Allgemein

China bleibt bis auf weiteres für Ausländer praktisch geschlossen

Schon einmal versucht, nach China zu fliegen?

China: trotz Lockerung der Quarantäne leere Flughäfen

Vorgestern geisterte eine Meldung durch die Medien und Social Media: China verkürze die Quarantäne bei der Einreise aus dem Ausland von bisher 21 auf sieben Tage – öffnet sich also China nach dem Lockdown nun für das Ausland?

China und die Quarantäne-Vorschriften

Zunächst ändert sich einmal das Chaos um die Quarantäne:  Je nach Ankunfts- bzw. Zielort gab es bisher unterschiedliche Regeln. Für Beijing galten bisher sieben Tage Unterbringung in einem Quarantäne-Hotel und anschließend noch einmal sieben Tage Quarantäne zu Hause. In den Städten Chengdu und Xiamen waren es zehn Tage zentrale Quarantäne und sieben Tage zu Hause.

Allerdings ist die Quarantäne in den eigenen vier Wänden immer davon abhängig, ob das Management und das Nachbarschaftskomitee des Wohnblocks, in dem man wohnt, dem zustimmt. Die neue Regelung beseitigt also erst einmal die unterschiedlichen Regelungen innerhalb Chinas – dennoch bleiben in dem autoritären System des Landes viele Dinge widersprüchlich (siehe hierzu den Artikel „China: Xi Jingping und Li Keqiang – Mechanismen einer Diktatur“).

Visa – und extrem teure und seltene Flugverbindungen nach China

Allerdings ist die Quarantäne noch der einfachste Teil, um nach China zu kommen. Zwar gibt es auch bei der Visa-Erteilung mittlerweile Erleichterungen – aber diese sind nur marginal. So verzichten die Behörden bei den meisten Visa-Kategorien auf den sog. „PU-Letter“. Dies ist ein Einladungsschreiben, das von den lokalen Behörden ausgestellt wird. Dieses zu bekommen ist äußerst schwierig. Visa für Geschäftsreisen benötigen diesen PU-Letter – und dazu auch noch eine genaue Begründung, warum der Antragssteller nach China kommen möchte. Dies gilt auch für alle anderen Visa-Anträge.

Selbst Chinesen müssen einen Antrag stellen, wenn sie zurück nach China wollen. Denn nun folgt die eigentliche Schwierigkeit: Einen Flug zu bekommen. Grundsätzlich sind nur Direktflüge erlaubt. Diese sind zudem stark limitiert. Die internationalen Flüge bewegen sich bei 3% des Niveaus von 2019. Deutschland ist mittlerweile bei 88% der Flüge.

Das treibt die Preise in die Höhe. Ein Flug mit der Lufthansa nach Shanghai ist aktuell erst ab November für 2.600,00 Euro zu erhalten. Das Quarantäne-Hotel schlägt mit ca. 500 RMB zu Buche, also etwa 70,00 Euro pro Tag. Allerdings muss der Reisende vor Antritt der Reise noch drei Tests absolvieren: zwei PCR-Tests und ein Antigen-Test von unterschiedlichen, von der chinesischen Botschaft akkreditierten Laboren. Diese Tests kosten mehrere hundert Euro, Reisekosten nicht mit einberechnet. Die Testergebnisse müssen der Botschaft übermittelt werden, die daraufhin einen grünen Health-Declaration-Code schickt, mit welchem sich der Reisende bei den chinesischen Zollbehörden meldet und einen roten Zoll-Code erhält.

Summa sumarum fallen für eine Reise nach China kosten von ca. 3.000-5.000 Euro an.

Reisen sind innerhalb von China ebenfalls nur eingeschränkt möglich. Obligatorisch sind Tests sowohl am Abfahrts- als auch am Zielort. Meist verlangen die Zielorte ebenfalls eine Quarantäne, die zwischen fünf und sieben Tage liegt.

Die verkürzte Quarantäne ist also nur eine relativ kleine Erleichterung. China bleibt bis auf weiteres für Ausländer praktisch geschlossen. Daran wird sich auch erst dann etwas ändern, wenn wieder Flüge in ausreichender Zahl zur Verfügung stellen und die chinesischen Behörden ihre restriktive Visums-Vergabe aufgeben. Damit ist dieses Jahr aber sicher nicht zu rechnen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage