm ganz nach oben gestreckt.Und das Leitmedien rotgrünes Gedankengut einer Regierungspartei abpressen können haben wir ja durch Merkelinchen eindrucksvoll vorgeführt bekommen.Das war ja immer ihr Trick.

      2. Hallo Melanie,
        wenn N2 in Betrieb genommen worden wäre, hätte Deutschland einen ganzen Haufen Probleme weniger.
        Aber die Ideologen wollten es nicht.
        Nun wird es für jeden einzelnen Bürger richtig teuer, und vielleicht auch noch kalt in den Wohnungen.
        Im Frühjahr wissen wir alle mehr.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. Hallo Helmut,

          ich bin mir ziemlich sicher, wenn N2 in Betrieb genommen worden wäre, gäbe es da jetzt plötzlich riesige Probleme mit den Turbinen oder sonstige dumme Ausreden. Vielleicht wären es noch laufende Genehmigungsverfahren auf europäischer Ebene oder irgendeine andere zynische und verlogene russische Ausrede.

          Es wird teuer und vielleicht auch kalt. Aber auch in Russland, obwohl die Bürger im Energieland gewohnt sind, im Winter zu frieren.
          Im Frühjahr wissen wir alle mehr.
          Bis dahin schauen wir mal, schweigen mit Prognosen zu Versorgungssicherheit und warten ab.
          Deal?

          1. Hallo Michael,
            das sehen aber die Länder Europas, die LNG Terminals haben, ganz anders und kaufen immer mehr russisches LNG.
            Und diese Länder sollen dann aus Solidarität Deutschland im Winter mit Gas beliefern?
            Mit russischem Gas?
            Putin hat das Gas aus N2 als Ersatz für das Gas aus N1 angeboten.
            Das selbe Gas, in der selben Menge, zum selben Preis. Nur durch eine andere Röhre vom selben Einspeisungspunkt zur selben Übergabestation.
            Die Ideologen in Deutschland wollen es nicht.
            Und ich bin mir ganz sicher, die Blamage, dann doch nicht über N2 liefern zu können, oder liefern zu wollen, würde Putin sich nicht antun. Wohlbemerkt, nur die bereits seit langem vereinbarten Mengen.

            Es lacht nicht nur die Welt über Deutschland, sondern die anderen Europäer kaufen fleißig immer mehr Gas in Russland zu günstigen Preisen.
            Für Deutschland bleibt dann der Rest am Weltmarkt zu horrenden Preisen. Falls überhaupt noch was zu bekommen ist. Aber das wird der nächste Winter zeigen.
            Und die Heizkosten auch.

            Mehrere EU-Staaten kaufen mehr Erdgas aus Russland als zuvor – Blackout News

            https://blackout-news.de/aktuelles/mehrere-eu-staaten-kaufen-mehr-erdgas-aus-russland-als-zuvor/

          2. @Michael. Glauben Sie wirklich, dass @Helmut sich auf den von Ihnen vorgeschlagenen Schweige-Deal zur möglichen Versorgungskrise einlässt? Bei einem Mann, dessen Lebensexir es ist, von früh bis spät nach Nachrichten zu suchen, warum es in Deutschland so viel schlechter wird und in Spanien dafür relativ gesehen besser. Als unaufhörliche Bestätigung dafür, dass seine Entscheidung der Auswanderung die richtige war. Sollte das Gasproblem aber auf irgendeine Art und Weise gelöst werden können, kommt der nächste Aufreger (für das abstürzende Deutschland). Wetten!

          3. Hallo Helmut,

            soeben habe ich einen Kommentar von @leftutti zu Ihrem Blackout-News-Artikel gelesen. Ich muss sagen, das finde ich sehr überzeugend und plausibel. Daraufhin habe ich ebenfalls etwas recherchiert und fand nur Bestätigungen dessen, was @leftutti geschrieben hat.
            https://finanzmarktwelt.de/gasspeicher-fuellen-sich-nord-stream-1-liefert-konstant-angst-verflogen-240888/#comment-123295

            Als einziges Land bleibt eigentlich nur Ungarn, das mehr Gas aus Russland bezieht. Und das wundert mich bei der Regierung nicht im Geringsten, außerdem war diese Ausnahmeregelung nach dem Öl-Eklat schon längst erwartet worden. Orban ist immer nur dann pro EU, wenn es was zu holen gibt.

            @Columbo-Fan, natürlich glaube ich das nicht. Und die Wette haben Sie ebenfalls bereits gewonnen. Die ist aber auch eine 100% sichere Investition 😉

          4. @Columbo-Fan

            Nur einmal aus Interesse und zur Einordnung: Sind die nachfolgend verlinkten Beiträge von Ihnen?
            https://finanzmarktwelt.de/finanzmaerkte-verlieren-31-billionen-dollar-seit-anfang-2022-videoausblick-238685/#comment-121568

  7. Unverständlich,
    Ich lese viele Leserkommentare zu diesen Themen die die Politiker kritisieren obwohl eine Mehrheit zugestimmt hat!?
    Unverständlich,
    Von einer Abhängigkeit von einem Lieferanten (Gas, Öl, Kohle) in die Abhängigkeit eines anderen Lieferanten wechseln, dazu mit eklatanter Verteuerung!?
    Unverständlich,
    Abschalten von funktionierenden Prozessen ohne verifizierte, funktionierende Ersatzprozesse zu haben!?
    Unverständlich,
    Weitere Aufnahme von Schulden (100 Milliarden €) im Staats-Haushalt für Militärausgaben zu den bestehenden 62 Milliarden (fast in der Höhe von Russland) obwohl seit Jahren desolater Personal Zustand in Krankenhäuser und Pflegeheime besteht!?
    Unverständlich,
    Das deutsche Steuer-Gelder und Geräte in der Welt verschenkt werden, während sehr viele Rentner und andere Bedürftige an der Tafel anstehen müssen!?
    Unverständlich,
    Minister-Schwur ….zum Wohle des deutschen Volkes….und Schaden von ihm abwenden, aber fördern von Verteuerung von Energie (Nicht nutzen wollen von Nordstream II) sowie weitere Lebensnotwendige Güter (EZB Fehl-Politik)!?
    Unverständlich,
    Lässt sich fast unendlich fortsetzen…
    Und es gibt auch Mahner im eigenen Land…
    Aber wenn es dem Esel zu wohl ist geht er aufs Eis!
    Nur wenige haben die Möglichkeit sich diesem Wahnsinn zu entziehen und in einem anderen Land zu leben, welch ein Glück ich gehöre dazu!

    1. Wünsche dir alles Gute,dass waren die richtigen Antworten,so sieht es nämlich aus. Bin gespannt wann die Grünen Wähler es auch merken.

    2. Ja ganz genau

  8. Wir haben in 4 Jahren unseren Gas verbrauch von 28 000 kWh auf 13 000 kWh gesenkt ich glaube das ist genug Anstrengung etwas leben muss auch sein
    Sonst taugt die Regierung ja zu gar nix

  9. Vllt . hat Europa ja so etwas wie ein Sicherungshauptschalter. Einfach raus die Sicherung und schon hat man 0,0 % Energieemissionen . Merit-Order ,Lieferverknappung ,Sparprogramme ,Selbstkasteiung, Inflation… papperlapapp …. Schalter runter und dann haben die noch zu entwickelnden Länder genug billige Energie um auf unser Niveau zu kommen. Ein Gehampel ist das ,ist ja kaum auszuhalten.Ich hab jeden Tag den Eindruck die Welt ertrinkt in pädagogischen Konzepten. Erst mal ein Sitzkreis …..

  10. Es wird mal richtig Zeit das die Politiker wie Stattsmänner denken und nicht wie seit 1982 geschehen nur klein klein. Weg mit der Umsatzsteuer auf Energie wäre der erste Schritt! Runter mit der Umsatzsteuer auf 5 bzw. 15% das Bremst die Inflation und bringt Klarheit ohne klein klein mit Maßnahmen die riesigen Verwaltungsaufwand produzieren. Halbieren der Mitarbeiter Zahl in jeden Ministerium und Begrenzung der Bundestagsabgeordneten auf 500 FIX, WAhlperioden auf 5 Jahre hochsetzten für alle Wahlen in Deutschland.

    1. Ich denke, dass wir einige Probleme weniger hätten, wenn nur die Bürger zu Wahlen zugelassen würden, die den Test bestanden haben, den ein Ausländer bestehen muss, wenn er Deutscher werden möchte.
      Bei Politikern (die sich zur Wahl stellen) das Selbe, plus einer abgeschlossenen Berufsausbildung.

      1. Diejenigen, die immer am lautesten gegen Zensur schreien und für hemmungslose Meinungsfreiheit eintreten, wollen gleichzeitig das Wahlrecht einschränken. Sehr konsequent und so gar nicht widersprüchlich… Aber für die Einschränkung des Wahlrechts tritt ja auch so mancher Dr. ein, was natürlich vieles erklärt und rechtfertigt.

  11. In öffentlichen Gebäuden ist jahrelang Energie verschwendet worden. Licht im Büro an von morgens bis abends, auch wenn keiner im Raum sitzt. Am schlimmsten: Heizung volle Pulle an und Fenster gekippt in tausenden Bürogebäude. Die Einsparung würde mindestens 10 % bringen.

    1. @Manfrad Weiß

      Da liegen Sie sicherlich zum Teil ganz richtig. Und was Sie sagen, gilt noch viel mehr für Firmengebäude, Versicherungs-Tower, Leistungsträger-Zentralen, Geldverwaltungs-Paläste, die einen fragwürdigen Schein von Wohlstand auch nach außen symbolisieren wollen. Welch traurigen Eindruck würde so ein Energieverbrauchsmonster von Glaspalast nachts vermitteln, wären nur noch ein paar Fenster von der Nachtschicht erleuchtet. Es muss schon von der Tiefgarage bis zum Heli-Dach funkeln und glitzern, wenn man auf der großen Bühne etwas darstellen will 🥺

      Aber was sollten uns jahrelange Energieeinsparungen in öffentlichen Gebäuden aus der Vergangenheit heute oder für den nächsten Winter bringen? Mit Energie und Speichern für die Zukunft ist es ja so eine physikalisch haarige und eher ineffiziente Sache.
      Die beste Energie ist die, die man gar nicht erst verschwendet. Und das versuchen die Öffentlichen ja nun, hoffentlich. Ich bin gespannt, ob die privaten Maximal-Energieverschwender dem ebenfalls folgen. Bei Gebäuden, Autos, Flugreisen, Privatjets, Jachten, Lebensstil.

      Am Ende verbrauchen die reichsten 3% durch ihren exzessiven Konsum und Lebensstil einen völlig unverhältnismäßigen Großteil unserer Ressourcen. Solange die nicht etwas zurückstecken und vernünftig als Vorbilder voran gehen wollen, weil es ihren egozentrisch-libertären Vorstellungen von Freiheit zuwider läuft, kann man alles knicken.

  12. Wir können keine Energie verbrauchen, die wir vorher nicht gewonnen haben!
    Wir haben fosile (Gas, Öl, Kohle, Holz) und nicht fosile Energien (Wind, Wasser, Erdwärme, Sonne, Atom) zur Verfügung. Die einzige Energiequelle aber, die große Mengen billige Energie sicher und vor allem gleichmäßig liefern kann, ist der Atomstrom. Mit diesem können wir auch Kohle-, Gas- und Ölheizungen ersetzen, müssen nicht frieren und können unsern Arbeitsplatz behalten. Und wir können die Klimaziele erreichen. Doch statt unsere Akws zu betreiben und auszubauen, schalten wir sie ab!
    Wie dumm ist das denn !????!

  13. Hallo Michael.
    Ob das Gas nun direkt an Frankreich geliefert wird, oder über Spanien, ist ja nun auch egal. Frankreich baut nun gerade ein 5. LNG-Terminal, damit nicht erst das LNG nach Spanien verschifft werden muss, und dann per Pipeline nach Frankreich geleitet wird.
    Im Grunde kauft Europa nun doch sowieso das LNG, dass eigentlich in Indien, China oder Asien verbraucht worden wäre, aber nun durch preisgünstigeres russisches Gas ersetzt wurde.
    Nur für Europa eben sehr viel teurer.
    Aber, wer dann aus Solidarität mindestens einen Monatslohn mehr für Energie bezahlen will, und auch vielleicht im Winter frieren möchte, kann das ja tun. Mit den Milliarden die jetzt für das Gas, aber auch für Kohle und Öl mehr bezahlt werden müssen, hätte man wirklich besser der Ukraine helfen können, wenn sie nicht ganz durch Russland aufgerieben wird, und wieder aufgebaut werden muss.
    So verdient sich (trotz seinen Rabatten) Putin eine goldene Nase, und das sehr preisgünstige Gas aus N2 will man in Deutschland nicht.

    Spanien kauft so viel russisches Gas wie nie

    https://www.rnd.de/politik/spanien-kauft-so-viel-russisches-gas-wie-nie-5C7OHXB7I5FJFFDEIFQOWE7FQQ.html

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Hallo Helmut,

      wie gesagt, Spanien kauft und verkauft derzeit das Gas für Frankreich, das nicht mehr über N1 und Deutschland kommt. Das ist nur eine Umstellung der französischen Lieferwege. In der Summe wird nicht mehr russisches Gas gekauft, als zuvor.
      Im Juli werden wir wieder bei 10 Prozent sein“, verspricht der CEO des Netzbetreibers Enagás, Arturo Gonzalo, der den plötzlichen Anstieg mit Wartungsarbeiten französischer Anlagen erklärt, die eine Umleitung der Gaseinfuhren über Spanien und Belgien nötig gemacht haben.

      Glauben Sie wirklich, dass es noch eine Ukraine gäbe, wenn man dem barbarischen Treiben einfach zuschauen würde?
      Und selbst wenn, warum sollte dann noch jemand beim Wiederaufbau helfen? Die Ukraine wäre dann ein putinhöriger Vasallenstaat mit Marionettenregierung, etwa so wie Belarus. Da müsste man ziemlich bescheuert sein, mit den vielen Milliarden Putins Traum vom neuen Zarenreich zu finanzieren.

      1. Hallo Michael,
        da ja Putin wegen der Sanktionen weder die Krim wieder hergeben wird, noch den Krieg in der Ukraine beenden wird, muss auch der Westen mit den Sanktionen langfristig leben.
        Putin ist ja auch gerade mal angefangen, seine Rohstoffe bis hin nach Südamerika anzubieten.
        https://amp2.handelsblatt.com/politik/international/oel-und-gas-china-ueberholt-deutschland-als-groesster-importeur-russischer-energie/28421598.html
        Und wenn dann Europa, allen voran die deutschen Bürger, aus Solidarität die Auswirkungen der Sanktionen auf sich nehmen möchten, dann ist das auch in Ordnung.
        Ich habe die Befürchtungen, dass China seinen Bezug von Rohstoffen aus Russland sehr ausbauen wird, damit es bei einem Angriff auf Taiwan keinen Engpass bekommen kann.
        Und dann bin ich ja mal gespannt, welche Sanktionen dann die EU gegen China verhängen wird.
        Ich habe die Befürchtung, dass China diesen Krieg schon dadurch vorbereitet, dass als Alibifunktion ganze Häfen geschlossen werden, weil ein paar Menschen Corona haben.
        Und wenn nun schon Saudi-Arabien russisches Öl kauft, und sich um eine BRICS Mitgliedschaft bemüht, dann kann ich nur sagen:
        „Nachtigall ich hör die trapsen“.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

        1. Hallo Helmut,

          der Westen muss nicht langfristig gesehen mit den negativen Auswirkungen der Sanktionen leben, sondern bestenfalls kurz-mittelfristig, wenn er denn nur will. Je mehr Putin seine Energieressourcen zu Dumpingpreisen an seine neuen „Freunde“ in den BRICS+ verschleudert, desto weniger Nachfrage kommt von dort nach anderen bisherigen Bezugsquellen. Diese Quellen verkaufen dann eben statt in Richtung BRICS eher in Richtung Europa, der Nachfrage angepasst mit entsprechend geringeren Preisen.

          Russisches Gas wird kaum mehr über Pipelines transportiert werden können, weil die geografischen Gegebenheiten dies nicht erlauben. Bestenfalls noch aus ostsibirischen Ressourcen Richtung China, wofür aber erst einmal die Infrastruktur viele Jahre lang massiv und teuer auf- und ausgebaut werden müsste. Aufgrund der riesigen Entfernungen ist es technisch und finanziell nicht machbar, die europa-nahen höchst ergiebigen Quellen wie auf Jamal dafür zu nutzen. Der allergrößte Teil muss von da also um den halben Kontinent nach Asien, Südamerika, Afrika und Indien als LNG per Schiff transportiert werden. Die Alternative wäre andauerndes Abfackeln und somit die perverseste Art und Weise der Befeuerung menschgemachten Klimawandels.

          Unabhängig davon geht es längst nicht mehr darum, ob Putins Russland oder der Westen kurzfristig den längeren und steiferen Atem hat. Je mehr und je schneller sich Europa, und da vor allem ein paar wenige Hauptabnehmer wie Deutschland und Italien, unabhängig von Russland im Speziellen und von fossilen Energien im Allgemeinen machen, desto fataler wird die Situation für Großzar Putin werden: Mittel- und langfristige Dumpingpreise für teures LNG per Schiffstransport um den halben Kontinent. Erschließung neuer Gas-Quellen, falls überhaupt vorhanden. Der Aufbau langfristiger und teurer neuer Infrastruktur, Lieferketten, Verträge und vor allem von Vertrauen mit Schwellenländern, die schon heute ihre Solidarität und Zuverlässigkeit einzig und alleine am eigenen kurzfristigen BIP bemessen. Am Prinzip Kostenminimierung für Energie, egal woher, und Absatzmaximierung in Richtung starke westliche Konsumgesellschaften.

          Indien, China, Brasilien, Südafrika werden sich hüten, dem Westen mittel- oder langfristig den Stinkefinger zu zeigen.
          Das alles sind Länder, die schon heute mehr als alle anderen extrem von Folgen des Klimawandels betroffen sind.
          Falls China sich politisch-ideologisch entscheiden sollte, bezüglich Taiwan den imperialistischen putinschen Zarenweg einzuschlagen, ist ohnehin Hopfen und Malz für den Planeten und die globale Gesellschaft verloren.
          Dann stehen wir vor WW3, und niemand mehr wird sich um Ukraine, Inflation, Klimawandel oder Corona kümmern.

          Und ja, ganz real wird es teuer werden diesen Winter und den nächsten Winter. Das ist und war nie ohnehin nicht zu vermeiden, es sei denn, wir kuschen noch bis September wie kleine dumme Kinder vor Großzar Putin, eröffnen Nord Stream 2 ohne technische Notwendigkeit, vergessen die Ukraine und fügen uns auch weiterhin Putins Launen und Großmachtsfantasien. Dann gibt es vielleicht wieder im Ansatz die Gasmengen zu Konditionen, die seit vielen Jahren langfristig vertraglich vereinbart sind. Thema Vertrauen und Vertragstreue…
          Doch selbst wenn wir das täten, würde alles teurer und unaufhaltsam mehr irreversibel werden, weil das erfolgreich verdrängte und hinweg geschwurbelte Problem Klimawandel in der Realität jedes Jahr mit noch mehr Druck auf unseren Volkswirtschaften lastet. Leugnen und Verdrängen schützt vor Wahrheit nicht.

          Es kann nur zwei alternative Lösungen geben, und die lauten:
          1. Maximaler Ausbau regenerativer Energien, so schnell und unbürokratisch wie möglich. Minimierung der Rest-Laufzeiten von fossilen und atomaren Brücken- und Übergangstechnologien und beschleunigte, vereinfachte Genehmigungsverfahren grüner Energiequellen, speziell Windkraft.
          2. Weiterwursteln und Weitermaulen ohne Plan und Ziel in klassischer Manier von CDU und FDP mit freundlicher Atom-Gaz-Unterstützung der blauen Quasselfront und Dumm-Gesödere aus dem blau-weißen Maximum-Oktanzahl-Autoland. Diskutieren über hübsche unverspargelte bayerische Landschaften bei gleichzeitigem Trinkwassernotstand und maximalem Pro-Kopf-Energieverbrauch. Ignorieren des maximalen Energieverbrauchs bei gleichzeitiger Weigerung gegenüber Übertragungsleitungen aus dem Norden und alternativer Energiekonzepte.

          Wenn Saudi-Arabien schon russisches Öl kauft und ein hübsches sauberes deutsches Techno-Vorzeige-Bundesland nicht mehr zu bieten hat, als atomar-fossile Abhängigkeit und ein paar Software-Tricks zum Aufhübschen von Verbrennermotoren, ja dann kann ich nur zustimmen: „Nachtigall, ich hör dir trapsen.“

      2. Hallo Michael,
        wenn es alles so kommen würde, dann wäre es ja gut.
        Nur, die Grünen machen jetzt wieder genau das Selbe, was sie im vorherigen Jahrhundert auch gemacht haben.
        Alles Gerede von Pazifistentum über Bord werfen und völkerrechtswidrige Kriege anfangen. Jetzt wird alles Gerede von Energiewende über Bord geworfen, auf noch einigermaßen vertretbare Pipelingas verzichtet, und auf umweltfeindliches Frackinggas gesetzt.
        Selbst die Atomkraft wird wieder hoffähig, und die Kohlekraftwerke werden wieder angeheizt.
        Und doch wieder Waffen in Kriegsgebiete.
        Und das nach nochnichteinmal 12 Monaten Rot/Grün.
        Ja, ich weiß, alles vorübergehend, und die Anderen haben Schuld.
        Die deutsche Außenministerin sagt derweil Taiwan bei einen Angriff durch China uneingeschränkte Solidarität zu.
        Ist die Frau noch ganz dicht im Kopf?
        Wenn man sie die ausgearbeiteten Reden vorlesen lässt, dann geht es ja, aber sobald sie keinen Zettel in der Hand hält, kommen dann solche Sätze.
        Vor über 12,Monaten habe ich hier geschrieben was auf uns zukommt bei Rot/Grün.
        Es ist aber noch viel schlimmer geworden.
        Sogar so schlimm, dass die Auswirkungen selbst in Spanien zu spüren sind.
        Wie es weitergehen kann, werden wir im Frühjahr erahnen können.
        Wieviel Windräder, Solar und große Speicher für Energie bei eine Dunkelflauten sind denn wenigsten unter Rot/Grün geplant worden?
        Wenigstens das, von Genehmigung und Ausführung erst gar nicht zu reden.
        Und ich prophezeie, dass unter Rot/Grün, noch in dieser Regierungszeit genauso einschneidende Regelungen eingeführt werden, wie damals unter Rot/Grün die Hartz Gesetze.
        Nur, diesmal für die gesamte deutsche Bevölkerung.
        Selbst Saudi- Arabien kauft russisches Erdöl und verkauft es weiter, und hat die Aufnahme in die Runde der Brics-Staaten beantragt.
        Das sind über 3 Milliarden Menschen, die ein neues Zahlungs- und Währungssystem aufbauen, und Russland mit seinen Rohstoffen mitten drin.
        Die Welt baut der weil über 1.000 Kohlekraftwerke, und China nimmt jede Woche ein neues Kohlekraftwerk in Betrieb, erhält aber von Deutschland noch hunderte Millionen an Entwicklungshilfe.
        Und Habeck meint, er könnte noch Kohle am Markt bekommen. Hat aber keine Züge mehr, und die ehemaligen Kahlefrachter vom Rhein, sind auch schon verschrottet.
        Es wird spannend werden.

        Viele Grüße aus Andalusien Helmut

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage