Allgemein

Betongold und Franken in einem Wertpapier – Mehr Sicherheit geht nicht – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

was halten Sie eigentlich von den jüngsten Vorkommnissen an der Wall Street? Was halten Sie davon, wenn einige „Börsenkids“ den halben Kapitalmarkt aus den Angeln heben? Die Kids oder sog. Börsenrebellen werden sich vermutlich jetzt aber am Silbermarkt eine blutige Nase holen.

Trotzdem, ich mache mir Sorgen und sehe zunehmend Indizien für eine bevorstehende Korrektur. Ich fühle mich derzeit am Aktienmarkt nur noch eingeschränkt wohl.

Woran denkt der deutsche Michel, wenn er Sicherheit sucht? Richtig, dann denken wir an Immobilien. Und wenn wir weiter gehen, denken wir wahrscheinlich auch an unseren südlichen Nachbarn und seine Fluchtwährung, den Schweizer Franken.

Was liegt da näher, als alle diese Merkmale in einem Wertpapier zu versammeln? Ich habe diese brettharte und unverwüstliche Kombination für die Leser meines Börsendienstes Premium -Chancen gefunden. Gleich morgen werde ich Ihnen dieses sichere und superstabile Wertpapier vorstellen.

Einige Eckpunkte, damit Sie sehen, wie viel Sicherheit und Substanz Ihnen ein Börsen-Investment bringen kann:

1. Harte Immobilienwerte in Höhe von rund 12 Milliarden Schweizer Franken im Portfolio
2. Die Objekte befinden sich ausschließlich in Schweizer Toplagen vor allem in Zürich und am Genfer See
3. Dividende durch jährliche Mieteinkünfte von rund 420 Millionen Schweizer Franken gedeckt
4. Top-Bonität: Anleihen-Investoren betteln, um hier ihr Geld krisensicher anlegen zu dürfen

Viele von Ihnen kennen mich vorwiegend als Technologie-Investor. Tatsächlich habe ich allerdings auch ein kleines Faible für Betongold. So tue ich mich immer dann in der Immo-Branche um, wenn der breite…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Wenn Betongold dann bitte nicht über eine Immobilienfirma oder ähnlichem, denn die Betrugsfälle in der Vergangenheit (besonders in der Schweiz) sind besonders gravierend. Tausende Anleger kommen z.T. nicht mehr aus den Immofonds heraus, da dies nur möglich ist, wenn die Verkäufe der Immobilien möglich sind. Die heutigen Preise in der Schweiz gelten als absolute Weltspitze und sind daher wie Roullet zu beurteilen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage