Bitcoin

Bitcoin vs. Gold – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Gold ist ein Anlagegut, das schon seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle im Handel spielt. Als anerkanntes Tauschmittel konnte man es zur Zahlung von Gütern verwenden. Selbst als das moderne Bankensystem Gold als Zahlungsmittel durch Papiergeld abgelöst hat, geriet das Edelmetall nicht in Vergessenheit. Noch heute gilt es als stabile Wertanlage.

Während Gold eines der ältesten Anlagegüter ist, kommen wir nun zu einem der allerjüngsten: den Kryptowährungen, allen voran der Spitzenreiter Bitcoin. Hitzige Debatten darüber, ob man die beiden Anlagegüter vergleichen kann, verlaufen im Sand, weshalb wir die Angelegenheit selbst unter die Lupe nehmen wollten.

Bitcoin vs. Gold – das sind die Gemeinsamkeiten

Gold ist ein Edelmetall, dessen physische Eigenschaften weder durch Alter noch durch Umwelteinflüsse zerstört werden können. Es gilt deshalb als optimaler Wertspeicher, den man sogar von Generation zu Generation weitervererben kann. Genauso ist es bei Bitcoin. Da die virtuellen Münzen nicht physisch existieren, kann auch bei ihnen kein Verfall einsetzen. Beide Güter sind also äußerst langlebig.

Die Assets Gold und Bitcoin sind beide nur begrenzt verfügbar. Das Edelmetall, das in der Natur abgebaut wird, gehört zu den natürlichen Ressourcen. Ist es aus, muss der Markt mit dem Goldvolumen zurechtkommen, das bereits im Umlauf ist. Der Code, der Bitcoin zugrunde liegt, regelt eine Steigung des SFs, da sich der Bitcoin-Flow alle vier Jahre halbiert – dabei spricht man vom sogenannten Bitcoin-Halving. Zudem ist die maximale Menge, die jemals an Bitcoin im Umlauf sein wird, auf 21 Millionen BTC begrenzt. Es ist also davon auszugehen, dass es bei beiden Währungen nicht zur Übersättigung des Marktes kommen wird – beide Assets werden also dauerhaft beliebt und wertvoll sein.

Bitcoin vs. Gold – das sind die Unterschiede

Der Hauptunterschied liegt auf der Hand: Gold ist ein materielles Gut, dessen Wert im monetären Gegenwert liegt. Bitcoin ist eine virtuelle Währung und daher nicht greifbar. Der Bitcoin-Handel bedarf zahlreicher digitaler Hilfsmittel, während beim Gold ein einfacher Tausch denkbar wäre. Auch das Alter macht einen Unterschied. Konnte Gold sich bereits als Tauschmittel und finanzielle Absicherung bewähren, gibt es Bitcoin erst seit einem guten Jahrzehnt.
Weiterführende Informationen zur Kryptowährung Bitcoin findet man auf https://www.kryptovergleich.org/.

Vorteile von Bitcoin gegenüber Gold

– Auch wenn die Goldmenge begrenzt ist, kennt diese Grenze niemand. Durch das Bitcoin-Halving weiß man jedoch genau, wann das Maximalvolumen erreicht ist. Somit ist es einfacher, zu spekulieren.

– Gold ist schwer und klobig. Zur Sicherung bedarf es schwere Safes, zum Transfer gesicherten Transport. Bei Bitcoin läuft all das digital, somit einfacher und auch effizienter.

– Das Zahlen mit Gold ist praktisch kaum umsetzbar. Bitcoin hingegen können nach Gusto aufgeteilt werden und deshalb als gängiges Zahlungsmittel verwendet werden.

– Gold kann leichter gefälscht werden als gut codierte Kryptowährungen.

– Viele mögen es, dass Bitcoin ohne Staat oder Zentralbanken generiert wird, und zwar im sogenannten Bitcoin-Mining, dem Schürfen am Super-Server. Dies senke die Willkür des Banksystems und gebe Schürfern, Börse und Anlegern mehr Spielraum.

Vorteile von Gold gegenüber Bitcoin

– Experten zweifeln den intrinsischen Wert der Bitcoins an. Ohne das digitale Drumherum besäße eine virtuelle Münze keinen inneren Wert.

– Das Bitcoin-Trading bedarf einer sehr ausgereiften Technologie, die theoretisch sogar kollabieren oder Ziel eines Hackerangriffs werden könnte. Beim Goldhandel entfällt dieses Risiko.

– Gold ist das älteste und damit langlebigste Zahlungsmittel der Welt. Bitcoins konnten sich in dieser Hinsicht noch nicht unter Beweis stellen.

Bitcoin bald als Goldalternative – Risiken bleiben

Dass Bitcoin Gold jemals ersetzen wird, ist unwahrscheinlich. Doch vor allem junge Leute schätzen die Volatilität und das schnelle Daytrading im Blockchain-Bereich enorm. Das sogenannte Crypto-Gold wird deshalb immer beliebter. Viele Anleger setzen aber auch auf beide Pferde, indem sie Gold mit Bitcoin kaufen. Der Vorteil: Hat man einen gewissen Betrag an Bitcoins im Wallet, kann sich der hohe Aufwand eines Goldtransfers lohnen. So kann man durch lukrative Bitcoin-Trades an große Mengen Gold kommen, die durch Wertstabilität überzeugen. Ein Kompromiss scheint eine gute Lösung zu sein.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage