Aktien

BMW-Quartalszahlen: Zahlen in Ordnung, guter Ausblick

Die BMW-Quartalszahlen sind veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen...

FMW-Redaktion

Die BMW-Quartalszahlen sind veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 23,42 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 23,36).

Der Gewinn liegt bei 1,79 Milliarden Euro (Vorjahresquartal 1,82).

Wie die zweite Grafik zeigt, steigt die Zahl der produzierten Einheiten im Jahresvergleich um 3,5%. Die Zahl der ausgelieferten Einheiten steigt um 1,2%.

Also muss es an der Gewinnmarge oder den Kosten liegen, dass der Gewinn minimal geschrumpft ist. Was sagt BMW dazu? Man investiert viel Geld in die Zukunft der E-Autos und autonomes Fahren. Und anders als Tesla macht man ja immer noch sehr gute Gewinne!

Und die Aussichten? Die hebt BMW an. Für das Gesamtjahr sieht man jetzt ein Plus zwischen 5-10% beim Gewinn vor Steuern, deutlich mehr als bisher gedacht. Zitat BMW:

Ergebnis vor Steuern: solider Anstieg erwartet Trotz des herausfordernden Umfelds beabsichtigt die BMW Group im Jahr 2017, ihren Wachstumskurs beizubehalten. Neue Automobile wie der BMW 5er und MINI Countryman, Motorräder wie die beiden neuen R NineT Modelle Pure und Racer sollten ihren Beitrag zu einer positiven Ergebnisentwicklung leisten. Wichtige Investitionen in Zukunftsprojekte wie die
Elektrifizierung von Automobilen, die Digitalisierung und der Ausbau des Produktionsnetzwerks wirken
jedoch dämpfend auf den Aufwärtstrend. Insgesamt wird das Konzernergebnis vor Steuern im Vergleich
zum Vorjahr solide steigen (2016: 9.665 Mio. €). Im Quartalsbericht zum 30.Juni 2017 wurde noch ein
leichter Anstieg beim Ergebnis vor Steuern erwartet. Vor allem die bessere Geschäftsentwicklung und
die positive Entwicklung im Finanzergebnis (im Wesentlichen At-Equity-Ergebnis und Rohstoffderivate)
führten dazu, dass die ursprüngliche Prognose angepasst wird.

Es wird davon ausgegangen, dass die Umsatzerlöse im Prognosezeitraum leicht steigen werden (2016:
86.424 Mio. €). Im Quartalsbericht zum 30.Juni 2017 wurde noch von einem soliden Anstieg beim Segmentumsatz ausgegangen. Die positiven Umrechnungseffekte bei Fremdwährungen, die im Halbjahr
zur Anhebung der Umsatzprognose geführt haben, werden sich aller Voraussicht nach nicht in der zu
diesem Zeitpunkt angenommenen Höhe realisieren.

EBIT-Marge im Zielkorridor von 8 bis 10% erwartet Im Segment Automobile wird unverändert eine EBIT-Marge (Ergebnis vor Finanzergebnis bezogen auf die Umsatzerlöse im Segment Automobile) im
Zielkorridor von 8 bis 10 % angestrebt (2016: 8,9 %).

Der Kurs reagiert zur Eröffnung mit -2,4%.


Zum Vergrößern bitte anklicken.


Zum Vergrößern bitte anklicken.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage