Allgemein

BioNTech: Die deutsche Erfolgsgeschichte – leider nicht im Dax

BioNTech ist mit seiner Bewertung von 85 Milliarden Euro die sechstgrößte börsennotierte Firma in Deutschland. Ohne Chance in den Dax zu kommen

BioNTech kommt nicht in den Dax

Die Entwicklung des deutschen Impfstoffherstellers BioNTech, fast tagtäglich auch auf finanzmarktwelt.de durch Claudio Kummerfeld begleitet und kommentiert – ein Kursanstieg wie selten, unterfüttert durch die Unternehmenszahlen und nicht (wie bei vielen anderen Aktien) der Fantasie von Anlegern geschuldet. Bereits ein Titel mit einer Bewertung, die in Dollar gerechnet schon im dreistelligen Milliardenbereich angesiedelt ist. Aber derzeit wohl ohne Chance, in den deutschen Leitindex DAX 40 aufzusteigen.

BioNTech: Comirnaty, ein Impfstoff sprengt ökonomische Grenzen

Wer hätte das vor einem Jahr auch nur im Entferntesten erwartet? Das deutsche Unternehmen BioNTech, erst 2008 gegründet, entwickelt in Zusammenarbeit mit Pfizer einen Impfstoff, der eines der erfolgreichsten Medikamente aller Zeiten werden könnte. Allein im Werk im hessischen Marburg plant BioNTech die Produktion des mRNA-Impfstoffs (BNT162b2) mit einer Milliarde Dosen pro Jahr. Damit rechnet das Management der Firma mit einem Umsatz von etwa 16 Milliarden Euro in 2021, bisher war man noch von 12,4 Milliarden Euro ausgegangen. Der Pharmagigant Pfizer erwartet für dieses Jahr 33 Milliarden Dollar Umsatz, den man sich mit dem deutschen Biotech-Pionier teilen wird. Jetzt läuft auch noch das Zulassungsverfahren im riesigen China.

Kaum ein Medikament hat es bisher in der Geschichte auf derart hohe Jahresumsätze gebracht!

Die Rally der Aktie, aber was macht der deutsche Markt?

Bei 390 Euro stand der Titel schon am gestrigen Dienstag (vor Gewinnmitnahmen), ein Anstieg von über 400 Prozent allein in diesem Jahr. Gar nicht zu reden von der Performance der Aktie seit ihrem Going Public im Oktober 2019 zu einem Preis von 15 Dollar. In Deutschland gibt es die Aktie nur als Zertifikat ADR – American Depositary Receipts.

BioNTech im Höhenflug
TradingView Chart zeigt Kursverlauf der BioNTech-Aktie seit Oktober 2019

Handelstechnisch ist das kein Problem, man handelt im Freiverkehr hierzulande – um in den Dax aufgenommen zu werden, müsste die Aktie von BioNTech aber im regulierten Markt handeln.

Ein Kuriosum, denn BioNTech ist mit seiner Bewertung von über 85 Milliarden Euro bereits die sechstgrößte börsennotierte Firma in Deutschland. Weit vor uralten Börsenschwergewichten wie Bayer oder Daimler – und dennoch nirgendwo gelistet, für Anleger, die das Einzelrisiko scheuen und in ETFs auf Indizes zurückgreifen.

Jetzt kommt in Kürze die Umstrukturierung des deutschen Leitindex auf 40 Werte. Aber auch dann wird BioNTech nicht im Index erscheinen, obwohl die Aktie wegen ihrer gigantischen Bewertung das Free-Float-Problem meistert. Auch wenn Gründer und die Geldgeber der Stunde null über 60 Prozent ihr Eigentum nennen, bedeutet der Rest immer noch Platz 19 im Ranking der Dax-Titel.

Vorteil aktive Fondsbranche

Durch die gerade beschriebenen Umstände wird klar, dass bisher nur Anleger von dem Kursanstieg profitiert haben, die sich in den Einzeltitel gewagt haben oder einen der wenigen aktiven Fonds im Depot haben, die die Chancen des Biotech-Pioniers erkannt hatten. So wie die „alten Haudegen“ Dr. Jens Erhardt oder Dr. Hendrik Leber. Trotz des gewaltigen Hypes um den Corinaimpfstoff klingen die Pläne des Unternehmens für weitere Entwicklungsschritte sehr erfolgversprechend: Immuntherapien gegen Krebs, gegen Infektionskrankheiten, Allergien und Autoimmunkrankheiten, auf Basis der neuen Technologien, so der Gründer des Unternehmens bei der Vorstellung der letzten Quartalszahlen.

Eine gewaltige Gewinnexplosion – und es ist wie so oft an der Börse: In einem speziellen Umfeld (Corona) gibt es viele Aspiranten für einen wirtschaftlichen Erfolg, aber zuletzt gibt es immer wieder das „The-Winner-Takes-It-All“ Phänomen. Oder wie im aktuellen Fall, die Gewinner, denn mit Moderna gibt es in den USA das Pendant zu BioNTech und es ist wieder an der amerikanischen Börse gelistet.

Fazit

Nicht wenige Anleger werden sich ein wenig ärgern, nicht in dem Impfstoffpionier mit der mRNA-Technik investiert zu haben. Im Nachhinein erscheint es immer so logisch, aber was gab es in den letzten Monaten nicht für Nachrichten über die Impfstoffe und da war auch noch die Kursentwicklung von BioNTech, fast wie bei amerikanischen Fantasietiteln – Skepsis war stets ein Begleiter des Fahnenstangencharts.

Auf der anderen Seite hatten auch Investoren in ETFs auf den Dax nichts von der Performance, obwohl man doch so diversifiziert in die dicken Schiffe am deutschen Aktienmarkt investiert hat. Und wenn der Titel künftig doch noch in den Leitindex aufgenommen wird? Die großen Gewinne sind bereits gemacht, eine weitere Vervielfachung ist bei der jetzigen Größenordnung eher unwahrscheinlich.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage