Aktien

Die Caterpillar-Aktie beweist: Heute sind die Amis in Kauflaune!

FMW-Redaktion

Der weltweit größte Hersteller von Baumaschinen Caterpillar kommt heute vor Börseneröffnung mit einer satten Umsatz- und Gewinnwarnung daher. Der Umsatz im 1. Quartal soll bei 9,3-9,4 Milliarden Dollar liegen. Bisher vom Markt erwartet wurden gut 10,5 Milliarden. Beim erwarteten Gewinn sieht es richtig düster aus. Die Erwartung liegt bisher um die 1 Dollar Gewinn pro Aktie – die wird jetzt vom Unternehmen neu festgesetzt bei nominell nur noch 50-55 Cents pro Aktie, also fast eine Halbierung! Dennoch sei man optimistisch die Erwartungen für das Gesamtjahr erfüllen zu können, so CAT in einer offizielen SEC-Mitteilung. Ach wirklich?

Wenn man bedenkt, dass Aktienkurse stets die aktuellsten Erwartungen und die neuesten Zukunftsaussichten für ein Unternehmen widerspiegeln, ist es mehr als erstaunlich, was heute in der Aktie passiert. Der Kurs der Caterpillar-Aktie müsste eigentlich massiv einbrechen – das tat er auch für ein paar Augenblicke vorbörslich um 3%, und auch direkt zur Eröffnung ging es ganz kurz runter (Chart). Aber insgesamt gesehen ist kein Einbruch zu verzeichnen. Die Aktie bleibt stabil im Plus – wirklich erstaunlich. Aktuell geht es zum Schluss von gestern Abend um 1,6% rauf!

Ist der Markt so zuversichtlich, dass Caterpillar die Zahlen für das erste schlechte Quartal im Rest von 2016 rasant aufholen kann, wie die Firma es in Aussicht stellt? Vielmehr ist anzunehmen, dass die positive Stimmung (Fed-Kauflaune?) den Kurs oben hält. Oder drückt die Firma da etwa gerade heute (rein zufällig) selbst Kauforders rein im Rahmen eines Aktienrückkaufs? (natürlich reine Spekulation)

In der Langfristbetrachtung ist Caterpillar in einer Art Depression, noch viel schlimmer als nach der Finanzkrise 2008. Denn in dieser Zeit waren die weltweiten Absatzzahlen der Firma 19 Monate hintereinander rückläufig. Ab 2010 gab es dann 31 Monate am Stück einen Anstieg bei den Verkaufszahlen. Seit 2013 aber erlebt die Firma am Stück (!) 37 Monate rückläufige Verkäufe. Und wenn man bedenkt, dass es sich hier um den weltweit größten Produzenten von Baumaschinen handelt, könnte man fast sagen, dass es weltweit eine realwirtschaftliche Krise geben könnte, oder? So lange andauernde rückläufige Verkaufszahlen kann man, wenn man auch weiter Gewinne erzielen will, nur durch ständiges Entlassen von Mitarbeitern, Werkschließungen und sonstige Kosteneinsparungen durchhalten.

Caterpillar-Aktie



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage