Folgen Sie uns

Indizes

Chartanalyse S&P500: Längst noch kein (k)altes Eisen!

Der S&P 500 befindet sich seit 2009 in einer faszinierenden Aufwärtsbewegung. Auch wenn die kritischen Stimmen immer lauter werden, steht der Index, meiner Lesart folgend, nicht unmittelbar vor dem Abschluß dieser beindruckenden Rally..

Avatar

Veröffentlicht

am

Eine Analyse von Henrik Becker

Der S&P 500 befindet sich seit 2009 in einer faszinierenden Aufwärtsbewegung. Auch wenn die kritischen Stimmen immer lauter werden, steht der Index, meiner Lesart folgend, nicht unmittelbar vor dem Abschluß dieser beindruckenden Rally.

In meiner Ausgabe vom 05.03.2015 (Chart 1) hatte ich nach dem Anstieg bis ca. 2.200 Punkte (3) und der sich ultimativ anschließenden (4), den Anstieg bis ca. 2.600 Punkte (5; V) prognostiziert. Wie das rote Zeitlineal es aufzeigt, sollte der Index dieses Ziel bis Dezember 2017 (1.00 Retracement) erreichen.
Die zwischenzeitliche Performance hat diese Sichtweise mit hinreichender Genauigkeit nachvollzogen.


(Charts durch anklicken vergrößern!)

Geändert hat sich indes meine Wellenzählung. Wie es der aktuelle Chart zeigt, erwarte ich momentan einen wesentlich höheren Anstieg als noch vor fas drei Jahren. Der Aspekt, daß Welle (3) noch nicht abgeschlossen ist, erhöht in der Tat die Wahrscheinlichkeit einer größeren Korrektur. Diese Bewegung dient dann der Ausbildung von (4) und kann schon kräftig an den Nerven zerren. Denn das Abschlagspotential wird sich bis zur Unterstützung bei simuliert 2.365 Punkten (0.24 Retracement) erstrecken. Einen wesentlich stärkeren Preisabschlag erwarte ich dementgegen nicht.
In meiner „Tsunami-Langzeitausgabe“ werde ich speziell auf diese Bewegung eingehen.

Die finale Welle (5) läßt die Notierungen wieder kräftig steigen. Das idealtypische Ziel dieser finalen Welle liegt im Bereich des 1.00 Retracements bei ca. 3.600 Zählern. Erst auf diesem Niveau kann der Index die große Welle (rot: V) abschließen, denn hier liegt mit dem 0.62 Retracement (rot: 3.900 Punkte) die Mindestanforderung für diese Welle. Die sich daran anschließende Bewegung wird dann durch eine wirklich große Korrektur gebildet. Doch allein der Aspekt, daß es sich hierbei um eine ganz große (blau: III) handelt, verheißt, aus sehr großer Höhe betrachtet, die Weiterführung der Aufwärtsbewegung. Besondere Beachtung sollte dabei dem Zeitlineal geschenkt werden.
Größere Gefahren kann ich dem Chartverlauf derzeit nicht entnehmen.

Mehr von Henrik Becker unter http://neo-wave.de/

5 Kommentare

5 Comments

  1. Avatar

    Thomas

    1. Dezember 2017 13:13 at 13:13

    Hallo Herr Becker,
    ich hab mir ihre beiden Videos angesehen. Besonders ins Auge gefallen sind mir ihre zeitlichen Prognosen, so wie hier für den S&P. Das Erstaunliche daran ist, dass es offenbar auch möglich ist, denn die Beispiele geben ihnen Recht. In dieser Form habe ich EW-Analysen noch nicht kennengelernt.

  2. Avatar

    Thomas

    1. Dezember 2017 13:34 at 13:34

    … hatte ich vergessen! Wie sehe sie den Dax? Ist auch mal eine Analyse vom Dax zu erwarten?

  3. Avatar

    Demokrat

    1. Dezember 2017 15:21 at 15:21

    Sorry aber die Wellenzählung (1-5) ist FALSCH! Wir sind grade in der Welle 5 mittendrin und nicht 3!!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Die gesteuerte Rally! Marktgeflüster (Video)

Nach anfänglicher Schwäche nach der problematischen Fernseh-Debatte zwischen Trump und Biden zogen die US-Futures nach oben. Auslöser war ein Leak..

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Nach anfänglicher Schwäche nach der problematischen Fernseh-Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden zogen die US-Futures an der Wall Street nach oben – und das, nachdem die ausserordentlich starken Zahlen des Chicago Einkaufsmanergindex bereits mehr als eine Stunde vor dem eigentlichen Termin geleaked worden waren. Die Logik der Rally: wenn die Konjunktur sich stärker erholt, dann zieht die Nachfrage an, was wiederum Inflation erzeugt – und das bei der faktischen Garantie der Fed, bis ins Jahr 2023 die Zinsen nicht anzuheben (wass dann wiederum Sachwerte wie Aktien unterstützt). Das kam für die Aktienmärkte am Quartalsende gerade recht (window dressing) – aber da scheinen ein paar Player am Steuerknüppe gesessen haben: das war ein gesteuere Rally!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York- „Biden vorne, aber das Volk verliert“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden lässt ihn das Fazit ziehen, dass Joe Biden zwar besser abschnitt, dass aber nach dieser Schlammschlacht das ganze amerikanische Volk verloren hat.

weiterlesen

Gold/Silber

Aktienmärkte und Gold: Nach der Erholung geht es wieder bergab!

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Sowohl die Aktienmärkte als auch Gold und Euro-Dollar konnten sich zuletzt nach der Schwäche im September wieder erholen. Aber wie weit geht die Erholung? Derzeit ist ja eines auffallend: entweder die Aktienmärkte, Gold und der Euro steigen – dann fällt der Dollar. Oder der Dollar steigt – dann fallen die Aktien-Indizes, Gold und eben auch der Euro.

Chris Zwermann blickt auf die charttechnische Ausgangslage bei diesen Märkten – und sagt: nach der Erholung geht es für Indizes wie den Nasdaq 100 und den Dax weiter bergab. Dazu blickt Zwermann noch auf die Aktienindizes von Brasilien, Hongkong und den heimlichen Star der Aktienmärkte, den OMX in Kopenhagen- sowie auf interessante Aktien im Bereich Erneuerbare Energien:

Nach der Erholung geht es für die Aktienmärkte und für Gold wieder bergab, so Chris Zwermann

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen