Folgen Sie uns

Bitcoin

Bitcoin steigt auf 250.000 Dollar – eine Prognose mit viel Eigeninteresse

Zum Thema Bitcoin gibt es viele Menschen, die gar keine Meinung haben. Dann gibt es diejenigen, die einfach nur sehen, dass die Kryptowährungen mit keinem realen Wert hinterlegt sind, und auch von keiner Regierung…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Zum Thema Bitcoin gibt es viele Menschen, die gar keine Meinung haben. Dann gibt es diejenigen, die einfach nur sehen, dass die Kryptowährungen mit keinem realen Wert hinterlegt sind, und auch von keiner Regierung „garantiert“ werden – daher halten diese Betrachter Bitcoin und Co für eine wertlose Spielerei.

Und dann gibt es da noch die dritte Fraktion, nämlich die gnadenlosen Optimisten. Zu denen zählt zweifelslos der Krypto-Exprte Tim Draper. Er leitet nicht nur seine eigene „Universität“ für Firmengründer. Nein, er investierte auch in den Aufbau von Firmen wie Skype. Im Jahr 2014 kaufte er 300.000 Bitcoins für sich selbst – damals kaufte er sie für 600 Dollar je Bitcoin auf einer Zwangsversteigerung. Somit gab er damals 180 Millionen Dollar aus, was beim gegenwärtigen Kurs einem Wert von 2,4 Milliarden Dollar entspricht.

Bitcoin soll auf 250.000 Dollar steigen

Jetzt die unglaubliche Prognose von Tim Draper. Laut Bitcoinist sagte er jüngst, dass Bitcoin bis zum Jahr 2022 auf 250.000 US-Dollar steigen werde. Zitat:

“I’m thinking $250,000 a bitcoin by 2022… Believe it, it’s going to happen; they’re going to think you’re crazy but believe it, it’s happening, it’s going to be awesome!”

Es klingt eher wie ein wahllos genanntes Kursziel – nach dem Motto „bei so einer großen Summe, puhhh, da wird schon was dran sein?“ Denn je größer die Lüge, desto mehr Menschen glauben ihr? Ach nein, es geht ja nicht um Wahrheit oder Lüge, sondern um eine Prognose – und da kann man richtig oder falsch liegen. Draper jedenfalls lag schon einmal richtig, als er den grandiosen Anstieg im Bitcoin letztes Jahr vorhergesehen hatte.

Er prognostizierte einen Anstieg auf 10.000 Dollar, was zunächst utopisch klang. Der Kurs stieg dann noch rauf bis auf fast 20.000 Dollar. Also, ist der aktuelle Markt nur eine Art große Verschnaufpause, um einen nächsten großen Anlauf nehmen zu können? Draper wird dieser gigantische Prognose nicht ohne Eigennutz gemacht haben. Denn wenn nur genug „Experten“ wie er ebenso laut trommeln und der Kurs weiter steigt, macht er einen gigantischen Schnitt.

Mal rein theoretisch

Nur mal angenommen Bitcoin würde wirklich auf 250.000 Dollar steigen, dann würde er mit seinem Bitcoins ein Vermögen von 75 Milliarden Dollar besitzen – wenn er es denn in harte Währung tauscht. Die gesamte Marktkapitalisierung von Bitcoin läge dann bei 5,2 Billionen Dollar, während die von Gold momentan um die 7 Billionen Dollar liegt. Einen wirklichen Grund, warum Bitcoin denn so weit ansteigen soll, konnte er übrigens nicht liefern. Seine Zuhörer sollen einfach daran glauben. Außenstehende würden sie für verrückt halten, aber sie sollten daran glauben, so Draper! Es ist eben eine Frage des Glaubens. Sind die Dinger etwas wert, oder nicht?

Tim Draper sieht Bitcoin bei 250.000 US-Dollar
Tim Draper sieht Bitcoin bei 250.000 US-Dollar. Foto: Web Summit – https://www.flickr.com/photos/websummit/38161080176/in/photolist-9vaFGm-21JJLR4-5u5XJk-pXWZNL-kxdDFT-kxdDDZ-kxdDNX-kxfoEN-kw49bV-du12n-pVHsjA-219avM1-219aw4J-219avCd / Wikipedia (CC BY 2.0)

6 Kommentare

6 Comments

  1. Avatar

    milton

    17. April 2018 12:44 at 12:44

    Es fängt schon mal damit an, dass BITCOIN gar keine Marktkapitalisierung hat. Sowas zu behaupten zeugt schon mal von kompletten Unverständnis der Materie.

    • Avatar

      Andreas

      17. April 2018 12:54 at 12:54

      Ach ja? Und warum zeigen dann so viele Kryptowebseiten die Marktkapitalisierung vom Bitcoin? Haben die den Bitcoin auch nicht verstanden?

    • Avatar

      Feldmaen

      17. April 2018 13:29 at 13:29

      Die Marktkapitalisierung ist immer der aktuelle Preis multipliziert mit den verfügbaren Einheiten. Also gibt es eine Marktkapitalisierung. Was es allerdings nicht gibt, ist Geld das in Bitcoin „steckt“, wie man es häufig zu hören bekommt. Es Steckt auch kein Geld in Aktien, nur ein Wert. Wenn ich Geld in Aktien oder Kryptowährungen oder investiere dann ist es ja nicht darin gespeichert sondern der Verkäufer hat es. Deswegen kann Bitcoin auch eine Marktkapitalisierung von 500 Billionen haben, es ist ja nur ein Verhältnis, keine geparkte Geldmenge.

      Mal drüber nachdenken was Marktkapitalisierung bedeutet.

  2. Avatar

    milton

    17. April 2018 14:12 at 14:12

    *facepalm

    Der Beweis dafür, dass die Leute mit Begriffen um sich werfen, deren die Bedeutung sie nicht verstehen.
    Stay calm and read a book, or two.

    https://www.wsj.com/articles/stop-talking-about-bitcoins-market-cap-1513015626

    https://news.bitcoin.com/bitcoins-market-cap-not-think/

    • Avatar

      Feldmaen

      17. April 2018 15:36 at 15:36

      Und jetzt?

      Ich zitiere:

      „Die Marktkapitalisierung (englisch market capitalisation, kurz market cap, auch Börsenkapitalisierung oder Börsenwert) ist der rechnerische Gesamtwert der Anteile eines börsennotierten Unternehmens. Er ist das Produkt aus dem Kurswert, also dem an der Börse gehandelten Börsenkurs, und der Anzahl der im Umlauf befindlichen Anteile des Unternehmens. Die selbst im Bestand gehaltenen Anteile (Eigenbestand) bleiben bei der Berechnung der Marktkapitalisierung unberücksichtigt.“

      Was ist daran jetzt nicht zweckmäßig für Kryptowährungen eine Marktkapitalisierung zu berechnen? Gegenvorschlag?

      Hier rechnet man auch die im Umlauf befindlichen Coins oder Token x aktueller Kurs.

  3. Avatar

    Martin

    17. April 2018 16:18 at 16:18

    Na ja und ich schätze mal wenn der Bitcoinkurs bei 250.000. steht kommt der nächste Marktschreier und ruft die 5.000.000. Marke aus. Ich meine wenn wir lange genug warten, kostet auch ein Brot irgendwann mal 1.000.000. €. Wie heißt es doch, das Schöne an der Börse ist, dass jeder mal recht hat.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Dow 30.000 Punkte, Bitcoin mit Aussicht auf 20.000 – Ideen für Pfund und Hewlett Packard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Der Dow Jones ist diese Woche über 30.000 Punkte geklettert, ein Rekordhoch! Die aktuelle Lage und die Aussichten bespricht Manuel Koch im folgenden Video mit einem Experten. Ebenfalls ein wichtiges Thema im Video ist die seit Wochen vorhandene Euphorie im Bitcoin, auch wenn die Volatilität groß ist. Hier sei die Chance auf einen Anstieg Richtung 20.000 Dollar vorhanden (aktuell 17.192 Dollar). Aber dann könne es bei dieser runden Marke aus psychologischen Gründen zu Gewinnmitnahmen kommen.

Auch im Video besprochen werden aktuelle Handelsideen der trading house-Börsenakademie. Das britische Pfund könne man gegen den US-Dollar kaufen über das Vehikel einer Stop-Buy-Order. Ebenso könne man derzeit über eine Stop-Buy-Order auf steigende Kurse in der Hewlett Packard-Aktie setzen. Beide Ideen werde im Video konkret begründet.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin: Boom erklärt – 3 Gründe, warum 2020 alle kaufen

Avatar

Veröffentlicht

am

Bitcoin – der Boom erklärt: 3 Gründe, warum 2020 alle kaufen

Der Bitcoin-Kurs ist auf fast 20.000 Dollar gestiegen. Warum kaufen aktuell alle? Das neue Youtube-Video von WasmitWirtschaft liefert drei Gründe. Einfach erklärt: Darum bleibt die Prognose positiv.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Drei Gründe, warum der Kurs von Bitcoin steigt

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage