Aktien

BioNTech und Co erholen sich nach Absturz – warum Valneva weiter fällt

Impfstoff Comirnaty von BioNTech

Die Aktien von BioNTech (-18,6 Prozent), Moderna (-13,5 Prozent), Novavax (-11,6 Prozent) und Valneva (-9,4 Prozent) sind gestern kräftig gefallen. Heute sehen wir bei den drei ersten Aktien Erholungen. Vor allem BioNTech und Novavax sind heute mit +3,7 Prozent und +5,2 Prozent im Plus erwähnenswert. Man kann die gestrigen Abstürze in den Aktien als Überreaktion ansehen. Denn die Ängste vor der Omikron-Variante des Coronavirus sinken gestern und heute an der Börse zügig, da man dank Meldungen aus Südafrika milde Verläufe sehen kann. Wirklich aussagekräftige Daten noch nicht, aber im Augenblick glaubt die Börse die Story der milden Verläufe. Also sinkt auch die Nachfrage nach Impfstoffen?

Weiterhin viel Nachfrage für Impfstoff von BioNTech

Dem ist wohl nicht so. Denn man schaue nur mal nach Europa, wo überall die Infektionszahlen hoch sind. Es wird verimpft was das Zeug hält. Zahlreiche Berichte zeigen hierzulande eine Nachfrage nach dem BioNTech-Impfstoff Comirnaty, die derzeit offenkundig nicht gedeckt werden kann. Es gibt also eine hohe Nachfrage nach diesem Produkt – von daher könnte man logischerweise annehmen, dass diese tieferen Niveaus Kaufkurse sind bei den Aktien der Impfstoffhersteller wie Moderna, und vor allem bei BioNTech? Gut möglich. Heute sehen wir auf jeden Fall schon mal eine technische Erholung nach einem gestern wohl überverkauften Sektor der Impfstoff-Aktien. Bei Novavax ist dazu noch die Hoffnung vorhanden, dass der Totimpfstoff des US-Anbieters noch im Dezember in der EU zugelassen wird. Dies könnte für die Aktie einen richtiger Schub bedeuten.

Valneva weiter unter Druck

Aber die Aktie von Valneva, die bildet eine Ausnahme. Nach Verlusten gestern geht es auch heute weiter bergab mit der Aktie des französischen Anbieters, der wie Novavax einen noch nicht zugelassenen Totimpfstoff im Angebot hat. Nicht nur, dass man mehrere Monate im Zulassungsprozess hinter Novavax hinterher hinkt. Verheerend für die Aktie waren Meldungen aus der letzten Woche, wonach basierend auf einer Studie aus Großbritannien alle getesteten Impfstoffe als Booster eine Wirkung zeigten, nur der Impfstoff von Valneva nicht. Daraufhin hatte das Unternehmen am letztem Freitag eine Mitteilung veröffentlicht, mit der man auf diese Studie reagiert. Valneva hält es demnach für wahrscheinlich, dass das kurze Intervall zwischen der zweiten Impfung und der Auffrischungsimpfung die Studienergebnisse für seinen Impfstoff VLA2001 negativ beeinflusst haben könnte, da für inaktivierte Impfstoffe im Allgemeinen ein längeres Intervall erforderlich sei.

Der Aktienmarkt scheint sich von den Aussagen von Valneva nicht wirklich beruhigen zu lassen – auch zwei Börsentage später nicht. Die Aktie sticht mit einem heutigen Minus von 7 Prozent im deutschen Handel (bei Tradegate) eindeutig negativ aus der Masse hervor, an einem Tag wo auf breiter Front Kursgewinne verzeichnet werden. Im folgenden TradingView Chart sehen wir seit Mitte November den prozentualen Verlauf der BioNTech-Aktie mit +20,1 Prozent, dem gegenüber die Valneva-Aktie mit -5,1 Prozent.

Chart vergleicht prozentuale Verläufe von BioNTech und Valneva



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage