Aktien

Boeing-Quartalszahlen: Katastrophen-Zahlen, aber Aktie im Plus

Beispielbild einer Boeing-Maschine

Die Boeing-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Hier die wichtigsten Eckdaten.

Der Umsatz liegt bei 17,91 Milliarden Dollar (Vorjahreswert 28,34/erwartet 21,67).

Der Verlust (!!!) liegt bei 2,33 Dollar pro Aktie (Vorjahreswert +5,48/erwartet +1,47).

Die Boeing-Aktie notiert vorbörslich mit +1,7%.

Der Umsatz mit kommerziellen Flugzeugen (also ohne Rüstungssparte) sinkt von 16,5 auf 7,5 Milliarden Dollar! Der operative Cash Flow sinkt von +15,3 auf -2,4 Milliarden Dollar. Natürlich sind die Finanzdaten maßgeblich negativ beeinflusst durch das Debakel rund um die 737 Max.

Die Produktion der 787 soll ab Ende 2020 gesenkt werden von 14 auf 12 Maschinen pro Monat.

Daten für das Gesamtjahr:

Boeing Jahresdaten

Daten für das letzte Quartal in Relation zum Vorjahresquartal:

Boeing-Quartalszahlen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Das heisst, falls Tesla auch schlechte Zahlen meldet steigt die Aktie auf 600 USD.

    Nächste Woche Freitag stehen wir 10% tiefer im DOW. Der Bitcoin erreicht wieder 10000 USD und Gold 1700 USD.

    Der Corona Virus hat den US Aktienmarkt seit Monaten im Griff. Mit der Reaktion auf die Boeing Zahlen hat der Ausbruch begonnen, Verluste wird es geben. Keine menschlichen aber finanzielle. :)

    1. @Torsten, jeder Flug mit einer aktuellen Boeing-Maschine impliziert eine Mortalitätsrate, die das Coronavirus erst einmal weit hinten anstehen lässt. Verluste wird es geben, keine finanziellen, aber menschliche.

  2. Und falls gute Zahlen aber auch! :-)

  3. Die Zahlen von Tesla sind schlecht, in Bezug zum Kurs. 200 USD Abschlag vom jetzigen Kurs der über 600 USD liegt wäre mehr als überfällig.

    Ich gehe morgen short auf Tesla, OS Basis 600 LZ 6 Monate

  4. Avatar
    Tesla-Ungläubiger

    Tesla verliert immer noch 800 Mio. Pro Jahr= 4Mio. pro Arbeitstag. Jetzt zwei gezinkte Quartale mit Gewinn und der gewünschte Aktienkurs spült dem Zauberkünstler 600 Mio.aus der verschuldeten Firma auf sein Privatkonto.( Kursbezogene Gratisaktien) Der E- Automarkt wird von immer mehr Anbietern bedrängt, die viel besser aufgestellt sind.Wenn Aktien wirklich die Zukunft einpreisen, sollten die Tesla – Gläubiger den Verkaufsknopf nicht vergessen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage