Allgemein

Börse Frankfurt passt sich mit längeren Handelszeiten an US-Zeiten an

Anleger vor Smartphone und Laptop

Bei Tradegate kann man bereits bis 22 Uhr handeln, und bei L&S sogar bis 23 Uhr. Nun zieht die Börse Frankfurt nach und verlängert ihre Handelszeiten bis 22 Uhr Abends. Damit berücksichtigt man wohl die große Wichtigkeit des Handels in den USA. Aufgrund der sechsstündigen Zeitverschiebung läuft der Handel dort (Ortszeit New York 16 Uhr) nun mal bis 22 Uhr deutscher Zeit. Und nun meldet die Börse Frankfurt, dass Anleger ab dem 29. November Aktien, ETFs/ETNs und Publikumsfonds bis börsentäglich bis 22 Uhr handeln können. Durch die Verlängerung der Handelszeiten könne man laut Aussage der Deutschen Börse unter anderem am späten Abend auf Ereignisse an den US-Märkten reagieren und dabei die Vorteile des börslichen Handels nutzen.

Möglich macht dies laut Mitteilung die im September 2021 eingeführte neue Wertpapier-Clearing-Plattform „C7 SCS“ der Eurex Clearing. Somit werde erstmalig in Deutschland der Späthandel von Aktien, ETFs/ETPs und Publikumsfonds mit zentraler Gegenpartei bis 22:00 Uhr ermöglicht. Über den Handelsplatz Börse Frankfurt sind mehr als 1,4 Millionen Wertpapiere handelbar, darunter Aktien, Anleihen, ETFs, ETCs, ETNs, Fonds sowie Optionsscheine und Zertifikate.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage