Bitcoin

Bitcoin springt dank Elon, Robinhood beschränkt Handel

Bitcoin Symbolfoto

Ja ist denn die ganze Börsenwelt völlig verrückt geworden? Wen interessieren noch echte Aktienbewertungen? Nachdem die völlig sinnfreie Zockerei diese Woche größtenteils wertlose Aktien durch die Decke katapultierte und es zu Verwerfungen bei Hedgefonds und Brokern kam (siehe hier), passierte heute was? Tesla-Chef Elon Musk fügte auf seinem Twitter-Account #bitcoin hinzu als Teil seiner Account-Beschreibung (siehe links oben im Screenshot). Mehr nicht. Einfach nur das, wohl als unausgesprochene Sympathie-Geste für die Kryptowährung. Oder hat er auch massiv gekauft? Wer weiß das schon. Egal. Daraufhin steigt der Bitcoin-Kurs seit heute Vormittag kräftig an von 32.300 Dollar auf aktuell 37.495 Dollar. Unglaublich aber wahr. Der große Guru Elon Musk treibt die Meute in den Bitcoin, ohne groß was zu sagen.

Twitter Account von Elon Musk

Und zack. Der Broker Robinhood, der in den USA gerade massiv unter Beschuss steht, weil er gestern den Handel mit diversen Zockeraktien einschränkte, konnte sich gerade erst frisches Kapital besorgen um diesen Handel wieder zu erlauben. Kommt man durch diese ganz frische Volatilität bei Bitcoin erneut in Bedrängnis? Denn ganz aktuell hat CNBC von Robinhood bestätigt bekommen, dass der Broker den Handel mit Bitcoin jetzt einschränkt – nur wenige Stunden nach der Musk-Aktion und dem kräftigen Kurssprung im Bitcoin.

Kunden hätten berichtet, dass der Handel über die Robinhood App mit frisch eingezahltem Geld gestoppt sei – was bedeute, dass sie nur mit Geldeingängen handeln können, welches bereits in ihren Konten wertstellungstechnisch hinterlegt sei. Dies könne bis zu fünf Werktage dauern, so Robinhood. Aufgrund der außergewöhnlichen Marktbedingungen habe man es vorübergehend verboten mit eingezahltem, aber noch nicht verbuchtem Geld Kryptos zu handeln, so ein Sprecher gegenüber CNBC per Email. Also: Will man die Börsenmeute, die jetzt ganz aktuell schnell frisches Geld auf die Brokerkonten einzahlt, dadurch ausbremsen? Sie kann dann nämlich erst nächste Woche mit dem Geld Bitcoin und Co traden.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Einfach nur krank, man muss jetzt für diese neue Krankheit noch einen Namen finden ,dann kann man wieder die IMPFSTOFFHOFFNUNGEN spielen lassen.
    Wir hätten gedacht der Ex – Präsident sei ein .A……. Der reichste Mann der USA ist keinen Deut besser.
    Alle grossen Firmen und alle grossen Reiche verfallen irgendwann.Die Elite der Amis beginnt gerade zu verblöden.
    P.S. Elon sollte sich eher um seine Batterieautos kümmern, die Konkurrenz ist sehr stark und alle andern haben Tausende von Verkaufs- und Servicestellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage