Aktien

Berenberg: Commerzbank Kursziel 5 Euro – Zweifel über Zweifel..

Gestern hatte die Commerzbank ihre neue Strategie "Commerzbank 4.0" vorgestellt - die Berenberg Bank hält das für reichlich optimistisch..

FMW-Redaktion

Auch das noch: die Hamburger Berenberg Bank hat heute das Kursziel für die Commerzbank auf 5 Euro gesenkt. Berenberg war schon länger sehr skeptisch gegenüber der Coba – und sieht sich nun in dieser Haltung bestätigt!

Die heute vorgelegt Einschätzung von Berenberg zur Commerzbank trägt den süffisanten Titel „An inevitabel outcome“ (eine unvermeidliche Entwicklung) – und darin benennt man punktgenau die Phantastereien der neuen Strategie „Commerzbank 4.0“.

Die Strategieänderung sei die logische Folge von fatalen Entwicklungen:

„Given the likely persistent margin pressure, weak solvent credit demand,
and an increasing cost of risk from deteriorating shipping exposures, it was
inevitable that Commerzbank would eventually need to revise its strategy.“

Vor allem bei Schiffskrediten stehe der Coba noch einiges ins Haus:

„Concurrently, slowing global trade and low oil prices continue to put pressure on the shipping sector. Commerzbank guides to increased loan losses from itsshipping book, which currently represents 1.2% of total lending and is c23% non-performing.“

Man hält aber die Einsparungsziele der Coba bei Berenberg für realistisch – und sieht daher den fairen Wert der Aktie bei 5 Euro:

„We cut our 2016 and 2017 estimates on the back of expected
restructuring charges and one-offs. We reduce our price target to EUR5.00,
based on a clean valuation, which implies Commerzbank meets its 2020 cost
target (but not its revenue target) alongside the exclusion of expected
restructuring charges/one-offs.“

Und wir sind optimistisch, dass die Commerzbank wenigstens dieses Ziel erreicht..

coba300916

Gestern hatte die Commerzbank für 2020 äußerst optimistische Ziele genannt – Berenberg kauft diese Optimisten-Story nicht angesichts des schwierigen Umfelds für die Bank:

„While we welcome the cost programme, we fail to see how the bank can achieve its 6%
RoTE target given the revenue and cost of risk headwinds.“

Daher sagt die Berenberg: Finger weg von der Aktie!

„Revenue headwinds, strategic plan execution risks and zero capital return in the near term make Commerzbank an unattractive investment for now, in our view.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Es ist immer amüsant zu beobachten, wie sich die Branche selbst innerhalb Deutschlands gegenseitig an die Gurgel geht. Berenberg, ein Mini-Laden mit knapp 5 Mrd. Bilanzsumme (soll übrigens laut Wikipedia in den Panama-Papieren besonders lobend erwähnt worden sein) wird es ja wissen.

    1. @Leser, aber Berenberg ist inzwischen auch in London schon eine Hausnummer. Und in der Hamburger Zentrale sind die Pinkelbecken aus Marmor – man hat also viel viel hanseatischen Stil :)

      1. Mag sein. Sie wirbt ja damit, die älteste Privatkundenbank Deutschlands zu sein. Aber Alter schützt bekanntlich nicht vor Torheit (diese Erfahrung hat die Montei dei Paschi gerade gemacht). Und in London und New York sitzen diejenigen, die gerne ohne jede Konkurrenz weltweit das Banking betreiben wollen. Und wenn Berenberg dort eine Hausnummer ist, dann wird die Attacke zumindest verständlicher.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage