Allgemein

Boom and Bust Teil 4: „Weltmacht Wall Street“ – mit Markus Koch

Die Dominanz der Wall Street wird immer größer: die amerikanischen Aktienmärkte sind derart dominant, dass eine schärfere Korrektur der Wall Street weltweit massive Folgen hätte. Denn der amerikanische Aktienmarkt bringt inzwischen 43% der globalen Marktkapitalisierung auf die Waage – besonders die Tech-Schwergewichte wie Apple, Amazon und Microsoft sind praktisch in jedem ETF stark vertreten, das die „Weltmärkte“ abbildet (so etwa der MSCI World).

In Folge 4 von Boom und Bust sprechen Roland Ullrich und Markus Fugmann mit Wall Street-Journalist Markus Koch über die Risiken, die mit dieser Dominanz verbunden sind.

Die Sendung wird am Donnerstag, 19.08., um 18.30Uhr unter folgendem Link ausgestrahlt:
https://www.youtube.com/watch?v=Sbm7Ppqg8a0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Um ein gutes Gleichgewicht zu halten möchte ich nahelegen auch mal noch eine Gegenteilige Sichtweise sprechen zu lassen, zB Andreas Beck, Philipp Von Dran, oder dergleichen…Thomas Mayer wär auch mal Cool oder Hans Werner Sinn…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage