Bitcoin

Bitcoin und die Angst der USA vor dem Bedeutungsverlust des US-Dollar

Ist der Bitcoin und sind Kryptowährungen im Geld, eine Währung, oder doch eher ein Wertaufbewahrungsvehikel? Oder eine Flucht-Alternative zu Papierwährungen, so wie es auch Gold bereits ist? Sozusagen das digitale Gold der Zukunft? Darüber sprach Marc Friedrich im folgenden Interview. Mehr als interessant ist der gezeigte Auszug der Rede eines US-Abgeordneten zum Thema Bitcoin und Kryptowährungen. Der Bitcoin gefährde die Vormachtstellung des US-Dollar, zum Beispiel weil er die Währung ist, in der Öl gehandelt wird. Die Anhänger von Kryptowährungen wollten den USA die Macht des Dollar nehmen. Dann wäre man nicht mehr in der Lage Sanktionen zum Beispiel gegen den Iran durchzusetzen. Es gehe um die Entmachtung der USA.

Hier ein interessanter Artikel mit der Frage, ob 100.000 Dollar im Bitcoin möglich sind.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Sehr gutes Interview – das beste seit langem und das im öffentlichen TV. Chapeau

  2. Unglaublich , Bitcoin als wertstabil zu bezeichnen, wer garantiert, dass Bitcoin limitiert ist? niemand weiss wer dahintersteckt . Wer würde mir in einer grossen Krise Lebensmittel gegen Bitcoin verkaufen ?
    Während es für Aktien, Immobilien ,Anleihen u.andere Anlagen noch irgendwelche Bewertungskriterien gibt, gibt es für die Kryptos nichts dergleichen.
    Früher sagte man, wenn Hausfrauen von der Börse reden , ist der Crash nicht mehr weit. Wenn gestandene „FINANZSPEZIALISTEN“ Bitcoin als wertstabile Währung bezeichnen ist der Bums nicht mehr weit.
    WERTSTABIL ? ? Schwankungen innerhalb eines Jahres von über 80% ?

    1. Sie haben Bitcoin absolut nicht verstanden, deshalb sollten Sie solche dümmlichen Kommentare erstmal lassen und sich informieren. Das Bitcoin limitiert ist, garantiert ein Algorithmus. Um diesen zu ändern und einen sogenannten Hardfork durchzuführen (also eine Spaltung der Kette) müssten 51% aller Bitcoinminer zustimmen, sonst gibt es diese Spaltung nicht. Sollte es zu so einer Zustimmung und einen Hardfork mit geänderter Menge kommen, wird diejenige Kette überleben die durch die Miner und Nutzer am meisten unterstützt wird. D.h. eine Änderung wird nur möglich sein wenn mehr als 50% diese Änderung folgen ansonsten lebt die ursprüngliche Kette mit der begrenzten Anzahl weiter. Also im Vergleich zu vielen ein sehr demokratischen Vorgehen. Und es ist völlig egal wer hinter Bitcoi steckte, da es heutzutage völlig dezentralisiert ist.

      Im übrigen gab es schon viele solche Abspaltungen über die Jahre, aus u.a. genau dem Grund weil einige glaubten die Menge von Bitcoin sei zu gering. Ein Beispiel ist Bitcoin Gold oder Bitcoin Unlimited. Von beiden hört man deshalb nichts weil die grosse Mehrheit diese nicht unterstützten und sie quasi eine Totgeburt waren.

      Also informieren, verstehen und dann schreiben

  3. Herr Friedrich, Bitcoin super wertstabil, ohne spezielles Ereignis mehr als 20% Verlust in 2 Tagen? ?
    Es gibt kein volatileres Produkt als diese Krypto- Scheisse, wie verschissen muss die Finanzwelt sein, dass noch viele gestandene ( gebildete) Börsianer an diese Märchenwelt glauben.

    1. Klingt irgendwie verärgert und frustriert. Ich hoffe, Sie sind nicht vor wenigen Tagen auf diesen versch… Kryptozug mit aufgesprungen?

  4. @Michael, keine Sorge, für mich sind schon Aktien und andere Anlagen mit einem gewissen realen Gegenwert unberechenbar genug , diesen Sch….. habe ich noch nie gehandelt.Soeben wurde anscheinend wieder ein Konto dieser sicheren Goldersatzwährung gehäckt. Zudem ,bei einem parabolartigen Chart ,wie letztlich u.nach einem Anstieg von ca, 3000.- auf ca. 14000.- in kurzer Zeit gäbe es für mich wenn schon höchstens einen Short-Versuch.

  5. Seit H. Fugmann den Bitcoin“ herabgestuft“ hat ( kürzliches Video ) hat er in 2Tagen über 20% verloren.
    Weiss er als FED Mitglied etwas was wir nicht wissen? Meines Wissens hat es seit dem 87 er Börsencrash noch nie bei einem Anlageprodukt einen solchen Taucher gegeben. ( Achtung ,Dreck zerfällt bei grosser Hitze in Staub )
    Der Krypto-Gott mit seinen Jüngern könnte sich rächen.

    1. Anti-Ponzi

      Davor ist der Bitcoin allerdings vom Jahrestief über 300 Prozent gestiegen. Da kanns auch mal 20% fallen, kein Problem.
      Wir befinden uns in Welle 2. Bald gehts wieder radikal hoch, versprochen!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage