Folgen Sie uns

Märkte

BP-Chef: „Ölpreis in Range von 50-60 Dollar, OPEC-Deal wird funktionieren“

Kann man sagen „der Mann wird es schon wissen“? Als Chef von BP scheint Bob Dudley aktuell davon überzeugt zu sein, dass der OPEC-Deal zur Einfrierung der Öl-Fördermenge…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Kann man sagen „der Mann wird es schon wissen“? Als Chef von BP scheint Bob Dudley aktuell davon überzeugt zu sein, dass der OPEC-Deal zur Einfrierung der Öl-Fördermenge funktioniert, vor allem weil viele Förderer außerhalb der OPEC mit an Bord sind. Von CNN wurde er darauf angesprochen, dass er bisher eigentlich einer der Öl-Manager war, die davon ausgingen, dass es längerfristig niedrige Ölpreise geben wird (wegen dem Öl-Krieg zwischen OPEC und den Frackern). Ob er jetzt daran glaube, dass um die 50 Dollar-Marke jetzt eine Art Boden gefunden sei, antwortete Dudley, dass seine Annahmen von langfristig niedrigen Preisen nicht für immer gelte.

Die Märkte hätten sich vor Kurzem bereits ganz grob gesagt ausbalanciert. Außerdem halte der das OPEC-Agreement (insgesamt 1,8 Millionen Barrels pro Tag Kürzung ab Januar inkl. Non-OPEC) für sehr seriös. Die Teilnahme der Non OPEC-Staaten sei dabei sehr wichtig. Er wisse nicht genau, ob es wirklich eine Kürzung von exakt 1,8 Millionen Barrels pro Tag wird, aber er betonte, dass die Teilnehmer der Vereinbarung ernst zu nehmen seien, auch Russland, das man sehr ernst nehmen sollte mit seiner Kürzungs-Ankündigung.

Auch sei sehr wichtig, dass auf der anderen Seite die Öl-Nachfrage in China und Nordamerika ansteige! Das sorge für einen engeren Markt. Niedrige Ölpreise seien für viele Teil der Welt nicht gut. Was will er damit sagen? Ist doch klar, völlig vom Öl abhängige Länder ohne sonstige Einnahmequellen kollabrieren bei niedrigen Ölpreisen (Venezuela). Andere Länder in Nahen Osten sehen gerade jetzt ihre Staatsreserven in einem enormen Tempo dahinschmelzen. Und jetzt kommen wir zum entscheidenden Punkt. Was sagt Dudley denn zum Ölpreis selbst?

Den sieht er in einer Range von 50-60 Dollar. BP kalkuliere für nächstes Jahr mit einem Preis von 55 Dollar (Mittelwert?). Er habe keinen Zweifel: Wenn das OPEC und Non OPEC-Agreement so umgesetzt werde wie angekündigt, sollte die Marke von 50 Dollar halten.

oelpreis-1
Der WTI-Ölpreis seit 2014.

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    Wolfgang Koch

    19. Dezember 2016 15:05 at 15:05

    Was er damit sagen will,niedrige Ölpreise seien für viele Teile der Welt nicht gut!Einspruch Euer Ehren.Niedrige Ölpreise sind für die ganze Welt/Erde nicht gut!Dass man überhaupt einen Deepwater-Horizon-Ölstrolch,dermassen hoffiert ist mir sowieso unerklärlich!Kann nur mit dem intellektuell ähnlich gearteten President Elect zu tun haben!Water is the new Oil.Leute,kauft euch Wasserversorgeraktien.Wenn dann die Fracker zumachen müssen,weil euer Hahn „Feuer spuckt“,gibt’s „anständig“was zu verdienen,nicht nur im Promised Land!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Der Dollar ist der Schlüssel! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte scheint derzeit der beste Indikator der Dollar zu sein: wenn die US-Währung stärker wird, fallen die Aktienmärkte – und umgekehrt. Heute hat der zuletzt stetig steigende Dollar-Index ein wichtiges Widerstands-Level erreicht – von dem er zunächst abgeprallt ist, was wiederum die zunächst schwachen US-Futures (und Gold!) nach oben drehen ließ. Letztendlich ist alles ein einziger großer Trade gegen den Dollar, der gewissermaßen als Pegel für Streß fungiert. Der heutige Handel an der Wall Street sehr nervös – der Dax dagegen recht robust, ohne wirklich Strecke nach oben machen zu können. Nun beginnt das Warten auf die Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden., bis dahin bleibt es wohl sehr hektisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Abwarten beim Dax, ifo steigt, 5G startet, Tradingideen bei Adidas und Mastercard

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Sollte man sich jetzt in den Dax reinkaufen? Im folgenden Video bespricht Manuel Koch die aktuelle Lage und die Aussicht für die nächsten Wochen mit einem Experten. Noch 3 bis 4 Wochen solle man abwarten. Würden die Kurse dann zurückkommen, seien es Kaufkurse. Wenn nicht, dann sehe der Markt neue Jahreshöchststände.

Der heute veröffentlichte ifo-Index gebe weiteren Optimismus für die deutsche Konjunktur. Auch im Video angesprochen wird das von Telefonica an den Start gebrachte 5G-Netz.

Konkret besprochen werden im folgenden Video zwei Handelsempfehlungen der trading house Börsenakademie. Die Aktien von Adidas und Mastercard seien beide ein Kauf. Man könnte mit einer Stop-Buy-Order einsteigen.

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Aktuelle Chancen bei Dow und Nasdaq

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Es tut sich was bei Dow Jones und Nasdaq. Im folgenden Video gehe ich darauf ein, welche Tradingchancen derzeit in diesen beiden Indizes bestehen. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen