Allgemein

Biden: Rede über Wirtschaft und Inflation – Live-Feed

Biden spricht
Official portrait of Vice President Joe Biden in his West Wing Office at the White House, Jan. 10, 2013. (Official White House Photo by David Lienemann)..This official White House photograph is being made available only for publication by news organizations and/or for personal use printing by the subject(s) of the photograph. The photograph may not be manipulated in any way and may not be used in commercial or political materials, advertisements, emails, products, promotions that in any way suggests approval or endorsement of the President, the First Family, or the White House.

Für US-Präsident Biden ist die Bekämpfung der Inflation nun ein Top-Thema – daher die Freigabe von bis zu 550 Millionen Barrell der strategischen US-Öl-Reserven (was den Ölpreis jedoch aus guten Gründe nicht wirklich unter Druck bringen konnte, im Gegenteil..).

Was wird Biden sagen? Wie soll die Fed die Inflation bekämpfen, für die sie selbst durch massive Ausweitung der Geldmenge die Voraussetzungen geschaffen hat? Was sagt Biden zur US-Wirtschaft?

Wie auch immer – der greise US-Präsident, der am Wochenende seinen 79.Geburtstag feierte, mit dem Versuch, den Amerikanern die Lage zu erklären:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Die Folge der Inflation ist auch ein Paradigmenwechsel in den Führungsetagen von Unternehmen.

    Bisher ging es in einem deflationären Umfeld ehr darum, die Preise für Produkte so weit wie möglich zu senken um einen möglichst hohen Marktanteil gegenüber der Konkurrenz zu sichern. Die Kosten (Einkaufskosten, Lohnkosten etc.) der Herstellung wurden auch aufgrund von immer sicher vorhandener Verfügbarkeiten weitmöglichst für die Margenmaximierung gedrückt.

    Diese Zeiten sind nun vorbei.

    Ab jetzt geht es darum die Preise von Produkten, dessen Herstellung aufgrund der gestiegenen Erzeugungskosten für die Unternehmen teurer ist, so weit anzugeben wie die Kunden gerade noch bereit sind diese zu zahlen. Und es beginnt der Wettkampf zwischen Konkurrenten, wer die Preise am ehesten Anheben kann, ohne signifikante Marktanteile zu verlieren.

    Diesen Paradigmenwechsel in der Unternehmenspolitik wird man so schnell nicht ändern können.

    Die Inflation entsteht in den Köpfen der Entscheidungsträger. Und dort ist diese schon angekommen.

    Irgendwie glaube ich auch nicht an vorübergehender kurzfristiger Inflation :-)

  2. @ Richie Rich, genau so ist es. 30 Jahre fallende Zinsen, Globalisierung und Produktion in Billigländern, billige Rohstoffe, gedrückte Löhne der schwachen Unterschicht, all dies ist am Ende und das Pendel schwingt zurück.Dazu kommt die Umverteilung an einen kritischen Punkt.Die lebenswichtige Realwirtschaft lässt sich nicht mehr durch die vielen leistungslosen Zocker von Kryptos und Aktien versklaven.Jetzt gibt es schon weltweit Unruhen wegen banalen Impfmeinungs-Verschiedenheiten.Wenn es ans Lebendige geht, ( Bezahlbarkeit der Lebenskosten) kann das mächtig ausarten. Und der Clou, die Staaten haben sich in der besten aller Welten total verschuldet.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage