Aktien

Bundesbank warnt vor Blase bei Unternehmensanleihen

In ihrem Bericht zur Finanzstabilität zeigt sich die Bundesbank besorgt vor allem über Übertreibungen am Markt für Unternehmensanleihen – und ähnlichen Finanzierungsformen. Es gebe Anzeichen dafür, dass die Jagd nach Renditen in einigen Märkten zu Übertreibungen führe, je länger die Niedringzinsphase andauere. Auch am Aktienmarkt drohten Gefahren, weil Investoren den derzeitigen Zustand kritiklos in die Zukunft projizierten.

Für Banken sieht der Bericht zur Finanzstabilität Risiken vor allem in der vollen Finanzierung von Immobilien in bestimmten Städten Deutschlands (sprich ohne Eigenkapital der Käufer). Würden fallende Immobilienpreise und Insolvenzen der Käufer gleichzeitig auftreten, seien die Banken davon stark betroffen. Meist gehe ein Abschwung am Immoblienmarkt mit einer Abkühlung der Konjunktur einher, was die Risiken dann noch vergößere.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage