Folgen Sie uns

Aktien

Binäre Optionen-Verbot und CFD-Beschränkung: Startdatum steht fest

Avatar

Veröffentlicht

am

Die EU hat den Binären Optionen den Kampf angesagt und sie verboten. Ebenso wird der CFD-Handel für „unbedarfte“ Privatanleger eingeschränkt. Heute hat die europäische Finanzaufsicht ESMA das Startdatum veröffentlicht. Ab 2. Juli sind Binäre Optionen in der EU endgültig Geschichte – dann sind sie verboten. Kaum jemand, der nur halbwegs ernsthaft an der Börse handelt, wird ihnen auch nur eine Träne nachweinen. Wer als EU-Bürger aber dennoch weiterhin diesen Schrott als Instrument nutzen möchte, muss auf Offshore-Anbieter (Karibik etc) ausweichen, wo die Bedingungen noch viel dubioser sind als bei bisherigen Anbietern in der EU.

Die Beschränkungen für den CFD-Handel tritt in Kraft ab 1. August. Wir hatten Ende März schon darüber berichtet. Wichtig dabei ist: Diese Änderungen sind erst einmal nur für drei Monate gültig und werden danach wohl überprüft. Aber dann, so darf man es annehmen, wird es eh eine Verlängerung der Beschränkungen geben. Wichtig ist, dass sie nur für unbedarfte Privatkunden gelten, von denen staatliche Institutionen grundsätzlich annehmen, dass sie zu dumm sind um Risiken abzuschätzen – anders kann man die Beschränkung dieser Maßnahmen auf Privatkunden nicht verstehen.

Zu den wichtigsten Änderungen gehört erst einmal die Abschaffung der Nachschusspflicht. Der Kunde kann nicht mehr Geld verlieren, als er/sie eingezahlt hat. Dann wäre da noch die Margin Close Out Rule, wonach pro CFD-Tradingkonto ab 50% Verlust Positionen vom Broker geschlossen werden müssen. Die wichtigste Änderung ist aber die Reduzierung der Hebel. Bei Devisen-CFDs sind es ab 1. August „nur noch“ maximal 30:1 bei Hauptwährungspaaren, 20:1 bei exotischen Währungen sowie bei Gold und Indizes. 10% beträgt der Maximalhebel bei Rohstoffen und kleineren Indizes. 5:1 wird der Hebel bei Aktien-CFDs sein und 2:1 bei Kryptowährungen.

Die ESMA feiert sich heute nochmal selbst ab für die neuen Vorschriften. Es sei ein großer Schritt hin zu mehr Kundenschutz. Teilweise mag das zutreffen. Aber im Grunde genommen nimmt man auch vielen Tradern, die sich des Risikos bewusst sind (wir meinen hier nur den CFD-Handel), ihre Freiheit das zu tun, was sie wollen!

Die ESMA im Wortlaut:

Steven Maijoor, Chair, said:
“The measures ESMA has taken today are a significant step towards greater investor protection in the EU. The new measures on CFDs will, for the first time, ensure that investors cannot lose more money than they put in, restrict the use of leverage and incentives, and provide understandable risk warnings for investors.

“ESMA’s prohibition on the marketing, distribution or sale of binary options to retail investors addresses the significant investor protection concerns caused by the characteristics of this product.

“This pan-EU approach is the most appropriate way to address this major investor protection issue. NCAs will monitor the impact of these measures during their application and will assess, with ESMA, what next steps are required.”

EU CFD-Beschränkung
© European Union, 2015 / Source: EC – Audiovisual Service / Photo: Etienne Ansotte

Ein Kommentar

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Sophie Schimansky LIVE zum Handelsstart in New York

Avatar

Veröffentlicht

am

Von

In Vertretung von Markus Koch berichtet Sophie Schimansky ganz aktuell im folgenden Video über die Ereignisse rund um den kurz bevorstehenden Handelsstart in New York.

weiterlesen

Aktien

Tesla treibt eine ganze Branche vor sich her – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

die Autobranche ist in heller Aufregung. Ein besseres Startup aus dem Silicon Valley ist mehr wert als Branchengrößen wie VW, Daimler oder BMW. Investoren haben das Vertrauen in die alte deutsche Automobilindustrie verloren und stecken ihr Geld stattdessen lieber in Tesla, ein erst 2003 gegründetes Automobil-Startup, das bisher noch in keinem Geschäftsjahr einen Gewinn erzielen konnte. Wie kann das sein?

Tesla stellt alte Gewissheiten infrage

Tesla ist angetreten, um zu beweisen, dass man schöne, schnelle und komfortable Elektroautos bauen kann. Die technologische Grundlage ist bereits mehr als 100 Jahre alt. Dennoch haben die großen Autobauer lange nicht an diese Technologie geglaubt. Zudem wurde der Konzern lange Zeit nur belächelt. Keiner glaubte daran, dass es ein Neuling schaffen würde, eine nennenswerte Automobilproduktion auf die Beine zu stellen.

Der Automobilbau gilt mit seinen internationalen Zulieferverflechtungen als Königsdisziplin des produktiven Könnens unserer Gesellschaft. Doch Tesla hat die Kritiker eines Besseren belehrt und alte Gewissheiten infrage gestellt. Damit treibt das Unternehmen eine ganze Branche vor sich her. VW hat sich mittlerweile bereits dazu bekannt, seine Produktion…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!

 

weiterlesen

Aktien

Walmart-Quartalszahlen: Schwache Weihnachtszahlen

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Quartalszahlen von Walmart wurden soeben veröffentlicht. Sie haben eine extrem hohe Bedeutung, da die US-Volkswirtschaft hauptsächlich vom Konsum lebt, und nicht von der Produktion. Und Walmart ist der größte Einzelhändler der USA! Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 141,67 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 138,8/erwartet 142,5). Der Gewinn liegt bei 1,38 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 1,41/erwartet 1,43). Die „Same-store sales“ steigen in den USA um 1,9%, bei Erwartungen von 2,3%.

Die Aktie notiert vorbörslich (noch drei Stunden bis Handelsstart!) mit -0,3%.

Walmart gesteht ein, dass das Weihnachtsquartal nicht wirklich überzeugt hat. Headline-Statement:

Brett Biggs, Chief Financial Officer of Walmart Inc., said: “The fourth quarter started and ended strong with solid sales growth through Cyber Monday and in January. In the few weeks before Christmas, we experienced some softness in a few general merchandise categories in our U.S. stores. However, Walmart U.S. grocery sales and eCommerce sales were strong throughout the quarter. Sam’s Club performed well, including solid results in eCommerce. We experienced softness in some key international markets, as well as in Chile, where unrest led to disruption in the majority of our stores. Walmex, China and Flipkart all had a solid quarter. The holiday season delivered positive transaction growth and underlying expense leverage was strong for the quarter. However, it wasn’t as good as expected due to lower sales volumes and some pressure related to associate scheduling. We understand the factors that affected our results and are developing plans to address them. We remain confident in our business strategy and our ability to deliver value and convenience for our customers through an integrated omnichannel offering across the globe.”

Walmart Quartalszahlen

Hier zur Aussicht im neu gestarteten Jahr:

Walmart Logo
Foto: MikeMozartJeepersMedia CC BY-SA 3.0

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen