Allgemein

Boom und Bust: Eine bunte Mischung lustiger Nachrichten

Manchmal liegen Boom und Bust, also vermeintliche wirtschaftliche Blüte und dann ein plötzlich einsetzender Kollaps, recht eng beieinander..

FMW-Redaktion

Manchmal liegen Boom und Bust, also vermeintliche wirtschaftliche Blüte und dann ein plötzlich einsetzender Kollaps, recht eng beieinander. So etwa bei Enron. So bei der Immobilienblase in den USA.

Und so auch wohl bei Australien, das einen neuen Rekord aufgestellt hat: 103 Quartale Wachstum in Folge!

Dumm nur, dass es damit wohl sehr bald zu Ende ist! Die Lebenshaltungskosten steigen weiter (Energie, Nahrung etc.), während knapp ein Viertel (23,4%) der australischen Familien weniger verdienen, als sie Kosten haben. Derzeit liegt die Verschuldung australischer Haushalte im Vergleich zum Einkommen bei 189% – Allzeithoch.

Das BIP Australiens zwar noch gerade so positiv, aber der Wert so schlecht wie seit acht Jahren nicht mehr:

Die Australier haben all ihr Geld in Immobilien investiert – wenn nun die Preise fallen, wird es ungemütlich. So derzeit schon in Kanada, das neben Australien als einziges Land eine intakte Immobilienblase aufweist:

Kommen wir nach Deutschland – hier steht Air Berlin offenkundig kurz vor dem Aus. Das geht aus heute veröffentlichten Aussagen des Air Berlin-Chefs Winkelmann in der „Zeit“ hervor:

„Wir müssen 2017 einen Partner finden, und die Lufthansa ist einer von einigen möglichen. Ich prüfe alles, was für Air Berlin Sinn ergibt und die Arbeitsplätze langfristig sichert.“

Sprich: wenn nicht noch in diesem Jahr ein „Partner“ (gemeint ist faktisch ein Käufer!) gefunden wird, ist Ende im Gelände! Dabei dreht sich das Interview Winkelmanns vorwiegend um Verspätungen der Flugzeuge:

„Mir tun die Verspätungen leid. Ich selbst ärgere mich schon schwarz über zehn Minuten Verspätung.“

Verspätungen werden bald wohl das kleinste Problem sein der Air Berlin..

Und manche versuchen den Boom vorzutäuschen – aber einige haben kapiert, dass wo Boom drauf steht, manchmal Bust drin ist – sprich die Zahlen gefälscht sind. So Carson Block von Muddy Waters. Die Firma hat sich Bilanzen von Unternehmen angesehen, die in Hongkong gelistet sind und wird heute eine Liste von 50 Firmen veröffentlichen, die offenkundig die Zahlen faken – und diese Aktien shorten:

Vielleicht war die derzeitige Euphorie im Rückblick ja dann doch nur eine recht kurze Episode:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage