Folgen Sie uns
Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Aktien

Chart des Tages: Steigt die Netflix-Aktie nach der Preiserhöhung weiter an?

Veröffentlicht

am

Ein Beitrag von Pinchas Cohen, investing.com

Anteile von Netflix (NASDAQ:NFLX) machten gestern einen Satz nach oben und gewannen nach Handelsbeginn am Dienstag sofort 5% hinzu, nachdem die Firma ihre stärkste Preiserhöhung aller Zeiten für ihre amerikanischen Abonnenten bekanntgegeben hatte. Nach der Schlussglocke hatte sich der Kursgewinn an der Börse auf 6,52% erhöht.

Das bringt den Kursanstieg des Unterhaltungsgiganten in diesem Monat auf insgesamt 32,50, bis jetzt zumindest. In dieser Zeit gab es lediglich einen einzigen Verlusttag, den Montag. Noch erstaunlicher, im Verlauf seiner Rallye nach Weihnachten—die noch nicht vorbei ist–hat die Aktie irrsinnige 51,76% an Wert gewonnen.

Während dieser Zuspruch vom Markt sich wie gute Nachrichten für die Anteilseigner anhört, die auf ein nachhaltiges Umsatzwachstum hoffen, ist unklar ob dies in der Tat auf lange Sicht die Umsätze wachsen lassen wird. Wie werden die Einnahmen des Unternehmens aussehen, sollten die Kunden ihre Abos in Massen aufkündigen?

Netflix Optimisten wetten darauf, dass die Kunden die Preiserhöhungen akzeptieren werden. Das scheint ihnen nur fair zu sein, angesichts der noch nie dagewesenen Menge an originalen Inhalten und den sehr guten Noten, die die Programme des Unternehmens bekommen. Und sie können auch darauf verweisen, dass der Unterhaltungskonzern es geschafft hat, seine Kundenzahl auszubauen, trotz mehrerer Preiserhöhungen in der Vergangenheit.

Auf der anderen Seite machten Abonnenten in die sozialen Medien ihrem Ärger Luft und beschwerten sich über den Preisanstieg. Aber wenn ihm ein eigener Twitter-Hashtag #boycottnetflix gewidmet wurde, ist es nicht klar, ob die Aktie tatsächlich darunter leiden wird. Und zum jetzigen Zeitpunkt, deuten die technischen Signale für die Aktie nach oben.

NFLX Daily
NFLX Daily

Die gestrige Ankündigung hat den Kurs über die seit dem 21. Juni bestehende Abwärtstrendlinie gehoben, als er sein Allzeithoch von 423,21 USD erreichte, nachdem er in der gleichen Bewegung über die 200-Tagelinie sprang—was beides bullische Signale sind.

Trotz des Gesagten zeigt der Trend aber insgesamt weiterhin nach unten, zumindest bis sich eine Serie von steigenden Gipfel und Tälern bildet. Wenn sowohl die Käufer—repräsentiert von den Kurstälern, und die Verkäufer—charakterisiert von den Gipfeln, übereinstimmen, dass der Kurs steigen soll, dann bedeutet dies, dass die Wertanlage einen strukturellen Wandel durchlaufen hat.

Das braucht natürlich seine Zeit, zumindest bis die Händler sich entscheiden, ob das Unternehmen in der Lage sein wird, die Gewinne mit den höheren Preisen zu steigern oder die Investoren enttäuschen wird, sollte die Aktion nach hinten losgehen und zu einem breiten Kundenverlust führen.

 

Handelsstrategien

Konservative Händler würden darauf warten, dass der Kurs zurück unter die 200 Tagelinie fällt, um die Aktie zu shorten, oder wenn sollte die Serie von ansteigenden Gipfeln und Tälern kommen, um dort Anteile zu kaufen.

Moderate Händler könnten die Aktie shorten, sollte sie zurück unter die Abwärtstrendlinie fallen.

Aggressive Händler könnten long gehen, sollte der Kurs über der Abwärtstrendlinie bleiben; sollte der Kurs den Handel darunter beenden, dann müssten sie einen Short eingehen.

Handelsbeispiel – Long Position

  • Einstieg: 350 USD
  • Stop-Loss: 347 USD, unter dem gestrigen Tief
  • Risiko: 3 USD
  • Ziel: 359 USD
  • Gewinn: 9 USD
  • Risiko-Gewinn-Verhältnis: 1:3
Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Aktienrückkäufe: Kontroverses Thema im Detail besprochen

Veröffentlicht

am

Von

Der Börsen-YouTuber Jens Rabe bespricht aktuell ausführlich das Thema Aktienrückkäufe. Und er sagt es ganz zu recht. Es ist ein kontroverses Thema! Im Video spricht er die Grundthematik an wie auch das Pro und Contra. Wir meinen: Kurzfristig und vordergründig mögen Aktienrückkäufe für die Aktionäre vielleicht reizvoll sein. Aber langfristig entziehen sie dem Unternehmen Cash, das man besser für Zukunftsinvestitionen nutzen sollte. Auch haben viele US-Konzerne in den letzten Jahren auf Pump (die tollen Niedrigzinsen) eigene Aktien zurückgekauft. Was für ein Wahnsinn. Und dann am Ende landen einige dieser Unternehmen im Voll-Desaster, siehe General Electric. Aber schauen Sie selbst das folgende Video (bitte erst ab Minute 3 gucken, dann ersparen Sie sich das Intro-Gelaber).

weiterlesen

Aktien

Vapiano: Kurze Pause vom Dauer-Desaster

Veröffentlicht

am

Von

Die Vapiano-Aktie ist ein Dauer-Desaster. Kommen die meisten Kunden irgendwann auf den Trichter, dass Kantinen-Flair zu Restaurant-Preisen doch nicht das Wahre ist? Mal ganz zu schweigen vom teilweise langen  Schlangestehen? Da nützt auch kein Olivenbaum mit Holztisch für ein hippes Ambiete, um das grundlegende Problem zu kaschiren? Gut, das mag ein langfristiges Problem sein, ob die Kunden dem angeblich hippen Restaurant-Betreiber auch in Zukunft die Bude einrennen.

Aber schauen wir doch mal zurück bis zum Börsengang von Vapiano. Im Jahr 2017 mit 24 Euro als ersten Börsenkurs hat die Aktie bis heute eine katastrophale Entwicklung hingelegt. Aktuell notiert die Aktie bei 6,03 Euro, was gegenüber gestern Abend ein Plus von 1,69% darstellt. Bei der ganz aktuellen Nachrichtenlage ist das ein Witz. Denn eigentlich hätten heute mal locker +5% drin sein können? Denn immerhin hatte Vapiano heute Nacht etwas Erfreuliches zu verkünden. Zitat:

Am heutigen Tage hat Vapiano die Refinanzierungsverhandlungen zur finanziellen Restrukturierung der Gesellschaft sowie zur weiteren Umsetzung der strategischen Neuakzentuierung erfolgreich abgeschlossen. Die Gesellschaft hat die verbindlichen Kreditzusagen im Gesamtvolumen von rund 30 Mio. EUR von den finanzierenden Banken und den Großaktionären Mayfair Beteiligungsfonds II GmbH & Co. KG, VAP Leipzig GmbH & Co. KG und Exchange Bioset GmbH & Co. KG erhalten. Die finale Dokumentation erfolgt in Abstimmung mit den kreditgebenden Banken bis Mitte Juni 2019.

Zwei Mal schon hatte Vapiano die Veröffentlichung seines Jahresabschlusses verschoben. Eigentlich sollte es heute so weit sein. Aber aufgrund weiterer Anforderungen an die Dokumentation der ausgehandelten Refinanzierung werde der Jahresabschluss auf den 18. Juni verlegt, wie man es aktuell verkündet hat.

Tja, erstmal 30 Millionen frisch aufs Konto, aber als Kredit wohlgemerkt! Die Begeisterung hält sich aber doch in Grenzen. Nur ein winziges Kursplus. Seit Oktober 2018 befindet sich der Kurs in einem fast komatösen Zustand, seitwärts auf extrem niedrigem Niveau. Dieser heutige Mini-Anstieg ist da noch nicht mal im Chart wahrnehmbar. Ahnen die Aktionäre, dass diese 30 Millionen Euro nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind? Fehlt der Glaube an einen dauerhaften nachhaltigen Erfolg des Konzepts?

Vapiano in Fürth
Vapiano in Fürth. Foto: VAPIANO CC BY-SA 4.0

weiterlesen

Aktien

Giovanni Cicivelli: Rückschau auf gute Trades und Vorschau auf neue Ideen

Veröffentlicht

am

An dieser Stelle nur eine ganz kurze Rückschau und auch Vorschau. Es gibt neue Forex-Ideen für den heutigen Freitag, und auch einiges bei Aktien zu beachten. Wollt ihr das vollständige Video von heute sowie für die kommenden Tage sehen, dann meldet euch einfach hier an. Es ist kostenlos.

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen