Der Börsen Jäher auf finanzmarktwelt.de
Bitcoin

Blocktrainer mit religiöser Brandrede – alles wird gegenüber Bitcoin crashen!

Blocktrainer mit einer religiösen Brandrede über Bitcoin

Bekanntlich ist der Blocktrainer ein absoluter Anhänger von Bitcoin (hier die Diskussion mit Markus Fugmann). Sein Argument: alles ist beliebig vermehrbar, nur eben Bitcoin nicht.

Blocktrainer: Das Bitcoin-Glaubensbekenntnis

Vor wenigen Minuten hat der Blocktrainer eine Art Glaubensbekenntnis zu Bitcoin formuliert – eine Brandrede, die es in sich hat, ob man seiner These folgt oder nicht:

„Ihr könnt Immobilien besitzen, ihr könnt Öl besitzen, egal was ihr besitzt: nichts wird so selten sein wie Bitcoin. Alles wird mit der Zeit durch Inflation weniger wert. Alles – ausser Bitcoin“.

Und Blocktrainer weiter: „Bitcoin wird mit 100%-ger Sicherheit (FMW: puh..) seltener und ein besserer Wert- und Zeitspeicher sein als alles andere“. Sobald den Menschen das klar werde, würden Immobienpreise, Gold etc. crashen in Relation zu Bitcoin.

Reicht Begrenztheit, um immer wertvoller zu werden?

Heute jedenfalls wird die führende Kryptowährung in Relation zu FIAT-Währungen wie Dollar und Euro etwas weniger wert (ca. 4,5%) – aber Schwamm drüber, es geht um die Frage, ob Roman (der Blocktrainer) Recht hat mit seiner langfristigen Prognose.

Reicht Begrenztheit alleine aus, um stetige Wert-Zuwächse zu generieren? Fraglich – denn es gibt Dinge in der Geschichte der Menschheit, die an Bedeutung verlieren, egal wie selten der begrenzt sie sind.

Und wie sieht es mit der Praxis aus – ist Bitcoin wirklich ein Massen-taugliches Zahlungsmittel, das andere Zahlungssysteme überflüssig macht? Wohl eher nicht – auch das Lightning Netzwerk hat gewisse Probleme.

Solange Bitcoin nicht die wirkliche Feuertaufe bestanden hat  – nämlich wie es sich verhält, wenn die Märkte wirklich crashen – bleibt die von Blocktrainer aufgeworfene Frage unbeantwortet. Manches aber deutet darauf hin, dass die Kryptowährung dann dasselbe Schicksal ereilen würde wie andere Assets: in Crash-Situationen trocknet Liquidität aus – und austrocknende Liquidität bedeutet fast immer fallende Preise (Kurse), weil den potentiellen Käufern eben die Liquidität fällt, um das fallende Messer zu stoppen.

Aber vielleicht irren wir uns – und der Blocktrainer hat Recht. So oder so: selten so eine Leidenschaft gesehen wie in diesem Video. Das hat durchaus religiöse Züge. Ist Bitcoin vorwiegend eine Glaubensgemeinschaft – die so lange funktioniert, wie es genügend Glaubende gibt?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

14 Kommentare

  1. ….wooow, das muss eine ordentliche Dosis gewesen sein, von was auch immer er vor diesem Dreh eingenomen hat….:-))))

  2. Die Anzahl der Bitcoins ist begrenzt, die Anzahl der Cryptocurencies nicht. Die Entwertung von Bitcoin ist damit immer nur einen Innovationsschub weit weg.

    Es gilt halt für Bitcoin wie für jede andere Währung – sie ist immer nur soviel wert wie die Leute Vertrauen in den Wert haben und bereit sind dafür zu zahlen. ein innerer Wert ist nicht gegeben.

    An begrenzten Gütern ist ansonsten kein Mangel, es sein nur mal das Bauland auf unseren Planeten erwähnt.

    1. Hi Bernhard, das ist ja nen Ding, dass ich dich hier als Fugianer wieder treffe! Alles klar bei dir? Lange her, seit wir den Aktienmarkt gemeinsam in den Katakomben der PC2 gerockt haben… meine Kinder machen mir heute schwerste Vorwürfe, dass ich damals Apple nach der Gewinnwarnung anno 2000 zwar gekauft, aber wenig später – im Gewinn immerhin – wieder verkauft habe… naja, das wär ja zu einfach gewesen, ausserdem war es nur irgendein Schein und keine Aktien, wenn ich mich recht erinnere. Machs gut, falls du das hier noch liest! Grüsse von Jochen

  3. Man sagt das angeblich 25% der Bitcoins schon verloren seien (Key vergessen, verstorben … Bude ausgeräumt .. Rechner im Recyclingzentrum, Key nicht redundant gespeichert/notiert Wohnung ausgebrannt Festplatte abgebrannt etc ….
    Soooh,
    1) die Maximale menge an Bitcoins ist begrenzt
    2) durch technische und Menschliche Fehler werden die verfügbaren Bitcoins immer weniger

    Aus 1 und 2 ergibt sich:
    a) Bitcoins werden über lange Zeit gesehen weniger (wegen der oben genannten „Unfälle“)
    b) der technische Aufwand die verbleibenden Bitcoins vor dem verschwinden zu bewahren dürfte immer teuerer/wertvoller werden.
    c) Als folge von a) und b) dürften immer weniger Menschen bitcoins besitzen. Das dürfte die Chancen ein „weit verbreitetes Zahlungssystem“ zu sein reduzieren.

    Soetwas nennt man dann das Zahlungsmittel der Zukunft :-) Hmmmm, muss ich noch einaml drüber nachdenken :-) ….

    Hat für mich den gleichen Character wie alle chemischen Elemente oberhalb 103, exterm wertvoll weil sauteuer in der Herstellung, hält aber nicht lange weil die Halbwertszeit nur von Sekunden bis Stunden reicht.

    1. Zitat:
      “ c) Als folge von a) und b) dürften immer weniger Menschen bitcoins besitzen. Das dürfte die Chancen ein „weit verbreitetes Zahlungssystem“ zu sein reduzieren.”

      1 Bitcoin gleich 100 Mio Satoshis. Das nur als Hinweis 😂

  4. Wenn das keine Sekte ist. Satoshi, der neue Jesus. Er hat etwas geschaffen, was einmalig im Universum ist. Nakatomo wird mit seinen mindestens 700 Tausend Bitcoin zum reichsten Menschen, der je auf der Erde gelebt hat.
    „Nichts kann meine Lebenszeit und Lebensenergie besser speichern als Bitcoin.“ Der hanebüchenste Unsinn, den ich je gehört habe. Vor allen Dingen, wenn schon Wallets mit zwei Millionen Bitcoin verlustig gegangen sind. Ein Wertspeicher, der soviel Energie verbraucht wie ein Industriestaat.
    Und wenn alles kaputtgeht, dann wird mir der Bäcker für Bitcoin Brot verkaufen, ohne Strom, ohne Internet.

  5. „Reicht Begrenztheit, um immer wertvoller zu werden?“

    Eine sehr richtige Frage. Und natürlich reicht das überhaupt nicht. Oder genauer gesagt: Es spielt überhaupt keine Rolle. Abgesehen davon stimmt das auch nicht. Schließlich kann jeder seine eigene „Währung“ erfinden. Ob die jetzt „Krypto“ ist oder nicht.

    By the way: Geld ist kein „Wertspeicher“. (Tausch)werte speichern sich nur in realen Gütern.

    Geld entsteht auch nicht durch das Herstellen von Geldsymbolen (buntem Papier, magnetisierte Bereiche auf einer Festplatte), sondern durch das Eingehen einer offenen Tauschtransaktion. Hintausch erfolgt gegen einen Schuldschein, Rücktausch und damit schließen der Transaktion erfolgt durch das Ausgeben des Geldes. Geld wird eben nicht durch Banken (die erzeugen nur Geldsymbole) sondern durch denjenigen erzeugt der dieses Geld zum ersten mal gegen Güter annimmt.
    Merke: Käufer erzeugen Geld, Verkäufer entscheiden darüber ob der Schuldschein gültig ist.

    Geld = Schulden (gilt auch für „gedeckte Währungen“) sind ein abstraktes Versprechen darauf das irgendjemand in der Zukunft bereit ist die Schuld zu begleichen, indem er dem Geldbesitzer (Gläubiger) gegen diesen Schuldschein Güter liefert. Sozusagen immer ein Spiel mit der Hoffnung.

    „Ist Bitcoin vorwiegend eine Glaubensgemeinschaft – die so lange funktioniert, wie es genügend Glaubende gibt?“
    Absolut. Und genau das erzeugt ja erst das enorme Gewinnpotential. Heiße Luft ohne heiße Luft zu verkaufen war schließlich schon immer das Kerngeschäft jeder Priesterkaste. Und sie haben nicht umsonst zu allen Zeiten zu den wohlhabendsten Teilen der Gesellschaft gehört.
    Also zum Zocken durchaus geeignet, aber mit Geld hat das nun so gar nichts zu tun.

  6. In nomine Patris et Filii, et Cryptus Sancti. Amen.

  7. Vielleicht brauchen Kryptos gerade etwas Werbung, wurden doch gerade durch Hacker tausende von Bitcoin- Gläubigern um 600 mio.Dollar erleichtert. Anscheinend der grösste Fall ever.
    Wenn Scholz nach der Bekehrung zum Aktienfreund sich auch noch mit der Kryptobande anfreundet wird er sicher gewählt.
    Deutschland soll doch Schröder zurückholen , der wäre nach dem Praktikum bei Putin noch besser als früher.Man kann sich schon fragen warum sich die Amis und auch DE solche Auslaufmodelle als Präsidenten wählen und keine besseren zur Auswahl haben.

  8. Geld sollte grundsätzlich endlich sein, also ein Verfallsdatum haben, dann wird es auch ausgegeben und nicht gehortet. Im Gegensatz zu Immobilien, Land & Gold existiert Bitcoin nur solange wie es Strom und Internet gibt.

    1. Ohne Strom wird es gar nichts mehr geben. Ich empfehle die Lektüre von “ BLACKOUT – Morgen ist es zu spät”.

  9. Die Zeit wird zeigen ob die Gleichung, die der Blocktrainer aufstellt einen Fehler beinhaltet. Der Fehler könnte in der Annahme liegen, dass Bitcoin immer als Tauschwert akzeptiert wird.

    Was macht den der Blocktrainer mit seinen Bitcoins, wenn ihm niemand eine Immobilie, ein Auto, Lebensmittel etc. dafür gibt? Ich würde ihm nichts für seine Bitcoins geben ;-) Dann sind seine limitierten Bitcoins doch wertlos.

  10. Hätte auch längst in einige Bitcoins investiert. Was mich aber davon abhält, ist die Tatsache, dass ca.
    70% der Bitcoins von wenigen Walen gehalten wird.
    Es wundert mich doch sehr, dass diese Problematik kaum diskutiert wird !
    …. und wer garantiert mir 100%ig, dass die Anzahl der Bitcoins nicht doch einmal erhöht wird ????

  11. Fugi, welchen Narren hast du nur an diesem verstrahlten Käfer gefressen? ;-) Erinnert mich irgendwie an die grauen Herren von Momo mit ihrer Zeitsparkasse. Er denkt einfach, Bitcoin wären geronnene bzw. gespeicherte Zeit und Energie. Nur sind beide leider nicht wieder herstellbar aus Bitcoin, sondern unwiederbringlich für die Herstellung arbiträrer Files verschwendet. Ich könnte die Nägel meines rechten grossen Zehs anbieten, falls jemand noch eine weitere Religion gründen möchte. Die sind sehr selten und aufgrund meiner begrenzten Lebenszeit auch streng limitiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage