Bitcoin

Bitcoin versus Goldpreis: Krisenwährungen stark gefragt

Der Bitcoin befindet sich weiterhin in Rekordlaune. Auf Dollarbasis kletterte er heute zeitweise auf über 22.900 Dollar bzw. fast 18.800 Euro und hat sich damit seit dem Jahreswechsel in etwa verdreifacht.

Bitcoin: Kaufrausch bei digitalen Währungen

Auf Basis der Marktdaten der Krypto-Website CoinMarketCap beläuft sich die aktuelle Marktkapitalisierung sämtlicher digitaler Währungen auf über 640 Milliarden Dollar (Stand: 17.12.20). Auf einen Marktwert von über eine Milliarde Dollar kommen derzeit aber „lediglich“ 28 Kryptowährungen. Mit über 420 Milliarden Dollar belegt der Bitcoin uneinholbar die Pole Position, gefolgt vom Ethereum (74,0 Milliarden Dollar) und dem Ripple (25,3 Milliarden Dollar).

Der diesjährige Bitcoin-Boom ist im Wesentlichen auf zwei Faktoren zurückzuführen. Erstens: Die Ankündigung des US-Finanzdienstleisters PayPal, seinen Kunden den Handel und das Bezahlen via Bitcoin (und anderen Kryptowährungen) zu ermöglichen. Zweitens: Vor allem sogenanntes „Smart Money“, also institutionelle Investoren, haben in diesem Jahr ihre Vorbehalte gegenüber Bitcoin & Co. abgelegt und im großen Stil investiert.

Bitcoin-ETF versus Gold-ETFs

Unter www.bitcointreasuries.org kann man erfahren, wie viele Bitcoins von institutionellen Investoren derzeit gehalten werden. Nur zur Erinnerung: Anfang des Monats beliefen sich die Bestände auf über 842.000, aktuell werden über 938.000 Bitcoins (+11,4 Prozent) ausgewiesen. Diese Menge verteilt sich auf börsennotierte Gesellschaften (12,3 Prozent), private Gesellschaften (18,7 Prozent) und ETF-ähnliche Konstrukte (69,0 Prozent). Letztgenannte repräsentieren somit einen Marktwert in Höhe von 14,6 Milliarden Dollar.

Vergleicht man dies mit dem Marktwert mit physisch hinterlegten Gold-ETFs, kommt man zu dem Schluss, dass die wichtgiste Kryptowährung – trotz dessen rasanter Rally – auf lange Sicht über erhebliches Nachholpotenzial verfügt. Weltweit sind nämlich laut World Gold Council fast 3.760 Tonnen im Wert von über 222 Milliarden Dollar „gebunkert“. Allein der weltgrößte Gold-ETF SPDR Gold Shares kommt auf eine Kapitalisierung von fast 70 Milliarden Dollar und selbst Europas Nummer Eins Xetra-Gold unterschreitet mit 13 Milliarden Dollar die weltweiten Bitcoin-Bestände in ETF-ähnlichen Gesellschaften nur knapp.

Fazit

Unter Timingaspekten drängt sich ein Investment in die führende Kryptowährung derzeit möglicherweise nicht gerade auf. Anleger mit starken Nerven und einem ausgeprägten Schutzbedürfnis, bietet sich der von vielen bereits zum „digitalen Gold“ hochgelobte Bitcoin aber zumindest als Beimischung an – getreu dem Motto: Doppelt gemoppelt hält besser.
Hier finden Sie Infos über den weltweiten Markt für Kryptowährungen
Und hier finden Sie Infos über die Bitcoin-Bestände institutioneller Investoren

Warum der Preis für Bitcoin gestiegen ist - Vergleich mit Gold



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage