Allgemein

Brexit-Chaos: Teilnahme an EU-Wahl, nach 3 Niederlagen 4. Abstimmung in London

Wie man sich irren kann in Sachen Brexit. Vor Wochen war ich davon ausgegangen, dass Regierung und Parlament es nicht so weit treiben können, dass Großbritannien an der Wahl zum EU-Parlament (in 11 Tagen) noch teilnimmt. Denn wie sähe das nur aus? Im Jahr 2016 sagten die Briten mehrheitlich, dass sie raus wollen aus der EU. Und jetzt drei Jahre später (!) sollen sie an der Wahl zum EU-Parlament teilnehmen?

Diese Blöße will sich der Politikaparat in London doch nicht geben? Doch, das tut sie. Denn inzwischen hat die Regierung eingestanden, dass die Teilnahme der Briten an der EU-Wahl nicht mehr zu verhindern sei. Tja, so kann man sich irren. Die Briten sind wirklich so verrückt. Dies hat auch hauptsächlich damit zu tun, dass sich das britische Parlament nun seit Wochen auf der Frist-Verlängerung der EU in Sachen Brexit ausruht. Denn bis Oktober hat man ja noch Zeit? Nichts geht voran.

Theresa May will laut Regierungssprecher nun in der Woche vom 3.-7. Juni ihren Brexit-Deal, der schon drei Mal (!) von den Abgeordneten abgelehnt wurde, ein viertes Mal zur Abstimmung stellen. Das kann ja was werden! Aktuell versucht sie die Opposition um Jeremy Corbyn ins Boot zu holen. Gelingt das, wird sie aber zahlreiche Abgeordnete aus ihren eigenen Reihen verlieren. Also geht das Chaos rund um den Brexit munter weiter.

Offenbar versucht May den Brexit bis Juli hinzubekommen, denn da wird das neu gewählte EU-Parlament erstmals zusammenkommen. Also Teilnahme an Wahlen, aber dann schnell raus aus der EU, bevor die gewählten britischen Parlamentarier in Brüssel erscheinen müssen? Was für eine Strategie. Der Devisenmarkt scheint derzeit zu merken, dass dies kein lustiger Brexit-Spaß mehr ist. May muss wohl hoffen, dass sie für ihre Juni-Abstimmung mehr Labour-Stimmen gewinnen kann, als sie in ihren eigenen Reihen gleichzeitig verliert. Reicht das gerade noch so für eine knappe Mehrheit für ihren Deal?

Das Pfund fällt in den letzten Tagen immer weiter. Langsam, aber die Tendenz ist fallend. Am 2. Mai lag das letzte Zwischenhoch bei Pfund vs US-Dollar bei 1,3170. Heute sind wir bei 1,2904 angekommen. Im Chart (seit September 2018) sieht man, dass wir bei der 1,29 eine sehr interessante Chart-Marke haben. Nächste Unterstützungs-Niveaus könnten die 1,28 und 1,25 sein.

Brexit-Chaos - Pfund fällt

Brexit-Deal Abstimmung im House of Commons
Das House of Commons in London muss demnächst das vierte Mal über May´s Brexit-Deal abstimmen. Foto: UK Parliament CC BY 3.0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage