Asien

China bekommt die Folgen des Währungskrieges zu spüren

Vn Markus Fugmann

Das war ein echter Schocker: in China sind die Importe um 19,9% zum Vorjahresmonat kollabiert (Prognose war ein leichter Rückgang von -3,0%)), auch die Exporte fielen entgegen der Erwartung (prognostiziert war ein Anstieg um 6,3%):

China Importe

China Exporte

Da die Importe deutlich stärker gefallen sind als die Exporte, verbucht China ein neues Allzeithoch seiner Aussenhandelsbilanz (60 Milliarden Dollar).

Man liest dazu viel Beruhigendes: man müsse erst einmal die Daten der nächsten beiden Monate abwarten, wahrscheinlich sei das ein Ausreißer, der durch das Neujahresfest bedingt sei. Das chinesische Neujahrsfest ist in diesem Jahr am 18.Februar, die Fabriken, so die Apologeten, seien daher schon teilweise geschlossen gewesen. Nicht sehr überzeugend! Denn die wenigsten Firmen dürften bereits mehr als zweit Wochen vor dem Fest ihre Tore schließen, die Daten reflektieren ja den gesamten Januar.

In den Zahlen zeigt sich ein klarer Trend – und der heißt „Währungskrieg“. So sind die Exporte Chinas in die USA um 4,8% auf nun 35 Milliarden Dollar gesteigen, während sie in due Eurozone um 4,6% auf nun 33 Milliarden Dollar gefallen sind. Die Exporte Chinas nach Japan brachen im gleichen Zeitraum sogar um satte 20% ein. Und das bedeutet: der Export läuft für China in jene Länder gut, deren Währungen stark sind – vor allem die USA. Dagegen zeigt sich ein massiver Abfall der Exporte in jene Regionen, deren Währungen konstant abwerten – wie beim Euro und beim Yen. Der Yuan hat gegenüber beiden Währungen stark aufgewertet und so die Exporte negativ beeinflußt.

Wie wird China reagieren? Es wird dafür sorgen, seine Währung abzuwerten, um seine Chancen auf dem Weltmarkt zu erhöhen. Und gleichzeitig die Kreditvergabe weiter stimulieren, vor allem für kleinere Firmen. Da diese aber schon hochgradig kreditgehebelt sind, sieht die Ratingagentur Fitch das Risiko, dass die Risiken in diesen Bereichen weiter zunehmen. Faktisch bedeutet das dann, dass Chinas Reaktion die Fragilität des globalen Finanzsystems noch weiter erhöhen wird.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage