Bitcoin

Kryptowährungen: Bitcoin-Spurensuche – der „unbedarfte Laie“ hat dramatisch das Interesse verloren!

Die Euphorie rund um den Bitcoin war beim globalen "unbedarften Laien" wohl am 7. Dezember am Größten, so unsere Theorie. Wie wir darauf kommen? Schauen Sie...

FMW-Redaktion

Der Bitcoin-Kurs hat exakt am 17. Dezember 2017 sein Hoch erreicht bei knapp 20.000 Dollar. Und wann war der Hype bei den Anlegern am Größten? Schon die Tage und Wochen vorher war die Meute der „unbedarften Laien“ euphorisiert, weil ständig in Medien davon die Rede war, dass es da was Neues gibt, womit sich ganz schnell und ganz einfach viel Geld verdienen lässt.

Die meisten wissen wohl bis heute nicht, was sie da genau gehandelt haben. Wie auch immer. Die Euphorie rund um den Bitcoin war beim globalen „unbedarften Laien“ wohl am 7. Dezember am Größten, so unsere Theorie. Wie wir darauf kommen? Schauen Sie unten die Grafik von „Google Trends“. Auf globaler Ebene hatte der Google-Suchbegriff „Buy Bitcoin“ (Bitcoins kaufen) an dem Tag die höchste Beliebtheit erreicht.

Das heißt: Die Leute sehen zum Beispiel im Fernsehen oder in einer Zeitung einen Bericht, dass Bitcoin steigt und steigt, und setzen sich dann an ihren PC, und geben bei Google diese Suchanfrage ein, weil sie sehen wollen, wie sie den Bitcoin denn kaufen können. Die Beliebtheit dieses Suchbegriffs sank ab Heiligabend auf nur noch 30% in Relation zur höchsten Beliebtheit am 7. Dezember.

Ab Januar ging es dann stetig weiter bergab unter 20%. Jetzt aktuell hat dieser Suchbegriff nur noch 5% so viel Beliebtheit wie am 7. Dezember. Das zeigt, wie massiv der einfache Privatanleger ohne Krypto-Kenntnisse sein Interesse an dem Thema verloren hat, nämlich um 95% weniger Interesse gegenüber dem Höhepunkt des Hypes – zumindest, wenn man diese Datenbasis als Grundlage nimmt. Aber Google ist nun mal global die Suchmaschine schlechthin. Und wer etwas sucht, der googelt!

Warum Bitcoin sich dennoch erst einmal nach dem Absturz retten konnte? Wir wir vor Kurzem berichteten, sind Investoren mit sehr großen Summen eingestiegen, und stützten den Kurs. Dazu kommt noch, dass die Krypto-Community, die vor dem Hype da war, ja immer noch mit an Bord ist. Und diese Community glaubt auch weiterhin an den langfristigen Erfolg der Kryptowährungen.

Übrigens: Wie man im zweiten Chart sieht, gibt es für „Buy Bitcoin“ die höchste Beliebtheit in Australien, danach folgt Ghana. Ach ja, als Vergleich: Vom 10.-16. Dezember gab es weltweit die höchste Beliebtheit für den Suchbegriff „Buy Ethereum“. In Relation zu diesem Hoch ist dieser Suchbegriff jetzt noch zu 12% gefragt – also immerhin noch besser als Bitcoin mit nur noch 5%.


Mal so richtig Euphorie gab es da im Dezember! Auch wenn diese Navy-Kadetten damit wohl nicht direkt was zu tun hatten…



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage