Aktien

Borussia Dortmund mit riesiger Kapitalerhöhung – Aktie fällt deutlich

Stadion von Borussia Dortmund

Borussia Dortmund meldet aktuell eine Kapitalerhöhung, und die Aktie verliert 13 Prozent an Wert. Was ist hier los? Diese Reaktion des Marktes ist normal. Denn bei einer Kapitalerhöhung erschafft die Aktiengesellschaft neue Aktien aus dem Nichts, und bietet diese den alten und auch neuen Anlegern zum Kauf an. Dadurch erhält man frisches Geld für sein Eigenkapital. Die Folge: Der Unternehmensgewinn muss zukünftig durch mehr Aktien geteilt werden, folglich ist jede einzelne Aktie weniger wert.

Im aktuellen Fall von Borussia Dortmund werden 18,39 Millionen neue Aktien ausgegeben zu einem Bezugspreis von 4,70 Euro. Insgesamt sollen 86,5 Millionen Euro eingenommen werden. Die Aktien werden den Aktionären zum Bezugsverhältnis von 5:1 angeboten. Das bedeutet, dass 5 bestehende Aktien zum Bezug einer neuen Aktie berechtigen.

Neue Aktien, für die während der Bezugsfrist keine Bezugsrechte ausgeübt werden, sollen ausgewählten, qualifizierten Investoren im Rahmen einer internationalen Privatplatzierung angeboten werden. Jegliche neuen Aktien von Borussia Dortmund, mit Ausnahme der Aktien, die aufgrund von Festbezugs- und Verpflichtungsvereinbarungen mit bestimmten Aktionären und Investoren zu erwerben sind, und der Aktien, die anderweitig im Rahmen der Privatplatzierung platziert werden, werden von der Emissionsbank mit einer festen Übernahmeverpflichtung zu einem dem Bezugspreis entsprechenden Preis erworben. Damit ist laut aktueller Mitteilung eine Vollplatzierung bereits jetzt sichergestellt. Die weiteren Schritte für diese Kapitalerhöhung werden nun veranlasst und sollen voraussichtlich am 8. Oktober abgeschlossen sein.

Der Grund für die Kapitalerhöhung wird eindeutig benannt. Zitat aus der Mitteilung von Borussia Dortmund:

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung): „Diese Kapitalerhöhung stellt einen wesentlichen Meilenstein von Borussia Dortmund zur Überwindung der bisherigen wirtschaftlichen Lasten der Pandemie dar. Wir streben an, den Erlös aus der Kapitalerhöhung primär zur Rückzahlung von Finanzverbindlichkeiten sowie als Ausgleich für etwaige Verluste zu nutzen, die sich aus Auswirkungen von derzeit unerwarteten weiteren COVID-19-bezogenen Maßnahmen oder Restriktionen auf die Geschäftstätigkeit der Gesellschaft und Schwankungen der Liquidität während des laufenden Geschäftsjahres noch ergeben können.“

Chart zeigt Kursverlauf der Aktie von Borussia Dortmund seit Anfang 2020
TradingView Chart zeigt den Kursverlauf der Aktie von Borussia Dortmund seit Anfang 2020.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage