Aktien

BioNTech-Aktie mit Rückenwind – große Lieferverträge unterzeichnet

Arzt mit Spritze

Die BioNTech-Aktie erhält aktuell Rückenwind. Auch wenn die Verhandlungen mit der EU über zusätzliche Lieferungen des Corona-Impfstoffs schon seit einiger Zeit bekannt waren – heute Mittag haben BioNTech und EU-Kommission nun die endgültige Einigung verkündet. Die EU erhält Lieferungen von 900 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von BioNTech und Pfizer. Die EU hat die Option, bis zu 900 Millionen weitere Dosen zu bestellen. Diese neue Vereinbarung ergänzt laut aktueller Mitteilung die Verträge über 600 Millionen Dosen, die der EU bereits für das Jahr 2021 zugesichert wurden. Die zusätzlich vereinbarten 900 Millionen Dosen sollen ab Dezember 2021 bis ins Jahr 2023 nach einem monatlichen Plan ausgeliefert werden. Die EU erhält die Option die Anzahl der gelieferten Dosen um bis zu weitere 900 Millionen zu erhöhen. Damit erhöht sich die mögliche Gesamtzahl der Impfdosen für die EU aus allen Verträgen auf bis zu 2,4 Milliarden.

BioNTech verkündet auch neue zusätzliche Lieferung an die Türkei

Auch hat BioNTech vorhin verkündet, dass man mit der Türkei einen Vertrag über die Lieferung von 60 Millionen zusätzlichen Impfdosen vereinbart hat. Im Rahmen der Vereinbarung hat die Türkei die Option auf 30 Millionen weitere Impfstoffdosen. Am 25. Dezember 2020 gab es die erste Vereinbarung über die Lieferung von 30 Millionen Dosen des Pfizer-BioNTech Impfstoffs an die Türkei. Durch diese zweite Liefervereinbarung erhöht sich die Gesamtzahl der Impfstoffdosen auf bis zu 120 Millionen, die alle im Laufe des Jahres an die Türkei geliefert werden können, so die aktuelle Mitteilung.

Und das bedeutet im Klartext für die Aktie? Bei BioNTech und Pfizer klingeln weiterhin die Kassen. Das Coroanvirus wird so schnell nicht verschwinden – von daher werden weltweite Anschlussbestellungen für die kommenden Jahre (wie jetzt von der EU und der Türkei) wohl der Normalzustand werden, auch für die anderen Impfstoffhersteller. Aktuell reagiert die BioNTech-Aktie nicht sensationell positiv, weil die Verhandlungen mit der EU über diese Zusatzmengen schon bekannt waren. Aber die jetzige Einigung gibt Sicherheit, dass die Umsätze weiter sprudeln werden. Die BioNTech-Aktie stieg vorhin auch nach diesen beiden Veröffentlichungen von 161 auf über 163 Euro, kommt jetzt aber zurück auf 162 Euro. Man sollte die Aktie aber im Blick behalten. Je mehr Anschlussverträge, desto besser sind womöglich auch die Aussichten für die Aktie.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage