Bitcoin

Bitcoin: Achtung, Optionsverfall kann für nächsten Kurseinbruch sorgen

Bitcoin: Achtung, Optionsverfall kann für nächsten Kurseinbruch sorgen

Heute verfallen Optionen auf die Kryptowährung Bitcoin im Wert von 2,25 Milliarden US-Dollar. Welche Auswirkungen kann dies auf den Bitcoin-Preis haben? Angesichts der Tatsache, dass sich viele Bitcoin-Käufer verspekuliert haben, droht Verkaufsdruck durch das Auslaufen der Bitcoin Optionen. Denn die Bullen haben auf einen Bitcoin Kurs von über 40.000 USD gewettet. Nun ist es Freitag und die Optionen laufen aus – Kurse über 40.000 USD sind daher unerreichbar. Aktuell notiert der Bitcoin bei gerade einmal 20.800 USD. Anstatt auf Gewinne zu hoffen, müssen zahlreiche Anleger wohl heftige Verluste hinnehmen. Es deutet derzeit nichts darauf hin, dass es zu einer Trendwende kommt. Ganz im Gegenteil, der Bitcoin Kurs bewegt sich in einem intakten und dynamischen Abwärtstrend. Dementsprechend gehen immer mehr Experten davon aus, dass wir in den nächsten Wochen und Monaten noch tiefere Kurse sehen werden.

Als Ausstehender muss man sich diese Frage stellen, denn es geht im Grunde seit November 2021 nur noch bergab für die Kryptowährung. Der Bitcoin ist gar das Sinnbild für den Crash zahlreichen Kryptowährungen am Krypto-Markt. Seit dem monetären Klimawandel der US-Notenbank Fed geht es für das Liquiditäts-Asset dynamisch abwärts. Von dem Hochpunkt im November 2021 bei rund 69.000 US-Dollar bis zum zwischenzeitlichen Tiefpunkt am vergangenen Wochenende bei rund 17.500 US-Dollar hat der Bitcoin fast 75 Prozent eingebüßt.

Warum waren Optionshändler so bullisch?

Um nachzuvollziehen, warum so viele Optionshändler auf einen Bitcoin Kurs von über 40.000 USD und höher spekuliert haben, muss man sich nochmal die Lage von Anfang Mai vor Augen führen. Zu dem Zeitpunkt notierte der Kurs der Kryptowährung noch nahe der 40.000 USD-Marke. Anschließend war der Preis von Bitcoin Mitte Mai auf circa 25.300 USD abgestürzt. Dort kam es jedoch zu großem Kaufinteresse, weshalb der Preis in kürzester Zeit wieder über die 30.000 USD kletterte. An der runden Marke kam es dann zu einem Stabilisierungsversuch, der darauf hindeute, dass der Bitcoin Preis wieder in den Vorwärtsgang schaltet. Für viele Spekulanten war das der Zeitpunkt, um auf eine Erholungsrally zu setzen. Zum Monatswechsel notierte der Bitcoin bei 32.000 USD. Die monatlich auslaufenden Bitcoin Optionen wirkten zu dem Zeitpunkt wie eine totsichere Wette. Daher schlossen zahlreiche Spekulanten Wetten auf einen Bitcoin Kurs von 40.000 bis 60.000 USD oder mehr ab.

Der Verfall von Optionen kann für Verkaufsdruck sorgen

Da ein Großteil der Wetten auf steigende Preise abgeschlossen wurde, gibt es nun einen deutlichen Überhang an Call-Optionen auf Bitcoin. Der Kurs der Kryptowährung notiert aktuell aber gerade mal bei 20.800 USD. Unter dem Strich dürften also die meisten Call-Optionen verfallen. Laut der Recherche der Bitcoin-Bude werden nur 2 Prozent aller Call-Optionen verfügbar sein, wenn der Bitcoin Kurs am 24. Juni um 10:00 Uhr deutscher Zeit unter 21.000 USD liegt. Das könnte also den Bitcoin-Preis ordentlich unter Druck bringen.

Bitcoin: Blick auf das charttechnische Bild

Seit Wochenbeginn unternimmt der Bitcoin ein Stabilisierungsversuch im Bereich von 20.000 USD. Am Donnerstag wurde die runde Marke zuletzt zurückerobert, nachdem er am Mittwoch wieder unter die psychologisch wichtige Marke gefallen war. Aktuell notiert die Kryptowährung bei rund 20.870 USD. Eine erste Unterstützungszone befindet sich bei 19.600 USD. Fällt der Bitcoin jedoch darunter, droht ein erneuter Abwärtsimpuls bis auf das letzte lokale Tief bei rund 17.500 USD und tiefer. Oberhalb von 21.660 USD könnte ein Boden aktiviert werden, der für weiteres Erholungspotenzial bis 23.000 bzw. 25.200 USD sorgt. Angesichts des schwierigen Marktumfelds für Kryptowährungen durch die restriktive Geldpolitik der Notenbanken, dürfte es für Bitcoin schwierig bleiben. Damit es zu einer Trendwende kommt, muss sich die makroökonomische Umfeld verbessern. Das bedeutet im Klartext, die Geldpolitik der US-Notenbank muss sich wieder lockern.
Kryptowährung Bitcoin vor dem Verfall von Optionen

Disclaimer

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor dieser Veröffentlichung erklärt, dass er jederzeit in einem der genannten und analysierten bzw. kommentierten Finanzinstrumente investiert sein kann. Dadurch besteht möglicherweise ein Interessenkonflikt. Der Autor versichert jedoch, jede Analyse und jeden Marktkommentar unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt zu haben.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis:
CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage