Bitcoin

Bitcoin: Gute und schlechte Nachrichten

Zuerst die guten Nachrichten für den Bitcoin. Nicht nur, dass die CME am Freitag verkündete den Handel im Bitcoin-Future am 18. Dezember zu starten. Es folgen auch die ebenfalls in Chicago beheimatete extrem wichtige Optionsbörse Chicago Board...

FMW-Redaktion

Zuerst die guten Nachrichten für den Bitcoin. Nicht nur, dass die CME am Freitag verkündete den Handel im Bitcoin-Future am 18. Dezember zu starten. Es folgen auch die ebenfalls in Chicago beheimatete extrem wichtige Optionsbörse Chicago Board Options Exchange (CBOE) mit einem eigenen Future-Kontrakt, sowie der vor allem bei Institutionellen bekannte Anbieter Cantor mit der Etablierung von Binären Optionen auf den Bitcoin.

Damit wird es an drei US-Handelsplätzen unabhängig von einander drei offizielle derivative Kontrakte auf den Bitcoin geben. Das schafft Konkurrenz und Vergleichbarkeit. Welche Kurse haben welchen Spread, wer hat die bessere Margin? Aller Voraussicht nach dürfte die CME aufgrund ihrer Größe und ihres Namens die Nase vorn haben in Sachen Liquidität. Aber die Aufnahme des offiziellen Derivatehandels an gleich drei Marktplätzen pusht den Bitcoin in Sachen Renommee ungemein!

Schlechte Nachrichten

Im Bitcoin-Chart sieht man den starken Absturz gestern Abend um bis zu 1500 Dollar. Wie wir vorhin schon berichteten, hat sich der Kurs von diesem Rückschlag schon jetzt wieder fast komplett erholt. Hinter diesem Rückschlag steht die konkrete Veröffentlichung des britischen „Telegraph“, dass das britische Finanzministerium an einer staatlichen Regulierung des Bitcoin arbeitet.

Es gehe um die wachsende Besorgnis in Sachen Steuervermeidung, Terrorfinanzierung und Geldwächse. Das alte Lied, ähnlich wie bei den großen Geldscheinen. Angeblich sollen Bitcoin-Trader ihre Identität preisgeben, und verdächtige Aktivitäten melden – was immer das heißen mag. Angeblich soll ein Gesetz Ende 2018 in Kraft treten. Man darf gespannt sein, wie so ein Gesetz wirken soll bei einer Währung, die nur online existiert, und die nicht von einer staatlichen Notenbank begeben wurde. Aber heute Nacht war der Schock kurzzeitig erst einmal da – wie gesagt, kurzzeitig…

Mehr zu Kryptowährungen unter https://finanzmarktwelt.de/kryptowaehrungen/


Bitcoin-Kursverlauf seit gestern Abend.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage