Bitcoin- Werbung -

Schlimmer Verdacht: Der Bitcoin ist eine Luftnummer

Bitcoin-Handel über Smartphone App

WERBUNG

Liebe Börsianerinnen, liebe Börsianer

die Verheißungen der neuen Krypto-Welt sind enorm. Wir schaffen ein völlig neues dezentrales Finanzsystem und entmachten die bösen Geschäftsbanken. Die brauchen wir gar nicht mehr, denn unsere Daten lagern in der selbst verwalteten Blockchain. Transaktionen werden in Echtzeit und völlig automatisch ausgeführt, natürlich rund um den Globus. Fallen alle Banken insolvent um, kratzt uns das auch nicht, denn wir leben ja in der Krypto-Welt, die von den Nutzern autonom verwaltet und geführt.

Aber noch größer die Versprechen: Wir machen Schluss mit unsinniger Geldvermehrung durch die Notenbanken. Denn unsere Krypto-Währung hat eine Obergrenze und kann eben nicht beliebig vermehrt werden. Also werden Bitcoin, Cardano und Ether immer wertvoller, und wir werden wohlhabender. Und wenn wir doch unsere Krypto-Währung einmal erweitern, beschließen wir dies gemeinsam mit anderen Nutzern.

Die Realität schaut zumindest momentan etwas anders aus. Nichts wurde in den vergangenen Wochen und Monaten mehr inflationiert als die Kryptos. Rund 11.000 dieser digitalen Kunstwährungen können Sie inzwischen handeln. Zuletzt kam praktisch jede Woche im Rahmen eines sog. Coin-IPOs (Krypto-Börsengang) eine neue hinzu. Jede Währung allein für sich genommen mag knapp sein. Alle 11.000 Währungen zusammen sind es freilich nicht mehr.

So kam es, wie es kommen musste. Der Bitcoin und die meisten anderen Krypto-Währungen krachten mächtig zusammen. Allein der Bitcoin hat in den vergangenen Monaten wieder einmal über 50 % seines ursprünglichen Wertes verloren.

Man kann diesen Sachverhalt übrigens auch anders formulieren. Nämlich so: Die Papierwährungen wie Dollar, Euro oder Franken werteten gegen den Bitcoin um über 50 % auf. Wer also zuletzt Stabilität gesucht hat, war in diesen Papierwährungen deutlich besser…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Was soll die „alte Finanzwelt“ auch anderes schreiben !

  2. Was ist denn der alte Wert einer noch jungen Währung? Von wo aus betrachtet man die 50% Abwertung. Schwache Analyse und Meinungsmache.

  3. Also ich sag mal so der US dollar hat bereits seit seiner Einführung 97% seines Wertes verloren

  4. Wenn man in der Überschrift bitcoin schreibt und dann auf kryptos rumhackt. Wenn es um btc gehen soll, dann bleib bei btc. Inflation = Geldmengenausweitung und die steigenden Güter Preise sind nur die Folge. So wie wenn du bei schlechter Ernährung Pickel bekommst, ist deine Ernährung das Problem. Seitdem die Geldmenge sich versiebenfacht hat, hat bitcoin wieviel Wertzuwachs gehabt, wie viel? Ich höre nichts! Natürlich fällt bitcoin wenn die fed die Zügel anzieht, weniger Geld, weniger Inflation.

  5. „Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?“
    Nein danke, reicht schon.

    Wieder jemand, der zwar versäumt hat, sich wenigstens rudimentär mit dem Thema zu befassen, aber trotzdem der Meinung ist, er müsste einen Artikel darüber verfassen.

    Der Bitcoin _ist_ in seiner Anzahl begrenzt und daran kann auch nichts geändert werden.
    Für andere Cryptowährungen – die im übrigen grundsätzlich nicht mit Bitcoin zu vergleichen sind – gilt das größtenteils nicht. Pauschal alle in einen Topf zu werfen macht leider nur die Unkenntnis des Autors deutlich.

    Bitte beim nächsten mal erst informieren, dann schreiben.

  6. Gold ist das beste Geld der Welt. Kauft die Schweizer Helvecia oder Vreneli . Egal was der Markt sagt
    In sehr kurzer Zeit wird der Goldpreis seinen wahren Wert bekommen, spätestens wenn der Dollar nicht mehr das Geld der Welt ist. Dann ja dann kann man sehr schnell wieder Vertrauen aufbauen.
    Warm ist Gold und Silber noch so billig,? Weil die Banken noch kaufen müssen. Warum müssen die Banken Gold kaufen? Weil selbige ihren eigenen Geld nicht mehr Vertrauen. Der Rubel ist der beste Beweis. Kommt Gold ins Spiel, steigt die Währung auch im Krieg.

  7. Die Menge an Bitcoin kann nicht vermehrt werden, da man dafür über 50% der Rechenleistung aufbringen musste, um die Kontrolle über das Netzwerk zu gewinnen. Oder man muss die Mehrheit der Netzwerk-Teilnehmer von seiner Idee überzeugen, sonst kommt es zum hard fork (Abspaltung zu einem eigenen Netzwerk und Coin). So schön mehrfach geschehen, diese Coins sind in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.
    Alle anderen 10000 + Kryptowährungen sind eben nicht dezentral, sondern werden von Foundations und Unternehmen kontrolliert, welche die Menge je nach Lust und Laune bestimmen können. Ja, auch eth und ada sind nicht dezentral.
    Daher stehen sie mit Bitcoin in keinster Weise in Konkurrenz und stellen auch kein inflationares Angebot dessen dar.
    Bitcoin. ≠ crypto

  8. Eth und ada sind nicht begrenzt.
    Gesamte Analyse lesen ne danke wir sprechen uns nach dem nächsten halving.

  9. Wenn das die Qualität der Kritiker des Bitcoin ist, dann hat die Blockcheintechnologie schon gewinnen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage