Bitcoin

Bitcoin über 60.000 Dollar – SEC-ETF-Hoffnung treibt den Kurs an!

Symbolische Bitcoin-Münze

Der Bitcoin ist am Wochenende über die Marke von 60.000 Dollar geklettert. Aktuell notiert die weltweit größte Kryptowährung bei 60.749 Dollar. Im Chart sieht man den Kursverlauf seit Jahresanfang Das Rekordhoch lag am 14. März bei 61.600 Dollar. Am 25. März war der Bitcoin auf 50.000 Dollar abgestürzt. Und wieder sieht man die Stärke des Marktes, den Drang der Zocker und Anleger, die an den Kryptomarkt glauben.

Was war der Auslöser für den neuen Kursschub? Denn im kürzeren Chartbild sieht man einen Sprung im Bitcoin von 58.000 auf 61.000 Dollar in der Nacht von Freitag auf Samstag. Endlich mal ist hier ein konkreter Anlass zu finden, so möchten man es ausdrücken. Denn am Freitag veröffentliche die US-Börsenaufsicht SEC eine Meldung, wonach man mit der Bewertung des Antrags für den ETF „WisdomTree Bitcoin Trust“ beginnen würde, den man für die CBOE BZX Exchange eingereicht hat. WisdomTree hat diesen ETF-Antrag im letzten Monat erstmals eingereicht (hier eine Begriffserklärung für ETF, börsengehandelte Fonds).

Mehr Akzeptanz bei Privatanlegern und weniger Angst vor Verbot

Das gute an einer möglichen Zulassung wäre: Damit nimmt man Krypto-Anlegern ein wenig die Furcht davor, dass der Bitcoin oder generell Kryptowährungen verboten oder zu Tode reguliert werden könnten. Denn wenn die staatliche Börsenaufsicht in den USA das ETF zulassen sollte, wäre das ja quasi die offizielle Anerkennung des Bitcoin als Anlageklasse in den USA. Ob irgendwann in der Zukunft doch noch irgendeine Art von Verbot oder Einschränkung von Kryptowährungen in den USA kommt – wer kann das schon voraussehen. Aber wenn die SEC demnächst ihr GO für einen Bitcoin-ETF geben sollte, wäre das verdammt beruhigend für die Krypto-Community.

Ein Bitcoin-ETF würde Anlegern die Möglichkeit bieten in ein reguliertes Finanzprodukt zu investieren, ohne dass man direkt über eine Kryptobörse den Bitcoin erwerben muss. Man könnte über sein Depot bei der Hausbank oder bei seinem normalen Onlinebroker quasi am Bitcoin mit partizipieren, ohne noch extra ein weiteres Depot bei einer Kryptoplattform anlegen zu müssen, ohne sich Sorgen über Onlinehacks bei einer Kryptobörse machen zu müssen usw. Es wäre für die Anleger schlichtweg einfacher, und die Regulierung gäbe das Gefühl von Sicherheit.

Chart zeigt Kursverlauf im Bitcoin seit Jahresanfang
TradingView Chart zeigt Kursverlauf im Bitcoin seit Jahresanfang.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Es ist halt schade das man sich bei Finanzmarktwelt so wenig wirklich mit dem Thema beschäftigt und dann auch immer wieder etwas falsche Schlüsse zieht….

    Kraken zB hat längst eine Banklizenz Einlagen (inkl Coins) unterliegen damit der Amerikanischen Einlagesicherung von 250‘000 Dollar, Kraken ist ergo auch entsprechend reguliert!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage