Folgen Sie uns

Indizes

BÖRSE AKTUELL – Wochenausblick für Dax, S&P 500, Gold und Bitcoin

Avatar

Veröffentlicht

am

Auch in der vergangenen Woche ging es an der Börse hoch her. Besonders spektakulär war die Entwicklung des Ölpreises, über die hier auf Finanzmarktwelt laufend berichtet wurde. Der Goldpreis hat sich erwartungsgemäß stark entwickelt und hat für Spannung an der Börse gesorgt. Ob die Stärke anhält, lesen Sie weiter unten. Im Dax und im S&P 500 ging es etwas ruhiger zu. Hier könnte es aber in der nächsten Woche zu turbulenten Bewegungen kommen. Wagen wir ein Blick auf die Charttechnik.

Sehen Sie dazu auch das Video des Autors hier

Börse aktuell Teil 1: Dax – die Ruhe vor dem Sturm?

Seit mehr als zwei Wochen bewegt sich der Dax in einer, für die aktuellen Verhältnisse, kleinen Range. Besonderes Augenmerk müssen wir auf die Unterstützung im Bereich 10.200 Punkte legen. Dort sind zuletzt immer wieder Käufer auf das Parkett getreten, um eine Aufwärtsbewegung einzuleiten. Sollte diese Unterstützung in der nächsten Woche gebrochen werden, ziehen dunkle Wolken über der Börse auf.

Brechen die Dämme im Dax?

Es ist das alte Spiel von Unterstützung und Widerstand. Wird die markante Haltezone bei 10.200 Punkten unterschritten, wird aus der ehemaligen Unterstützung ein Widerstand. In dem neu entstandenen Verkaufsbereich werden wahrscheinlich diejenigen ihre Positionen schließen, die vorher auf der Käuferseite standen.

Haben Sie sich jemals gefragt, wann ein neuer Trend an der Börse entsteht? Dies ist häufig der Fall, wenn eine Seitwärtsbewegung verlassen wird.
Innerhalb einer Seitwärtsbewegung oder Range haben sich die Marktteilnehmer auf einen fairen Preiskorridor geeinigt. Ändert sich die Meinung zum Markt, muss ein neuer Gleichgewichtspreis gefunden werden. Diese Suche nach dem fairen Wert, ist an der Börse als dynamischer Trend zu erkennen. Haben sich die Marktteilnehmer geeinigt, bewegen sich die Kurse wieder seitwärts.
Sollte nun die Unterstützung bei 10.200 Punkten brechen, wird wahrscheinlich ein neuer fairer Wert ausgehandelt werden müssen. Die folgende Abwärtsbewegung kann nur durch Liquidität gestoppt werden. Erst wenn sich genügend Käufer bereiterklären und an der Börse auftauchen, wird der Kursrutsch aufgehalten.

Der Dax - Ende der Rally?

Teil 2: Geht dem S&P 500 die Puste aus?

Mit der Entwicklung des Ölpreises haben wir in dieser Woche wieder sehr Eindrucksvoll gelernt, dass an der Börse einfach ALLES möglich ist! Deshalb ist auch eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung möglich! Auch wenn die Entwicklung der Corona-Pandemie in den USA, steigende Kurse kaum zulässt – die Börse hat immer Recht.
Das Chartbild trübt sich für den US-Leitindex S&P 500 dann ein, wenn die Unterstützung im Bereich 2.720 Punkte unterschritten wird. Diese Marke ist mit der 10.200er Unterstützung im Dax zu vergleichen. Wird diese unterschritten, wendet sich das Blatt. Die Verkäufer könnten die Kontrolle übernehmen und das Ruder wieder an sich reißen. Die Angst ist weiterhin im Markt. Sie wird dafür sorgen, dass die Kurse wieder rasant fallen können.

Angst und Gier treiben die Börse an

Wir dürfen nicht vergessen, dass Angst ein stärkeres Gefühl ist als Gier. Beide Gefühle treiben die Börse an. Trotzdem fallen die Kurse schneller als sie steigen – es ist immer wieder das gleiche Bild. Wir müssen nur lernen, die Zeichen der Börse zu deuten um daraus Kapital zu schlagen.
Ein Anstieg im S&P 500 über 2.900 Punkte, dürfte weitere Stärke entfachen. Das nächste Ziel liegt dann bei 3.100 Punkten. Je weiter die Börse steigt, desto mehr Panik setzt ein. „Die Hausse nährt die Hausse“.

Der S&P ist der wichtgiste Index an der Börse

Teil 3: Gold – Krisenwährung oder Abstellgleis?

In der letzten Woche hatte ich bereits vermutet, dass der Goldpreis im Bereich der Unterstützung zwischen 1.680 und 1.700 Punkten hält und wieder ansteigt. Bis zum Ende der Woche hat sich das Edelmetall an den Fahrplan gehalten. Ein Test des markanten Widerstandsbereiches rückte in greifbare Nähe. Doch dann nahmen die Verkäufer am Freitagnachmittag das Zepter in die Hand und drückten den Goldpreis in Richtung 1.700 USD. Jetzt ist mit einem Anstieg bis 2.000 USD in den nächsten Wochen nicht mehr zu rechnen.
Der markante 1.800er Widerstand aus den Jahren 2011 und 2012 scheint zumindest aktuell noch zu stark zu sein.

Gold an der Börse vor eienr Richtungsentscheidung

Börse aktuell Teil 4: Mein Bitcoin Fahrplan

Nachdem in dieser Woche bereits alles über das Öl gesagt wurde, widme ich mich in dieser Ausgabe dem Bitcoin.
Die Kryptowährung hat in der Corona-Krise deutlich mitgelitten. Auch wenn sich Bitcoins zu einer neuen Krisenwährung entwickeln können. Bis dahin ist der Weg aber wohl weit. Jetzt hat sich erneut gezeigt, dass nicht nur Gier sondern auch Angst den Kursverlauf der Kryptos bestimmt. Denn am Ende drückt noch der Mensch, oder ein von Menschen programmierter Algorithmus, den Kauf- oder Verkaufsknopf.
Nun aber zur Charttechnik. Zwischen 7.050 und 7.200 Euro befindet sich ein Widerstand. Diese Hürde wurde zwar dynamisch angelaufen, konnte aber bislang nicht überwunden werden. Mir persönlich geht die Aufwärtsbewegung seit dem 20. März etwas zu schleppend. Aus diesem Grund kann ich mir eine kurzfristige Abwärtsbewegung bis 6.000 Euro gut vorstellen. Wird die Hürde allerdings geknackt, sehe ich ein weiteres Potential von 1.000 Euro nach oben.

Bitcoin ist derzeit an der Börse wieder "heiß"

 

Mario Steinrücken ist Daytrader. Er hat sich auf das Orderflow  Trading im E-Mini S&P 500 Futures (ES),  Nasdaq 100 Futures (NQ) und  Dow Jones Futures (YM) spezialisiert. Seine professionelle Trader Laufbahn startete er 2004 im Aktienhandel der  Börse Stuttgart. Später arbeitete er zusammen mit Dirk Müller an der  Frankfurer Börse im Aktienhandel. Er besitzt die  Xetra- und Eurex Lizenz und war ebenso als Futures  Trader bei der Wertpapiereigenhandelsgesellschaft „Gass Capital Markets“ in Frankfurt tätig.
Seine Begeisterung für Trading versucht er seinen Followern mit Tipps und Tricks auch auf seinem eigenen  YouTube Kanal näher zu bringen. „Die Börsenschule“ ist sein neuestes Projekt, bei dem Sie das Trading aus erster Hand lernen.

Die Börse in New York

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Lausi

    25. April 2020 23:46 at 23:46

    Vielleicht werden dank Trump jetzt die Bullen am Drücker sein:

    https://www.der-postillon.com/2020/04/trump-desinfektionsmittel.html

  2. Avatar

    Eric

    26. April 2020 09:36 at 09:36

    In der Krise werden die Vermögen von Morgen an der Börse gemacht.

    Am Markt hat derjenige mit Informationsvorsprung einen Vorteil.

    Der Kollaps ist besonders im Inland offenbar nicht ansatzweise so stark wie im Ausland:

    https://www.bloomberg.com/amp/news/articles/2020-04-22/blow-to-germany-s-economy-probably-weaker-than-elsewhere-chart

    Im Mai wird die Industrie mit besseren Hygienekonzepten zudem selbst ohne weitere staatliche Lockerungen wieder hochfahren.

    Und der kollabierte Ölpreis lässt auch für die Weltwirtschaft hoffen, Indikatoren die 3-6 Monate weiter in die Zukunft als die Einkaufsmanagerindizes reichen lassen einen V-förmigen Aufschwung in der zweiten Jahreshälfte fortfolgend erwarten:

    https://de.reuters.com/article/us-health-coronavirus-oil-analysis-idUSKCN2242Z5

    Die gigantischen Stimuli noch nicht eingerechnet, die noch kommen werden.

    Ich würde international in solide Konsumwerte und IT investieren und im Inland Chancen wie bei der Lufthansa wahrnehmen. Die Lufthansa wird nicht fallen gelassen werden und eine Verstaatlichung ist vom Tisch. Das heißt der Staat kauft sich ein und will in der Zukunft möglichst sogar mit Gewinn wieder aussteigen, sei es in einigen Jahren. Das bedingt also nicht nur die Stabilisierung und den Erhalt der Lufthansa AG, es bedingt auch, dass der Staat selbst ein Interesse an einem steigenden Aktienkurs hat.

    Und so kann man Einzelwerte gezielt durchgehen.
    Ich finde kurios wenn Leute jetzt Cash aus dem Markt nehmen und dann mitten im Aufschwung wieder in gestiegene Kurse investieren. Jetzt ist ein historisch günstiger Zeitpunkt zum Einstieg in viele Aktien.

  3. Avatar

    LEO

    26. April 2020 10:48 at 10:48

    Ich bin mir ziemlich sicher, nächste Woche erstmal richtig runter und zwar mit Schmackes.

    • Avatar

      Lausi

      26. April 2020 13:39 at 13:39

      Das sehe ich auch so. Viele Aktien-Indizes scheinen an einem Wendepunkt angekommen zu sein – oder zu mindestens an einem Entscheidungspunkt. Die Bärenmarktrally könnte somit schon gelaufen sein.

    • Avatar

      Columbo

      27. April 2020 18:37 at 18:37

      @Leo

      Wie kommen Sie zu der unglaublichen, geradezu ketzerischen Annahme?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Go Big or Go Home – Janet Yellen gibt Vollgas

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Janet Yellen spricht heute ab 16 Uhr deutscher Zeit im US-Kongress. Das kann die Kurse bewegen.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Corona – Konsequenzen in Zahlen! Videoausblick

Was bedeutet Corona für die Entwicklung der nächsten Jahre? Von der Ablösung der USA durch China bis zu steigenden Rohstoffpreisen..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Was bedeutet Corona für die Entwicklung der nächsten Jahre? Weltpolitisch wird China die USA als größte Volkswirtschaft einige Jahre früher überholen als zuvor angenommen, wel das Reich der Mitte die Krise um Corona viel besser gemeistert hat. Heute ist der letzte Regierungs-Tag von Donald Trump – im Fokus aber steht Janet Yellen mit ihren Aussagen vor dem US-Senat mit dem Tenor: „go big“! Wohl in Vorfreude auf dieses „go big“ steigen die US-Futures über Nacht deutlich an, der Dax eröffnet über der Marke von 13900 Punkten. Die Reaktionen auf die Coronakrise haben aber auch jenseits der Aktienmärkte Konsequenzen, die uns noch lange beschäftigen werden..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Indizes

DAX daily: Dax wieder auf dem Weg zur 14.000er Marke

Stefan Jäger

Veröffentlicht

am

Dem Dax ist es im gestrigen Handel auch ohne die Unterstützung der US-Börsen gelungen die Marke von 13.800 Punkten zurückzuerobern. In der Nacht konnte er zudem noch die 13.900 überwinden. Ob die Erholung wirklich nachhaltig ist, wird sich im Verlauf des heutigen Handelstages zeigen, wenn die US-Indizes aus dem verlängerten Wochenende zurückkommen. Indessen kam bereits am Sonntag eine positive Nachricht aus den USA. Die künftige US-Finanzministerin Janet Yellen hat sich für einen starken US-Dollar ausgesprochen und möchte das auch in ihrer Anhörung vor dem Kongress nochmal betonen. Das ist sowohl für die deutsche Exportindustrie, als auch für den Dax eine positive Meldung.

Vom gestrigen Tagestief bei 13.701 konnte der Dax eine kleine Rally starten und damit ein Plus von 60 Punkten (0,44%) über die Ziellinie bringen. Der Schlusskurs lag schließlich bei 13.848 Zählern. Die Partystimmung der Vorwochen scheint aber zunächst eine Pause einzulegen. In den nächsten Tagen geht es auf der Unterseite um den Bereich bei 13.600 und auf der Oberseite um die 14000. Erst ein Ausbruch auf der einen oder anderen Seite dürfte wieder für Schwung sorgen.

News und fundamentale Daten

Unterstützung erhielt der Dax gestern auch von den überwiegend guten Wirtschaftsdaten aus China. Heute werden die hiesigen Anleger ihr Augenmerk auf die um 11:00 Uhr erscheinenden ZEW-Konjunkturerwartungen richten. Der ZEW-Index gilt als einer der bedeutsamsten Frühindikatoren für die wirtschaftliche Entwicklung. Die Prognose ist mit einem Wert von 60 recht optimistisch, einen Monat zuvor lag der Wert noch bei 55. Zeitgleich erscheint auch noch der ZEW-Index der Euro-Zone. Außerdem findet heute der Corona-Gipfel von Bund und Ländern statt. Ein paar Details sind bereits durchgesickert. Zum einen soll es eine Homeoffice-Regelung geben, zudem könnte der verschärfte Lockdown bis Mitte Februar verlängert werden. Sollten keine großen Überraschungen dazu kommen, dann dürfte die Reaktion des Dax eher gering ausfallen.

Bereits einen Tag vor der Vereidigung des neuen US-Präsidenten schauen die Anleger auf die Rede der designierten US-Finanzministerin und ehemaligen US-Notenbankchefin Janet Yellen, in ihrer Antrittsrede könnte sie Hinweise zur Währungspolitik und zum Konjunkturpaket der USA geben. Darüber hinaus nimmt die Bilanzsaison weiter an Fahrt auf. Heute legen unter anderem die Bankhäuser Goldman Sachs und Bank of America ihre Zahlen vor. Aber auch der Computerzubehör-Hersteller Logitech und der Streaming-Riese Netflix werden ihre Bücher öffnen. Gerade bei Netflix, die zu den Stay-at-home-Aktien gehört, wird es interessant zu sehen, ob die vorherigen Wachstumsraten beibehalten werden können.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der Dax setzt seine gestern begonnene Erholung auch in der Nacht fort und dürfte kräftiger eröffnen. Bei 13.958 (61er Retracement) hat er sein erstes Etappenziel erreicht. Hier könnte er zunächst eine Pause einlegen, bevor es weiter aufwärts geht. Eine erste Unterstützungszone befindet sich zwischen 13.890/870. Findet der Dax dort keinen Halt, dann könnte noch das Gap bei 13.848 geschlossen werden. An dieser Stelle sollte der Dax wieder drehen, ansonsten dürfte sich die Abwärtsbewegung bis 13.804 fortsetzen. Kurse oberhalb von 13.804 sind positiv zu werten und sprechen für eine Fortsetzung der Erholung in Richtung der 14.000 und höher. Erst ein Tagesschlusskurs unter der Marke würde das Bild zugunsten der Bären drehen.

Aus der Bodenbildung bei 13.672 ergeben sich weitere Extensionsziele auf der Oberseite. Ein Überschreiten der 13.958 könnte den Dax zuerst zur 14.000er Marke führen. Darüber befinden sich die nächsten Ziele bei 14.029 (161,8 Ext.) und dem offen Insel-Gap bei 14.049.

Der Börsen Jäger

Haben Sie Interesse an konkreten Trading-Ideen, dann werfen Sie doch einen Blick auf unseren neuen Service „Der Börsen Jäger“. In dem kostenlosen Börsenbrief nehme ich Sie mit auf die Jagd und vermittle interessante Anregungen zu fundierten Handelsmöglichkeiten sowohl für die bekannten Indizes und Aktien, als auch für die Devisen- und Rohstoffmärkte.

Dax daily: Tagesausblick 19.01. - H1-Chart - Zurück zur 14.000

Dax Unterstützungen (US):

13.868 – mehrfache US

13.804 – Punkt 1 Topbildung (H4)

13.711 – Punkt 2 Bodenbildung (H1)

13.672 – Tagestief 15.01.

13.600/630 – US-Zone

13.566 – Tagestief 05.01.

Dax Widerstände (WS):

13.958 – 61,8% Retracement (14.131 – 13.672)

13.988 – offenes Gap 14.01.

14.000 – psychologische Marke

14.049 – Gap 08.01.

14.115 – 127,5 % Extension

14.131 – Tageshoch 08.01.

Disclaimer

Die hier angewandte fundamentale und technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstige Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage