Indizes

Börse: Wall-Street-Party vorbei – jetzt in Europa investieren?

Die Börse kennt zwei Welten: einmal die Wall Street, und dann noch den Rest der Welt. Zu diesem „Rest“ gehören auch die Aktienmärkte in Europa: die Indizes der Wall Street haben seit der Finanzkrise die Indizes in Europa um sage und schreibe 180% geschlagen.

Dafür gibt es Gründe: da ist zunächst einmal das marode Bankensystem in Europa, das deutlich schwächer ist als die Banken in den USA – schlicht weil die Obama-Administration im Gefolge der Finanzkrise deutlich schlauer agiert hatte als die Regierungen in Europa.

Der maßgebliche Treiber für die bessere Entwicklung der Börse in den USA aber ist wohl die Dominanz des Tech-Sektors: Aktien wie Microsoft, Amazon, Alphabet, Apple und Facebook gewannen mit ihren Kursanstiegen immer mehr an Marktgewichtung in den US-Indizes – während der Tech-Sektor für die Börse in Europa kaum eine Rolle spielt. Dadurch blieben die Aktienmärkte in Europa immer weiter zurück, zumal die US-Tech-Unternehmen dann als Gewinner der Coronakrise galten.

Börse: Geht mit die Biden die Wall Street-Party zu Ende?

Es war nicht zuletzt der noch amtierende US-Präsident Trump, der für höhere Kurse der Börse in den USA gesorgt hatte: zunächst Ende 2017 mit seiner Senkung der Unternehemenssteuern, dann – paradoxerweise – durch seinen Handelskrieg mit China! Bei jedem Kursrücksetzer sorgte der US-Präsident mit optimistischen Aussagen für Kurssprünge, in der Summe stand die Börse an der Wall Street dann deutlich höher als vor dem Handelskrieg, weil die Algos jede Hoffnungs-Meldung enthusiastisch gekauft hatten. Dass der Handelskrieg an der Sachlage nichts änderte, vielmehr das US-Handelsbilanzdefizit derzeit sogar höher ist als vor dem Handelskrieg – Schwamm drüber!

Ein ähnliches Muster zeigt sich auch aktuell an der Börse: die Hoffnungs-Meldungen zu Impfstoffen lassen die Kurse immer weiter steigen – sodass die Börse in den USA nun deutlich höher steht als vor Ausbruch der Coronakrise – obwohl es den allermeisten Unternehmen deutlich schlechter geht als vor der Coronakrise. Paradoxe Welt!

Durch die sich bald abzeichnenden Maßnahmen der EU gegen die US-Tech-Konzerne sowie durch die Machtübernahme von Joe Biden allerdings könnte die bessere Entwicklung der Börse in den USA in Realtion zu der Europas enden – so sieht es zumindest Andre Stagge in folgendem Video:

Wird die Börse in den USA weiter besser laufen als in Europa?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. An Alle die die immer steigenden Börsen langweilig finden, es gibt noch viel bessere Anlagen. Bitcoin soll bis Ende 2021 auf 318 000 steigen.
    Beitrag auf FORMATIONSTRADER DE, BITCOIN: Mondziele als Gefahr?
    FORMATIONSTRADER hat kürzlich den Krall und den DaxMüller als Schwarzseher scharf kritisiert, ich höre da keine grosse Kritik an diesem Scharlatan. Wenn alle Corona – Geschädigten einsteigen könnte es finktionieren ? ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage