Folgen Sie uns

Finanznews

Blufft Trump? Marktgeflüster (Video)

Vor allem die Wall Street scheint zu glauben: Trump blufft nur, er wird dann schon rechtzeitig einlenken, weil er doch den Deal mit China selbst will und braucht

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Vor allem die Wall Street scheint zu glauben: Trump blufft nur, er wird dann schon rechtzeitig einlenken, weil er doch den Deal mit China selbst will und braucht. Daher können die US-Indizes einen guten Teil der vorbörslichen Verluste wieder gutmachen. Aber dennoch: ein Deal ist jetzt in ganz weite Ferne gerückt, weil China nun in nächster Zeit keinem Abkommen zustimmen kann, ohne dass dies vor allem bei der Bevölkerung Chinas als Kapitulation vor Trump gewertet würde! Sehr wichtig wird nun, ob Liu He nach Washington reisen wird – oder nicht. Die Aktienmärkte nehmen den Konflikt auf die leichte Schulter, aber auch militärisch herrscht zwischen beiden Ländenr Spannungen, nachdem zwei US-Flugzeugträger im von China beanspruchten Südchinesischen Meer kreuzen..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

20 Kommentare

20 Comments

  1. Avatar

    leftutti

    6. Mai 2019 21:03 at 21:03

    Der noe-imperialistische Narzissten-Trottel scheint seit einigen Tagen wieder zu Höchstform aufzulaufen und muss offensichtlich sein eigenes Ego gewaltig streicheln:
    – Drohungen im Nahen Osten
    – Flugzeugträger und eine Bomberstaffel im Mittleren Osten
    – Flugzeugträger im Südchinesischen Meer
    – Ansprüche auf die Arktis (Bodenschätze), Drohungen gegen China, Warnungen an Russland
    – Strafzoll-Drohungen gegen China
    – Strafzoll-Drohungen gegen die EU

    Dazu das seit Monaten mehr als jämmerliche und lächerliche Gehabe der alles vorhersehenden Wallstreet, die eindeutig Zeit und Raum mit dem DeLorean DMC-12 von Tesla ;) verlassen hat, um die Zukunft exakt einzupreisen. Und es wäre nicht Amerika, würde man sich nicht mit dem börsianischen Kasperltheater an mindestens zwei Kontinente heranwagen: Die USA (= ganz Amerika) und Europa (GBP).

    Mit ganz viel Glück stürzen mal zwei Boeing 737 Max ganz ohne fremdes Zutun und zum richtigen Zeitpunkt über 1600 Pennsylvania Avenue Washington D.C. und 11 Wall St, New York ab und erlösen den Planeten von diesen Plagen super-biblischen Ausmaßes.

    • Avatar

      Roberto

      6. Mai 2019 21:45 at 21:45

      @leftutti, Du hast venezuela vergessen !

      • Avatar

        leftutti

        6. Mai 2019 22:09 at 22:09

        @Roberto,
        habe ich nicht vergessen, ich rede davon, wie das Tier seit einigen Tagen drauf ist. Von Venezuela grunzt und furzt es im Zusammenhang mit anderen bösen Feinden, das ist aber bereits mehrfach politisch und börsianisch eingepreist.

        Ansonsten müssten wir fast sämtliche amerikanischen Staaten südlich und nördlich der USA auch erwähnen. Doch die sind längst 50-fach ein- und 1-mal ausgepreist.

        • Avatar

          Roberto

          6. Mai 2019 22:29 at 22:29

          @leftutti, dieser US Präsi ist seit einigen Wochen nur noch wütend auf die ganze Welt um ihn herum. Ich habe fast das gefühl das er jetzt ohne Rücksicht auf Verluste seine letzten Monate als Präsi so richtig auskosten will und es allen zeigen die ihn schon immer genervt haben. Ohne dabei zu bedenken was er damit anrichten kann. Gehirn einfach ausgeschaltet und um sich rum schlagen. So kommt er mir vor. Ich kann nur beten, dass dieser Mann nicht noch einmal gewählt wird. denn wenn das passiert, dann haben wir erst mal Probleme. denn dann kann er sowieso nicht mehr gewählt werden und er würde wahrscheinlich richtig ausrasten was seine Machtbefugnisse angeht. Davor hab eich heute schon Angst.

  2. Avatar

    Roberto

    6. Mai 2019 21:24 at 21:24

    Ja liebe Bären. Es ist das was ihr (und auch ich ) schon befürchtet habt. Es war ein krasse Bärenfalle. Die Bullen sind unschlagbar. Auch wenn ich es kaum glauben will. Der Markt hat es allen gezeigt wer hier das Zepter in der Hand fest hält. Wenn selbst eine solche Nachricht keine Kraft hat den Markt zu erschüttern,und das selbst auf diesen überkauften Zustände seit Wochen, dann muß man sich ehrlicher Weise die Frage stellen ob der vielbesagte Chinadeal wirklich der Aufhänger für diese Rally gewesen ist. Ich denke nicht. Denn die Kurse heute zeigen wo der Markt hin möchte. Und das ist keinesfalls in den Süden. Wir können uns jetzt vortrefflich darüber streiten ob es gut oder schlecht ist. Aber der Markt steht nunmal da oben und will nicht fallen. Welche Nachricht ihn nunmehr dazu bewegen soll, nachdem ja auch die FED hawkischer geworden ist, fällt mir nicht ein. Bin gespannt ob Herrn Markus Fugmann was einfällt. Morgen früh werden wir es wissen, oder eben auch nicht.

    • Avatar

      Michael

      6. Mai 2019 22:39 at 22:39

      @Roberto, Gratulation!
      Als neutraler Beobachter der irren Aktienmärkte darf ich Ihnen für die lange erhoffte neue Einstiegschance gratulieren ;)
      Was haben Sie sich von dem neuen Getwittere des irren Präsidenten erwartet? Die Börsen kennen den Vollpfosten inzwischen allzu gut und befinden sich im nicht hinterfragten Wohlfühlmodus.
      Wo der Markt hinmöchte, ist klar. Wo er hin kann, ist eine andere Frage. US-Märkte stagnieren und scheitern seit fast 18 Monaten am Top, der DAX luscht seit exakt 4 Jahren ertraglos vor sich hin (für Anleger, die keine Gebühren zu berappen haben).

      Die Bullen sind unschlagbar. Da wird auch Fugi nichts mehr einfallen ;)

  3. Avatar

    Roberto

    6. Mai 2019 23:11 at 23:11

    @Michael, auch wenn Sie es ironisch meinen, kann ich Ihnen sagen das meine erhofften Einstiegskurse leider noch sehr viel tiefer liegen. Diese liegen im dax sogar unter den tiefs des letzten Jahres. Bis dahin werde ich wohl noch lange warten müssen. Aber ich befinde mich ja in guter Gesellschaft. Gefühlt wartet jeder zweite auf diese Einstiegslevels.

  4. Avatar

    franko33

    7. Mai 2019 01:56 at 01:56

    „Witz des Tages“

    Vorsicht der Hund „Trump“ ist los von der Leine

    Börse: Der tut doch nichts,er will doch nur spielen……….

  5. Avatar

    Altbär

    7. Mai 2019 07:19 at 07:19

    Liebe „ NIE MEHR BAISSE“ Gläubigen, die heutige Erholung sollte nicht überbewertet werden, da hat es sicher einige Unterstützer gegeben die den Fall wieder einmal gestoppt haben, das aber nicht ewig machen können.Besser schauen wie die nächsten Tage weitergehen.

  6. Avatar

    Roberto

    7. Mai 2019 09:44 at 09:44

    @Altbär, es ist schon frustrierend wenn 10 Elfmeter in Folge verschossen werden. Diese “ Unterstützer “ treiben ihr Spiel gefühlte 10 Jahre schon. Irgendwann muss man sich fragen ob man wirklich klug war nicht das “ Spiel “ mitgespielt zu haben. Und ich bin ehrlich und sage Nein, ICH war nicht klug. Denn nur deshalb ärgere ich mich. Wenn ich wirklich klug gewesen wäre, dann wäre ich vor Jahren eingestiegen und würde jetzt nicht ewig darauf warten wollen das es einbricht.

    • Avatar

      Michael

      7. Mai 2019 10:13 at 10:13

      @Roberto, jetzt verstehe ich nur noch Bahnhof?! Sie sind doch um Weihnachten 2018 herum long eingestiegen und wollten das längerfristig laufen lassen im Ggs. zu Ihren sonst üblichem Daytrading. Besser kann man es ja nicht erwischen. Im DOW ist das etwa wie im Sommer 2017, im DAX wie Weihnachten 2014. Nur dass Sie in dem Fall vermutlich mehr an Kommission und Swap-Gebühren bezahlt hätten, als die Gewinne betragen ;)

  7. Avatar

    Altbär

    7. Mai 2019 10:33 at 10:33

    @Roberto, du siehst das falsch, ich als Bär schäme mich nicht die irrwitzige Tiefzinspolitik der Notenbanken nicht erahnt zu haben. Ich als Betongoldbesitzer profitiere seit Jahren von dieser Geldpolitik ( Roberto hat ja anscheinend auch einige Backsteine Betongold) u.was noch besser ist, mit Festhypotheken garantieren mir diese staatlichen Vermögensumverteiler noch auf Jahre hinaus schöne Gewinne. Zudem werde ich als von Vielen verschmähter Altbär noch versuchen die unausweichlichen Folgen dieser Politik, eine grössere Korrektur der Börsen mitzuspielen.

    • Avatar

      Roberto

      7. Mai 2019 10:41 at 10:41

      @Altbär, da haben wir ja so einiges gemeinsam mit unserer Hauptinvestition. Das wird bei mir im familienbesitz gehalten und an die Kinder weitergegeben. Dennoch ärgere ich mich um die verpassten Chancen. Mich ärgert die verpasste Chance sogar mehr als ein wirklicher Verlust. Denn diesen tatsächlichen verlust habe ich schnell vergessen und kümmere mich um weitere Dinge. Aber so eine verpasste Chance zeigt mir täglich was ich verpasst habe indem es immer weiter steigt. Das ist für mich schmerzhafter :-))))

  8. Avatar

    Roberto

    7. Mai 2019 10:36 at 10:36

    @Michael, ich habe das hier geschrieben ( im Archiv bestimmt auffindbar ) das ich ende März meine Dow Long Positionen mit etwas über 1.300 Punkten im Gewinn geschlossen habe, da ich nicht daran geglaubt habe das es so rallyhaft weitergeht. Und ich habe das vor ein paar Tagen geschrieben, das dies rückblickend ein schlechtes Geschäft war, wenn man bedenkt was ich liegen gelassen habe. Eine Investition wie ich sie anstrebe wollte ich erst nach einer richtigen Korrektur eingehen. Und diese war bei meinen Berechnungen im Dax bei ca. 9.200 herum. Und darauf kann ich wohl lange warten und weiter mit daytrading spielen.
    Und wie handhaben Sie Ihre Investition oder Spekulation an den Märkten ?

    • Avatar

      Michael

      7. Mai 2019 11:27 at 11:27

      @Roberto, ich habe schon des Öfteren geschrieben, dass ich ebenfalls ein (selbstgenutzte) Immobilie (Einfamilienhaus) besitze, die ich 2005 in einer Region mit enormer Wertsteigerung, massiver Ansiedlung zahlreicher DAX- und Hochtechnologiefirmen, einer beliebten Universität und durchaus nennenswertem Bevölkerungszuwachs (über 20% in den letzten 5 Jahren) gebaut habe.
      Als weitere Altersvorsorge laufen seit 1999 zwei für viele hier langweilige, konservative und konventionelle private Rentenversicherungen, steuerfrei, risikolos und mit garantierter Verzinsung von 5% p.a.
      An den Börsen handle ich bisher nur Devisen in Größen von 1 bis 3 Lot an den FOREX-Märkten, meist mittel- bis längerfristig, dafür eine überschaubare Anzahl an Trades. Bisher habe ich damit seit 6 Jahren eine jährliche Verdoppelung erreicht und dabei eine Trefferquote von über 90% zu verzeichnen (auch, weil ich die Dinge mal ein paar Wochen aussitzen kann, ohne gleich in Panik zu verfallen).

      1.300 Punkte sind doch ein veritables Ergebnis! Da würde ich mich nicht allzu sehr grämen, schließlich ging es Ende März eine Zeit lang rasant bergab, das hätte auch ganz anders enden können. Wir sind ja schließlich alle keine Hellseher, und auch wenn man seit einiger Zeit auf den kursierenden Rinderwahnsinn an den Börsen erfolgreich wetten könnte (bei Devisen z. B. das GBP), weigern sich dennoch reflexartig Vernunft, gesunder Menschenverstand und Logik gegen derartige Überlegungen ;)

      • Avatar

        Roberto

        7. Mai 2019 12:31 at 12:31

        @Michael, Danke für die ausführliche Antwort. es zeigt mir das wir uns alle ziemlich ähnlich sind und ähnlich denken. Der Devisenmarkt ist für mich der schwerste Markt. Wenn man dort eine so gute Trefferquote hat, dann ist das mehr als passabel. Glückwunsch.

        • Avatar

          Michael

          7. Mai 2019 22:59 at 22:59

          @Roberto, ob wir uns alle ziemlich ähnlich sind, kann ich nicht beurteilen.
          Dasselbe gilt für unser aller Denkweisen.

          Mit meiner Immobilie von 2005 hatte ich einfach Glück, zu diesem Zeitpunkt konnte man den Wahnsinn an den Börsen, in Politik und Wirtschaft und bei den Zentralbanken noch nicht im Ansatz erahnen.

          Konservative private Rentenversicherungen, steuerfrei, risikolos und mit garantierter Verzinsung von 5% p.a. wurden jahrzehntelang verlacht, ich bin dennoch sehr froh, diese im Portfolio meiner Altersvorsorge zu haben.

          Den Devisenmarkt finde ich persönlich wesentlich einfacher zu traden als die Aktienmärkte, schon alleine deshalb, weil hier Shorts oder Longs grundsätzlich egal sind. Bei den Aktienmärkten scheinen Shorts ein fast schon verbotenes Terrain zu sein, hier glauben alle nur, es müsse ständig nach oben gehen, ansonsten geht die Welt zugrunde.
          Eine derart schräge und einseitige Denkweise ist im FOREX-Markt unmöglich. Eine Währung kann, darf und muss nicht ständig nur nach oben gehen.

          Meine relativ hohe Trefferquote resultiert sicher daraus, dass ich eben nur sehr wenige Trades realisiere. Nur dann, wenn ich mir aus diversen Gründen sehr sicher bin und diverse Erwägungen zu einer Entscheidung konvergieren. Wie ich schon mehrfach hier geschrieben habe: Wenn für mich alles zusammenpasst, also Charttechnik, Wirtschaftsdaten und letztendlich auch noch das unkalkulierbare Geschwafel und sogar mein Bauchgefühl und meine Intuition aufgrund von Erfahrungswerten ? steigt die Wahrscheinlichkeit für einen neuen Trade. Und da die Trades eher mittel- bis längerfristig ausgelegt sind, kann ich auch mal ein paar Tage bis wenige Wochen aussitzen, wenn der Einstieg (wie meistens) etwas zu früh erfolgt.

          Für mich ist der Aktienmarkt ein Rätsel, an dem ich seit etwa 3 bis 4 Jahren im Demokonto scheitere. Hätte ich hier real gehandelt, wären vermutlich alle Gewinne aus dem Devisenhandel futsch ;)

  9. Avatar

    Altbär

    7. Mai 2019 11:17 at 11:17

    @ Roberto, ich sehe das ganz anderst, jede Übertreibung wird irgendwann korrigiert. Mein Ziel ist es die jetzige Übertreibung nach oben beim Abwärtsgang „DOPPELT“ zu kompensieren. Ich bin im Moment sogar soweit, dass ich mich als Bär an der Seitenlinie an jeder weiteren Trump- Hausse freue.Dein Problem ist, dass du wie viele andere an die ewige Hausse zu glauben beginnst.
    Columbo hat es richtig gesagt, die Börsen wollen oder sollten immer steigen, aber die Börsen können nicht immer steigen.Nur die Dummheit der Börsianer ist unbegrenzt.

    • Avatar

      Altbär

      7. Mai 2019 16:12 at 16:12

      Korrigenda,Michael nicht Columbo hat die weisen Worte gesprochen.

  10. Avatar

    Beobachter

    8. Mai 2019 05:24 at 05:24

    @ Michael, wieder einmal ein unglaubliches Phänomen ( Hoffnung auf immer steigende Börsen) mit wenigen Worten erklärt.Auch die Einschätzung des Devisenmarktes finde ich zutreffend.Der Devisenmarkt ist auch mit Abstand der grösste u.liquideste Markt, der nicht von einem Twitterclown stark beeinflusst werden kann.
    Auch die Strategie, wenige aber gute Trades ( mit wenig Zeitaufwand) finde ich super.Wenn jetzt noch mit den aufgelaufenen Gewinnen ein Teil auf eine Wette auf die unvermeidbare Börsenkorrektur ( irgendwann)
    gut ausgeht,können sie den hochbezahlten Analysten u.Vermögensverwaltern, die ganze Volksvermögen vernichten, Kurse anbieten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Warten auf den Ausbruch! Videoausblick

Die Aktienmärkte sind nach wie vor in einer intakten Seitwärtsbewegung. Mal herrscht Stimulus-Optimismus (so wie heute), mal herrscht Stimulus-Pessimismus..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte sind nach wie vor in einer intakten Seitwärtsbewegung, ohne aktuell klar erkennbare Richtung. Mal herrscht Stimulus-Optimismus (so wie heute, nachdem Pelosi die Deadline dann doch nicht gestern enden lassen wollte), mal herrscht Stimulus-Pessimismus – es ist ein ständiges hin und her. Die Verhandlungen über den Stimulus dürften mindestens bis zum Wochenende weiter gehen, ergo die Aktienmärkte in der übergeordneten Seitwäersbewegung bleiben. Auffallend ist die Schwäche des Dollars bzw. die Stärke beim Euro, die Renditen für US-Staatsanleihen steigen derweil auf den höchsten Stand seit Juni. Obwohl die Aktienmärkte hoffnungsvoll sind, sinkt die Wahrscheinlichkeit für einen Stimulus-Deal je näher die US-Wahl rückt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Schwachsinn mit dem Stimulus! Marktgeflüster (Video)

Warum das Warten auf den nächsten Stimulus so erbärmlich ist – und Aktienmärkte und US-Wirtschaft sich von Überbrückungs-Droge zu Überbrückungs-Droge hangeln

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte warten nach wie vor auf eine Entscheidung in Sachen Stimulus – die bekanntlich laut Nancy Pelosi heute fallen soll. Übergeordnet aber spielt dieser Stimulus faktisch gar keine Rolle, sondern ist nur ein Beleg dafür, dass die US-Wirtschaft ohne Helikoptergeld überhaupt nicht mehr funktionieren kann. Faktisch bringen auch die Interventionen der Notenbanken mit Anleihekäufen oder Zinssenkungen nur noch kurze Scheinblüten, ohne die übergeordneten Trends zu verändern. Aber die Aktienmärkte gieren nach eben diesem Stimulus, weil sie ohne diese permanenten Interventionen kaum überlebensfähig wären. Heute ein unentschlossener Handel nach dem gestrigen Abverkauf – ohne konkrete neue Drogen ist die Laune der Märkte eher bescheiden..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Heute ist die letzte Chance! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute ist die letzte Chance für den so lange erwarteten und erhofften Stimulus noch vor der US-Wahl – wie reagieren die Aktienmärkte, wenn die Verhandlungen doch scheitern? Vieles deutet darauf hin, dass es in Sachen Stimulus keine Einigung geben wird, und das dürfte der zentrale Grund für den gestrigen Abverkauf an der Akttienmärkte an der Wall Street gewesen sein. Bis zur US-Wahl ist eine hohe Volatilität wahrscheinlich. Am Donnerstag kommt es zum zweiten Fernsehduell zwischen Trump und Biden – und dass der US-Präsident einem Format zustimmt, bei dem ihm der Ton abgedreht werden kann, zeigt, dass man im Wahlkampf-Team Trump nervös wird angesichts der jüngsten Umfragen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen