Folgen Sie uns

Aktien

Boeing, Trump, Medikament – Dreifachpush für Dax und Dow

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Dax und Dow ziehen an - auch die Boeing-Aktie hilft

Aktuell herrscht Euphorie an den Aktienmärkten kurz vor dem Wochenende. Der Dax notiert heute 3,3 Prozent im Plus, und der Dow mit +2,1 Prozent. Gerade in den USA ist die Stimmung heute gleich dreifach gut. Kann diese Euphorie ins Wochenende gerettet werden? Das ist eine wacklige Nummer, so möchten wir anmerken. Denn ob der Markt die aktuellen Euphorie-Gründe am Montag schon wieder vergessen hat? Schauen wir uns die Details mal an.

Boeing hilft Dax und Dow beim Ansteigen

Das einstige Schwergewicht Nummer 1 im Dow 30 Boeing bewegt den Index immer noch spürbar, wenn sich denn die Aktie ordentlich bewegt. So auch heute. Die Boeing-Aktie liegt aktuell mit mehr als 12 Prozent im Plus! Der Grund dafür ist die Verkündung des Unternehmens von heute Nacht, dass die Produktion in wichtigen Werken im Bundesstaat Washington nächste Woche wieder starten soll. Es geht um die Modelle 747, 767, 777 und 787. 27.000 Mitarbeiter sollen wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren. Dass die Produktion der 737 Max noch nicht wieder neu gestartet wird, ist naheliegend. Haben die Börsianer heute schon vergessen, dass Boeing erst diesen Dienstag bekanntgab, dass es im März für den Horrorflieger 737 Max Stornierungen für 150 Maschinen gab, nach 41 Stornierungen im Februar? Aktuell freut man sich jedenfalls über den Produktionsstart der anderen Modelle.

Trumps Plan zum Wiederhochfahren der US-Wirtschaft

Donald Trump verkündete gestern seinen Plan zum Wiederhochfahren der US-Wirtschaft. Praktischerweise verwies er auch darauf, dass dies natürlich in den Kompetenzbereich der Bundesstaaten fällt, womit er im Nachhinein natürlich Probleme auf die Gouverneure abschieben kann, falls man ihn mit einem schlechten Krisenmanagement konfrontieren sollte. Eigentlich sollten die Richtlinien der US-Regierung für den Shutdown bis zum 30. April bestehen bleiben. Aber Donald Trump spricht nun von einer Öffnung noch diesen Monat. Es gebe einen Dreistufenplan. Einige Landesteile mit weniger Corona-Fällen könnten früher öffnen. Wir wollen an dieser Stelle gar nicht weiter auf die Details eingehen. Sie sind für die Börse auch nicht primär wichtig. Wichtig ist, dass Hoffnung besteht, weil Trump mit seinen Aussagen zu einem raschen Hochfahren der Wirtschaftstätigkeit den Börsianern das Signal gibt, dass es nun zügig wieder aufwärts gehen könnte! Nur das zählt – das Gefühl, dass bald die Normalität zurückkehrt! Für Dow, Dax und Co ist das ein gutes Gefühl, zumindest für den heutigen Freitag.

Medikament macht Hoffnung?

Und natürlich ist da noch das vermeintliche Medikament namens „Remdesivir“ von Gilead Sciences, das laut einem Bericht bei einer Gruppe von Patienten, die mit dem Medikament behandelt worden waren, eine rasche Erholung von Fieber und Atemwegssymptomen gezeigt haben soll. Ist dies die Rettung vor dem Coronavirus? Die Euphorie der Börse ist aktuell groß, was man heute auch in der Aktie des Herstellers sehen kann. Dieses Thema wurde heute auch von Markus Koch und Markus Fugmann besprochen. Das Unternehmen selbst erklärte, dass die Daten noch analysiert werden müssten, um daraus Schlüsse ziehen zu können. Auch hier lautet die Frage also: Erinnerst sich die Börse am Montag schon gar nicht mehr an diesen Euphorie-Grund? Aber für heute, da helfen, Boeing, Trumps Aussagen und die Hoffnungen auf ein Medikament gegen die Coronakrise Dax, Dow und Co beim Ansteigen.

Dax Verlauf in den letzten zehn Tagen
Der Dax auf CFD-Basis im Verlauf der letzten zehn Tage. Der heutige Anstieg stützt die Gewinne der letzten Tage.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Die Good News-Wall Street

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Besprochen werden die ganz frisch veröffentlichten US-Arbeitsmarktdaten. Auch Thema ist der wohl anstehende neue Konjunkturstimulus.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Aktienmärkte: „Die Coronakrise ist vorbei“ – wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Die Coronakrise ist für die Aktienmärkte vorbei“, sagt der Mathematiker und Vermögensverwalter Andreas Beck. Diese Aussage überrascht, schließlich stecken wir mitten im zweiten, diesmal „differenzierten Lockdown“ (O-Ton Markus Söder) mit enormen wirtschaftlichen Folgeschäden. Andreas Beck rechnet aber dennoch mit einem guten Jahrzehnt für die Aktienmärkte – schon mangels Alternative angesichts der von den Notenbanken manipulierten Anleihemärkte. Die Nullzinsen, so Beck, hätten sich bereist bei Immobilien niedergeschlagen, es sei nur eine Frage der Zeit, bis das auch die Aktienmärkte vollständig einpreisen.

Aktienmärkte und Coronakrise: Das Jahrzehnt der Aktie?

Seit dem 09.November – der Meldung von BioNTech/Pfizer – haben die Aktienmärkte einen Paradigmenwechsel vollzogen: Man kauft die „Corona-Verlierer“. Für Andreas Beck bedeutet das: die Aktienmärkte blicken schon auf die Zeit nach der Coronakrise (auch die Rohstoff-Märkte, siehe etwa die Rally bei Kupfer, das für die Industrie sehr wichtig ist). Man preist also eine vollständige Erholung der Wirtschaft ein, eben weil die Coronakrise vorbei doch vorbei sei. Der Wirtschaft sei der zweite Lockdown faktisch „egal“ – sie habe sich an die neuen Umstände angepaßt.

Nun ist Andreas Beck Vermögensverwalter und Mathematiker, kein Epidemologe. Nun hat kürzlich der britische Epidemologe und Berater des britischen Premiers Boris Johnson, Jonathan Van-Tam, kürzlich davon gesprochen, dass die Coronakrise „niemals“ vorbei gehen werde (hier seine Aussage im Video). Ist es vielleicht doch so, dass Andreas Beck und mit ihm die Aktienmärkte die Coronakrise zu früh abhaken, also das Fell des Bären schon verteilen, bevor er erlegt ist?

Eines ist für Andreas Beck klar: die Schulden der Staaten werden niemals zurück gezahlt werden können – daher weredn sich die Staaten am Privatvermögen sener Bürger bedienen (müssen). Auch klar für Beck ist weiterhin: die demokratischen Länder werden sich die Dominanz der US-Tech-Unternehmen nicht mehr lange gefallen lassen. Er geht daher davon aus, dass in diesem Jahrzehnt daher dann „value“ besser laufen sollte als „growth“ und erklärt, wie er selbst investiert ist:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

 

Für die Aktienmärkte ist die Coronakrise vorbei, sagt Vermögensverwalter Andreas Beck

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Steigenden Renditen? Tesla, Snowflake, China-Aktie

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Zahlreiche Themen werden besprochen wie die Arbeitsmarktdaten für November, Anleiherenditen, Tesla uvm.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage