Folgen Sie uns

Bitcoin

Bitcoin: Diese drei Beispiele zeigen den derzeitigen Siegeszug

Bitcoin! So mancher Notenbanker oder Finanzminister kann das Wort wohl nicht mehr h√∂ren. Je mehr man √ľber Verbote oder Regulierungen spricht, desto schlimmer scheint es zu werden. Die Faszination in der Bev√∂lkerung steigt. Aber es ist nicht nur ein blo√ües Spekulationsobjekt. Auch im realen Leben…

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Bitcoin! So mancher Notenbanker oder Finanzminister kann das Wort wohl nicht mehr h√∂ren. Je mehr man √ľber Verbote oder Regulierungen spricht, desto schlimmer scheint es zu werden. Die Faszination in der Bev√∂lkerung steigt. Aber es ist nicht nur ein blo√ües Spekulationsobjekt. Auch im realen Leben kommt der Bitcoin immer mehr an.

China

Aber erstmal kurz nach China. Dort war der Handel mit Kryptow√§hrungen im Gro√üen und Ganzen verboten worden. Aber wir schrieben bereits dar√ľber: Verbote werden nichts √§ndern. Wer den Bitcoin handeln will, verlagert sein Trading einfach auf Online-Plattformen au√üerhalb Chinas. Und aktuell best√§tigen Beispiele von mehreren Bitcoin-Onlineplattformen, dass sie einfach von Festland-China in die Sonderwirtschaftszone Hong Kong umgesiedelt sind. Hong Kong geh√∂rt zwar zu China, genie√üt aber nach Ende der britischen Herrschaft immer noch einen eindeutigen Sonderstatus.

So sind zwei der wichtigsten chinesischen Plattformen f√ľr den Handel mit Kryptow√§hrungen (Bitcoin, Ethereum etc) namens OK Coin und Huobi von Peking nach Hong Kong umgezogen. Dort nennen sie sich jetzt OK Ex und Huobi Pro. In Finanzkreisen ist man sich sowieso einig, dass Trader in den letzten Wochen von Festland-China auf Plattformen komplett au√üerhalb Chinas gewechselt waren. Jetzt dieser Wechsel quasi innerhalb Chinas – das zeigt, dass sich der Markt seinen Weg sucht – das ist umso leichter, als dass Bitcoins keine von Staaten begebenen W√§hrungseinheiten sind, und ausschlie√ülich elektronisch existieren.

USA

Bisher war diese Info noch nicht im Fokus der √Ėffentlichkeit. Auch wenn es nur ein winziger Baustein ist, aber alles f√§ngt klein an! Ein Schulbetreiber in New York („The Montessori Schools“) in den Manhattan-Vierteln Flatiron and SoHo hat in einem Interview erkl√§rt, dass er von den Eltern Schulgeb√ľhren-Zahlungen durch Bitcoin, Ethereum, Bargeld und Schecks akzeptiere, aber nicht durch Kreditkarten. Im Vergleich zum Bitcoin seien Kreditkarten als Bezahlform bis zu vier Mal so teuer, und die Transaktion mit einem Bitcoin ginge schnell und einfach, so der Schulbetreiber. Als Zahlungsmittel sei er eines der Zahlungsoptionen, die man ganz normal anbiete – und von einigen Eltern werde diese M√∂glichkeit auch genutzt. Wir meinen: Auch wenn es nur ein kleiner Schulbetreiber in einer Stadt ist… so beginnen Ver√§nderungen.

Schweiz

Nachdem die Stadt Zug in der Schweiz schon seit letztem Jahr Bitcoins akzeptiert, hat das dortige Handelsregisteramt nun bekannt gegeben, dass man Rechnungen dort nun auch in Bitcoin und Ethereum begleichen kann. Dabei hat das Amt keinerlei W√§hrungsrisiken oder √§hnliches. Das Amt verk√ľndet den Ablauf folgenderma√üen. Zitat:

Die Bitcoin Suisse AG bietet dem Handelsregisteramt Zug eine L√∂sung, mit der Bitcoin und Ether kosten- und geb√ľhrenfrei sowie ohne Umrechnungsrisiko als Zahlungsmittel akzeptiert werden k√∂nnen. Das Handelsregisteramt Zug tr√§gt somit keinerlei Risiko von Kursschwankungen. Bitcoin Suisse AG stellt dem Handelsregisteramt Zug zu diesem Zweck ein ¬ęPayment Gateway¬Ľ, respektive eine ¬ęMerchant Site¬Ľ f√ľr die Zahlungsabwicklung zur Verf√ľgung. Dabei kann das Handelsregisteramt via ¬ęPayment Gateway¬Ľ Rechnungen erstellen, die von den Kunden in Form von Bitcoin und Ether bezahlt werden k√∂nnen. ¬ęNach der Bezahlung der Rechnung wird der entsprechende Betrag in Kryptow√§hrung automatisch durch Bitcoin Suisse AG in Schweizer Franken gewechselt und im Anschluss an das Handelsregisteramt Zug √ľberwiesen. Dabei erh√§lt das Handelsregisteramt genau jenen Betrag in Schweizer Franken, den es seinen Kunden in Rechnung gestellt hat¬Ľ, erl√§utert Andreas Hess.

Anmerkung: Wir wissen nicht, ob dieser Kursanstieg endlos so weitergeht, oder ob der Bitcoin-Kurs irgendwann kräftig zusammenkracht. Es ist und bleibt von der Kursbetrachtung her eine heftige Spekulation! Wir vermuten: Durch solche ständigen kleinen aber interessanten Nachrichten wie von uns in diesem Artikel beschrieben, aber auch durch große News wie letzte Woche seitens der CME wird die Legitimität des Bitcoin in der realen Welt immer weiter gesteigert. Der Bitcoin-Kurs jedenfalls steigt, und steigt, und steigt. Was soll man dazu noch sagen? Wir halten uns da aus Kursprognosen heraus! Im Juli lag der Kurs noch bei 2.000, jetzt bei 7.300 Dollar.

Mehr zu Kryptowährungen unter https://finanzmarktwelt.de/kryptowaehrungen/


Der Bitcoin-Kurs seit Juni.

2 Kommentare

2 Comments

  1. Gerd

    6. November 2017 17:44 at 17:44

    Schweiz.
    F√ľr mich wieder ein klassisches Beispiel f√ľr „Warum einfach, wenn man es auch kompliziert machen kann?“.
    Da schalten wir mal kurz noch den einen und anderen Umrechnungsprozess dazwischen und schon haben wird das Ergebnis, was wir bei einer normalen Bank√ľberweisung sofort haben w√ľrden.
    Alles nur Ablenkungsman√∂ver, um die Kryptos salonf√§hig zu machen. Damit dar√ľber hinwegget√§uscht werden kann, dass es hier um nichts anderes geht als um knallharte reinrassige Spekulation.

    Auf meinen Aufruf hier, es m√∂ge sich bitte mal ein Kryptoj√ľnger melden, der solche Dinger angeschafft hat, um sie f√ľr seine Zahlungsabwicklungen zu nutzen und nicht zu Zwecken der erhofften Wertsteigerung – hat sich erwartungsgem√§√ü noch niemand gemeldet.

    Instant payment. Die Regularien daf√ľr sind da.
    Ab dem ersten Quartal 2018 sind die ersten Banken mit dabei. √úberweisungen gehen innerhalb Europas dann innerhalb von ein paar Sekunden √ľber die B√ľhne. So kann man z.B. einen Gebrauchtwagen kaufen, in Sekunden bargeldlos bezahlen und den Wagen sofort mitnehmen. So als h√§tten Sie dem H√§ndler einen B√ľndel Banknoten in die Hand gedr√ľckt.
    Aber f√ľr den Zahlungsverkehr brauchen wir Kryptos. Hahahah.

  2. Pingback: Bitcoin: Beispiele f√ľr den derzeitigen Siegeszug – Kreditkarten

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin weiß nicht was er will

Veröffentlicht

am

Die Kryptow√§hrungen Bitcoin, Ethereum und Ripple bewegen sich leicht abw√§rts. Gerade Bitcoin bewegt sich damit wieder auf seine Unterst√ľtzung zu. Die Frage ist: Wird sie diesmal wieder halten, oder sehen wir bald ein neues Jahrestief? Im Moment scheinen die Kryptow√§hrungen nicht recht zu wissen wo sie hintendieren sollen. Aber wir stehen kurz vor dem Wochenende. Nicht selten kommen gerade am Wochenende gr√∂√üere Bewegungen zustande.

Bitcoin bleibt der Platzhirsch aller Kryptowährungen

Auch wenn der Wert von Bitcoin derzeit eingebrochen ist, ist die Performance von ihm seit Entstehung erstaunlich. Der Grundgedanke war ein alternatives Bezahlsystem zu schaffen -frei von staatlicher Kontrolle. Gerade Bitcoin erfreute sich schnell gro√üer Beliebtheit. Durch sein rasantes Wachstum kamen nat√ľrlich auch die Spekulanten hinzu. Um das schnelle Geld zu machen, schreckten einige wohl auch nicht vor Kursmanipulation zur√ľck. Was wir jetzt sehen, ist eine nat√ľrliche Korrektur. Allerdings kann im Moment keiner erahnen wie weit Bitcoin noch nach unten l√§uft, bis er seinen Preis gefunden hat. Nun steht Bitcoin wieder kurz vor seiner Unterst√ľtzung. Um weiter nach oben laufen zu k√∂nnen, muss er unbedingt die Marke von 6800 Dollar √ľberschreiten. Dann bekommt er auch gen√ľgend Schwung f√ľr weitere Kursgewinne und k√∂nnte bis auf ein Niveau von 7100 Dollar hoch laufen. H√§lt die Unterst√ľtzung nicht, sehen wir wohl recht schnell weitaus tiefere Kurse. Dann sollte der Kurs schnell die 5800 Dollar erreichen.

Kryptowährungen Bitcoin

Ethereum

Auch Ethereum kann sich dem Gesamtmarkt nicht entziehen und l√§uft aktuell wieder in Richtung S√ľden. Wie wir es im Abschnitt Bitcoin schon geschrieben haben, sehen wir dies eher als eine Korrektur, als dass die Kryptow√§hrungen „des Todes“ w√§ren. Bis zu seinem Tief von M√§rz hat Ethereum noch weit mehr Luft als Bitcoin. Zudem wurde jetzt bekannt, das der Brauereigigant Budweiser die Blockchain-Technologie von Ethereum nutzt um Werbekampagnen zu analysieren. Stabil sieht nat√ľrlich anders aus. Ethereum muss die 540 Dollar-Marke knacken, um weiter zu steigen. Bis jetzt l√§uft der Kurs eher gegenteilig, und es besteht durchaus die M√∂glichkeit weitere Kursverluste.

Ripple

Nach Chartlage sieht Ripple am Schwächsten aus und ist geradewegs auf dem Marsch zu seinem Tief von März. Trotz seiner Erfolge im Bankensektor purzeln die Kurse. Es ist hier wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis er die 0,47 Dollar-Marke erreicht hat.

 

weiterlesen

Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin fehlt der nötige Schwung

Veröffentlicht

am

Die Kryptow√§hrungen Bitcoin, Ethereum und Ripple bewegen sich weiterhin schwach seitw√§rts. Geht ihnen etwa jetzt schon die Luft aus? Das Gute ist zumindest, dass die Unterst√ľtzung h√§lt und im Moment wenig Impulse da sind, welche die Richtung vorgeben. Deshalb sind im Moment alle Wege offen. Entweder er l√§uft nach oben und durchbricht die wichtige Marke von 7100 Dollar, ober er bewegt sich weiter seitw√§rts. Und zu guter letzt: Er geht Richtung S√ľden, und wir sehen ihn irgendwo bei 5500 Dollar. Derzeit sind einfach alle Szenarien m√∂glich. Hier kann man im Moment nur die F√ľ√üe stillhalten und abwarten wo die Reise hingeht.

Bitcoin bleibt die beliebteste aller Kryptowährungen

Doch im Moment ist der Markt einfach zum F√ľ√üe einschlafen. So gespalten die Anleger derzeit sind, so gehen auch die Meinungen √ľber Kryptow√§hrungen auseinander. Der eine gibt ihnen keine √úberlebenschance, und der andere sieht zum Beispiel Bitcoin irgendwann bei einen Wert von mehreren hunderttausend Dollar. Dass Bitcoin √ľberlebt und der Wert irgendwann steigt, glauben wir auch – schon alleine durch seine Technologie und als alternatives Zahlungsmittel. Au√üerdem ist irgendwann der letzte Bitcoin gemint – sollte die Nachfrage nach Bitcoins bestehen beliben, m√ľsste logischerweise der Bitcoin-Preis steigen. Das zeigt: Bitcoin wird entweder deutlich steigen (wenn die Nachfrage bleibt) – oder in Richtung Null fallen, wenn die Nachfrage aus irgendwelchen Gr√ľnden versiegt!

Kryptowährungen Bitcoin

Ethereum

Der Chart von Ethereum sieht etwas freundlicher aus. Ihm fehlt allerdings noch der entscheidende Impuls nach oben durchzubrechen. Sollte ihm das gelingen durch seine Marke von 540 Dollar nach oben durchzudringen, k√∂nnte er rasch wieder die 590 Dollar erreichen. Hierbei k√∂nnte ihm auch die Nachricht helfen, dass nun die Commerzbank der „Enterprise Alliance Ethereum“ beigetreten ist und deren Blockchain testet.

Ripple

Im Chart von Ripple sieht es eher nicht so rosig aus. Wenn man ihn betrachtet, tendiert er eher nach unten und könnte sogar wieder auf sein Tief von 0,47 Dollar auftreffen. Ripple könnte jetzt nur die allgemeine Stimmung helfen, wenn der Gesamtmarkt anzieht, insbesondere Bitcoin. Erschwerend kommt hier auch noch hinzu, dass noch keine Entscheidung getroffen wurde ob Ripple ein Wertpapier ist oder nicht.

weiterlesen

Bitcoin

Kryptow√§hrungen: Wird bei Bitcoin die Unterst√ľtzung halten?

Veröffentlicht

am

Nach der letzten leichten Erholung f√ľr die Kryptow√§hrungen Bitcoin, Ethereum und Ripple folgte nun wieder eine Abw√§rtsbewegung nach dem erneuten Hack einer s√ľdkoreanischen Kryptob√∂rse. Das Positive: Im Moment haben wir noch steigende Tiefpunkte und alle drei genannten Kryptow√§hrungen bewegen sich noch √ľber ihrer Unterst√ľtzung. Das Negative: Die Kaufbereitschaft ist im Moment zu schwach um sich deutlich von der Linie abzuheben und eine Trendumkehr einzuleiten. Hier muss wesentlich mehr passieren, damit der Kurs wieder steigt. Im Moment ist eher eine abwartende Stimmung festzustellen. Die Untersuchungen √ľber m√∂gliche Kursmanipulationen werfen hier wohl ihren Schatten voraus, und es muss erst wieder Vertrauen in den Markt kommen.

Nach wie vor ist Bitcoin die größte aller Kryptowährungen

Nach seiner letzten Erholung kam nun die Ern√ľchterung, und Bitcoin bewegt sich wieder in Richtung Unterst√ľtzung. Das ist auch nicht weiter schlimm, solange die Unterst√ľtzung eben auch wirklich h√§lt. Wesentlich schlimmer sind die zur√ľckgegangen Handelsums√§tze, und dass sich Bitcoin an der Trendlinie abw√§rts bewegt. Zudem konnte er die Marke von 6740 Dollar nicht nachhaltig √ľberschreiten um eine Trendumkehr einzuleiten. Dies zeugt von einer allgemeinen Schw√§che von Bitcoin. Sollte seine Unterst√ľtzung nicht halten, sehen wir wohl recht schnell die Zielmarke von 5590 Dollar.

Kryptowährungen Bitcoin

Ethereum

Nat√ľrlich kann sich auch Ethereum der aktuellen Korrektur am Markt nicht entziehen. Deshalb gab es f√ľr ihn gestern wieder einen Schritt in Richtung S√ľden. Allerdings konnte Ethereum auch Positives verk√ľnden. Der Versicherungskonzern AXA nutzt jetzt die Blockchain-Technologie von Ethereum und ver√∂ffentlicht ihr erstes Produkt. Man sieht also: Trotz des schwachen Marktes geht die Entwicklung und Kundengewinnung weiter.

Ripple

Bei Ripple sieht das Chartbild recht √§hnlich aus, obwohl die Tendenz weitaus schw√§cher ausf√§llt. Dies zeugt wohl vom Umstand, dass immer noch nicht gekl√§rt wurde, ob Ripple nun als Wertpapier eingestuft wird oder nicht. Deshalb ist die Gefahr auf die Unterst√ľtzung von 0,47 Dollar abzurutschen recht hoch. Wir warten gespannt ab, wie es hier weiter geht. H√§lt sich der Markt, oder geht es weiter in die Tiefe?

weiterlesen

Ihr Status: Trade des Tages

Anmelden
   

Online-Marketing

NEU: Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen