Indizes

CAC 40: Französische Aktien vor der Renaissance

Der CAC 40: französische Aktien starten durch

Nachdem auf europäischer Ebene bereits der DAX und der Eurostoxx50 wichtige Chartmarken nach oben durchbrochen haben, schickt sich auch der CAC 40 an, in den Rallyemodus zu wechseln. Hierfür gibt es mehrere Gründe, die vor allem mit der Zusammensetzung des Index zu tun haben. Frankreich hat, wie Deutschland, viele multinationale Konzerne, deren Abhängigkeit von der Entwicklung des Heimatmarktes immer weiter abnimmt. Frühzeitig haben sich diese Unternehmen in Richtung großer (und wohlhabender) Absatzmärkte orientiert und damit ihre Schwerpunkte auf dynamische Wachstumsmärkte verlagert. Dennoch kam der CAC 40 über zwei Jahrzehnte nicht mehr richtig voran, weil vor allem Konzerne wie Renault, Total oder Peugeot deutlich an Wert verloren.

COVID-Krise als „Hallo-wach-Effekt“ für die old economy

Von ungefähr kommt diese Entwicklung nicht, denn wenn auch der Digitalisierungsschub bis vor einem Jahr viele Unternehmen der old economy noch nicht erfasst hatte, so führen die Pandemie bedingten Umstände dazu, dass bisher gebremste oder blockierte Veränderungen nun im Turbotempo umgesetzt werden. Das gilt insbesondere für die Automobilindustrie, aber auch zyklische Werte. Gute Beispiele im CAC 40 sind dafür Renault, Peugeot sowie Vinci und Bouygues. Für den notwendigen Zug nach oben sorgen aber letztendlich Schwergewichte wie L‘Oreal, LVMH, Schneider Electric und Sanofi. Für weitere Kursgewinne spielt vor allem diese positive Marktbreite eine entscheidende Rolle.

CAC 40: Allzeithoch bei knapp 7.000 Punkte neue Zielmarke

Das bedeutet für den CAC 40 im Umkehrschluss nichts anderes, als dass das jüngste Kaufsignal mit dem Überschreiten der Hochpunkte aus dem Juni/Juli 2007 Bestand hat. Die nächste Zielmarke für die Bullen sind demzufolge die Hochpunkte aus dem Juni/Juli 2000 (!). Diese liegen auf Schlußkursbasis bei 6.640 Punkte und aus dem Verlauf heraus bei 6.949 Punkten. Ob der CAC 40 dieses Kursniveau noch vor dem Mai erreicht wird, ist zu bezweifeln, da der Wonnemonat eher für Korrekturen an den Aktienmärkten gut ist.

Da der französische Blue-Chip-Index aber seine bisherigen Allzeithochs bevorzugt im Juni und Juli erreicht hat, könnte der Mai dann nochmal eine Gelegenheit bieten, die eine oder andere französische Aktie nochmals günstig einzusammeln. 10 Prozent Kurspotential im Index bietet bei zahlreichen Einzelaktien noch deutlich höhere Zugewinnchancen.

Der Chart des CAC 40

Der CAC 40 seit Anfang 2020



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage