Aktien

Energiekrise Bund wird Uniper verstaatlichen und 8 Milliarden Euro einschießen – Kreise

Offenbar wird der Bund Uniper verstaatlichen und 8 Milliarden Euro einschießen. Hier dazu aktuelle Informationen.

Seit Tagen ist die Verstaatlichung von Deutschlands größtem Gasimporteur Uniper im Gespräch. Am 22. Juli wurde das erste große Hilfspaket der Bundesregierung verkündet mit einer 30 Prozent-Beteiligung am Unternehmen und Milliardenkrediten. Aber die hohen Einkaufspreise für Gas fressen offenbar immer weiter an der Liquidität von Uniper und anderen Energieunternehmen. Ist die komplette Verstaatlichung der letzte Ausweg, um die Versorgungssicherheit in Deutschland endgültig sicherzustellen?

Vor wenigen Minuten meldet nun Bloomberg folgendes: Die Bundesregierung plant eine Finanzspritze von rund 8 Milliarden Euro für die Uniper SE als Teil einer beispiellosen Vereinbarung zur Verstaatlichung des Gasriesen, um einen Zusammenbruch des Energiesektors des Landes abzuwenden. Eine vorläufige Einigung zwischen der Bundesregierung, Uniper und dem finnischen Hauptaktionär Fortum Oyi sei erzielt worden und könne bereits am Mittwoch verkündet werden, sagten mit der Situation vertraute Personen. Im Rahmen der Vereinbarung wird der Bund den Fortum-Anteil an Uniper kaufen. Das Geld, das dem Düsseldorfer Energieversorger zugeführt wird, wird es ihm ermöglichen, ein Fortum-Darlehen zurückzuzahlen.

FMW/Bloomberg

Ein Kohlekraftwerk von Uniper
Kohlekraftwerk von Uniper. Photographer: Alex Kraus/Bloomberg


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Was für ein Irrsinn. Wir schützen die Demokratie in der Ukraine (sofern es dort eine „lupenreine Demokratie“ gibt) und prallel opfern wir hierfür unsere Wirtschaft.

    Was für eine Rationalität.

    1. LOL Ukraine Demokratie ? Selten so gelacht

  2. Die Chinesen werden mehr Atomkraftwerke bauen und wir verstaatlichen Unternehmen, welche auch und vor allem mehr Kohlekraftwerke betreiben.

    Aktuell sind es 4 Kohlekraftwerke und 2 kleine Gaskraftwerke.

    https://www.uniper.energy/de/deutschland/kraftwerke-deutschland

    Die chinesischen Pläne scheinen an der Stelle nachhaltiger zu sein ;-)

    https://thediplomat.com/2022/09/powering-chinas-nuclear-ambitions/

    „… in the 14th Five-Year Plan, Beijing also aims to increase nuclear power generation from 50 GW to 70 GW. As part of this, Beijing aims to double its nuclear capacity by building more than 150 new reactors by 2035.

    If this is achieved, China will have built more nuclear reactors than the rest of the world has done in the past 35 years. (However, the country did not meet the target nuclear capacity of 58 GW set for the past five years, ending the period at 51 GW from 49 operational nuclear power plants.)

    With an estimated 17 plants currently under construction, China is undertaking the world’s largest nuclear power plant building program and is expected to have the highest capacity globally by 2030.

    Aside from an 18 percent reduction target for CO2 intensity and a 13.5 percent reduction target for energy intensity (emissions per unit of GDP) by 2025 in the 14th Five-Year Plan, Beijing also aims to increase nuclear power generation from 50 GW to 70 GW. As part of this, Beijing aims to double its nuclear capacity by building more than 150 new reactors by 2035. If this is achieved, China will have built more nuclear reactors than the rest of the world has done in the past 35 years. (However, the country did not meet the target nuclear capacity of 58 GW set for the past five years, ending the period at 51 GW from 49 operational nuclear power plants.)

    With an estimated 17 plants currently under construction, China is undertaking the world’s largest nuclear power plant building program and is expected to have the highest capacity globally by 2030.“

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage