Asien

China-Daten dürften Trump erzürnen – Japan-Daten zeigen bedrohliche Schwäche

Die heute aus China vermeldeten Außenhandelsdaten dürften Donald Trump zum Start des G7-Treffens in Kanada überhaupt nicht schmecken. Er will das Handelsbilanzdefizit mit China abbauen – aber die Chinesen vergrößern es. Insgesamt ist der chinesische Handelsüberschuss im Mai von 28,4 auf 24,9 Milliarden Dollar geschrumpft.

Und es ist beeindruckend, dass fast der komplette Überschuss Chinas auf den Handel mit den USA entfällt. Er steigt von April auf Mai um 2,4 auf 24,6 Milliarden Dollar. So ein Überschuss-Zuwachs in nur einem Monat, das ist bitter! Auch im aussagekräftigeren Vergleich von Januar-Mai 2017 auf Januar-Mai 2018 ist der Überschuss der Chinesen mit 105 Milliarden Dollar 11,6 Milliarden Dollar höher ausgefallen.

Global gesehen haben die chinesischen Exporte im Mai im Jahresvergleich um 12,6% zugelegt. Die Importe stiegen um kräftige 26% – beides deutlich besser als erwartet. In einer Woche wollen die USA weitere Zölle im Wert von 50 Milliarden Dollar gegen China verhängen – damit pulverisieren die USA mögliche neue Handelsvereinbarungen mit China. Die heutigen Daten dürften Donald Trump beim Start der G7-Gespräche vielleicht als Anlass dienen noch mehr also ohnehin schon auf die Zoll-Tube zu drücken!

Japan

In Japan war das Bruttoinlandsprodukt 8 Quartale am Stück gestiegen. Das war die längste Aufwärtsstrecke im Wirtschaftswachstum seit dem Jahr 1989. Erreicht hat man das nur mit einem gigantischen Programm an Staatsverschuldung und Gelddrucken der Notenbank. Jetzt scheint die Puste auszugehen. Wie man heute vermeldet, ist das BIP im 1. Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 0,6% geschrumpt. Das ist ein echtes Problem. Sollte Japan in Gefahr geraten wieder in Richtung Deflation zu schwenken, wäre das ein fatales Signal für die westlichen Volkswirtschaften, wo generell die große Zinswende das Thema ist. Schlechte Nachrichten aus Japan braucht da niemand. Verursacht wird die Schwäche in Japan übrigens durch einen Rückgang im privaten Konsum, der 60% des japanischen BIP ausmacht.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage