Folgen Sie uns

Finanznews

Bricht gerade das Fundament der Rally? Videoausblick

Gerade an den amerikanischen Märkten zeigen sich Entwicklungen, die ein Hinweis darauf sein könnten, dass da etwas nicht mehr stimmt mit der Rally!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

An den Aktienmärkten scheint derzeit nicht viel zu passieren – sie treten nach der starken Rally auf der Stelle. Aber gerade an den amerikanischen Märkten zeigen sich Entwicklungen, die ein Hinweis darauf sein könnten, dass da etwas nicht mehr stimmt mit der Rally! So etwa der als Frühindikator geltende Dow Jones Transports, der seit acht Tagen in Folge fällt und damit die längste Verluststrecke seit dem Jahr 2011 absolviert. Ähnliche Schwächesginale gibt auch der auf den US-Binnenmarkt fokussierte, ebenfalls Frühindikator sehr brauchbare Russell 2000, der sich in den letzten Tagen deutlich schwächer entwickelt als die großen US-Indizes. Ist da in den nächsten Tagen etwas Großes „im Busch“?

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Hinweis: heute um 20.00Uhr mein Webinar, das Sie live unter folgendem Link verfolgen können:

https://www.youtube-nocookie.com/watch?v=937DCTLUInc

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen


CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=209238

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    varari

    6. März 2019 08:20 at 08:20

    Sehr geehrter Herr Dr.Fugmann
    Dollar Stärke – das wollen doch die Chinesen. wenn die alle Anleihen (pauschal gesprochen) verkaufen würden, würde der Dollar schwach werden, sehr schwach. Das wäre für den USA Export super. die Börse würde abstürzen. durch den schwachen Dollar würde Amerika einen Aufschwung erleben. und 18 Monate später ist Amerika wieder voll da. und die Entwicklungsländer die in Dollar verschuldet sind freuen sich auch.
    wäre super wenn sie dieses kommentieren würden- super danke.

  2. Avatar

    Marko

    6. März 2019 13:00 at 13:00

    Hallo,

    https://www.onvista.de/news/eu-vertreter-erwarten-keinen-brexit-deal-vor-dem-wochenende-198783789

    „…Auch ein Wiederaufflammen des Nordirland-Konflikts soll vermieden werden. Der sogenannte Backstop soll greifen, wenn Großbritannien und die EU nicht rechtzeitig ein Handelsabkommen abschließen. Brexit-Hardliner im britischen Parlament lehnen die Regelung allerdings ab, weil es kein konkretes Enddatum dafür gibt und sie deswegen nach dem Brexit einen dauerhaften Verbleib in der Zollunion mit der EU befürchten….“

    Die Brexit-Hardliner sagen aber ebenso, der Brexit, das ist das Ende des EUR ! – Wie gesagt, wer nicht hören kann, muss fühlen …

    „Eigentlich will Großbritannien am 29. März die EU verlassen.“

    Tja – eigentlich… ;)

    ein „harter“ Brexit, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zu folgendem führen :

    Ein Wiederaufflammen des Nordirland-Konflikts,… Schottland, dürfte mit hoher Wahrscheinlichkeit für London ein Promblem werden, , nebst Gibraltar.

    Wenn die Iren dem EUR beitreten können, dann…

    Klar, wir leben in einer Demokratie – jeder so, wie er mag.

    Bye, bye GB…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Überdosis an Rotation! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte zeigen in der Erwartung eines Impfstoff eine Art massive Überdosis an Rotation: man erwartet eine Erholung der Wirtschaft und damit vieler von der Coronakrise stark betroffener Unternehmen, die so sehr wahrscheinlich gar nicht stattfinden wird. Dementsprechend sind viele Aktien vor allem aus dem Energiesektor sowie viele „Small Caps“ hoffnungslos überbewertet, zumal deren Verschuldung in den letzten Monaten geradezu explodiert ist. Heute zeigen die Aktienmärkte erste kleine Gewinntmitnahmen vor allem gerade in jenen Sektoren, die zuletzt geradezu explodiert sind. Wie geht die Wall Street angesichts des morgigen Feiertags aus dem Handel? Die gehandeltne Volumina sind schon deutlich ausgedünnt..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Alle sitzen im selben Boot! Videoausblick

Die Euphorie der Aktienmärkte scheint grenzenlos: Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987. Aber alles sitzen im selben Boot!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte auch gestern mit einem weiteren Anstieg – die Euphorie und die Rally scheinen kein Ende zu nehmen. Das Problem aber ist: alle sitzen auf der selben Seite des Bootes (vor allem in den Aktien, die zu den Corona-Verlierern gehört hatten) – und wenn plötzlich ein unerwartetes Hindernis auftaucht, dann bekommt das Boot Schlagseite und kentert. Nach dem morgigen Thanksgiving (Freitag ist halber Feiertag in den USA) werden Fonds und Pensionskassen ihre Aktien-Bestände reduzieren müssen – und das wird dann ein Gegegnwind für die Aktienmärkte. Der Dow Jones mit dem besten Monat seit dem Jahr 1987, der Russell 2000 mit dem besten Monat aller Zeiten – das Chance-Risiko-Verhältnis wird nun immer ungünstiger..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Ich glaube an die Jahresendrally! Marktgeflüster (Video)

Sehen wir nun also jetzt schon den Beginn der Jahresendrally, kommt jetzt also die weitere, ungebrochene Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute einmal mehr stark – weil Trump nun den Übergang zu Biden ermöglicht hat und Janet Yellen wohl neue US-Finanzminsterin wird (allerdings überschätzen die Märkte ihre Möglichkeiten, sie muß sich mit Mitch McConell auseinandersetzen!). Sehen wir nun also eine Jahresendrally, also die ungebrochene weitere Aufwärtsbewegung? Eher unwahrscheinlich – zuvor braucht es eher noch einmal eine Korrektur der völlig überhitzten Aktienmärkte (vor allem Energie-Werte etc.), bevor dann eben diese Jahresendrally einsetzen kann. Was für diese Korrektur fehlt ist ein Katalysator, eine Meldung, die die bereits all-in Investierten auf dem falschen Fuß erwischt und aus dem Markt kegelt, bevor dann die starken Hände wieder kaufen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage