Allgemein

China: Mißtrauen gegen Impfstoffe, Peking kippt Impflicht – neuer Lockdown in Shanghai?

Warum Chinas Bevölkerung immer mißtrauischer wird!

China Peking Shanghai Lockdown

Nur wenige Tage nachdem die Stadtverwaltung von Peking eine implizite Impflicht beschlossen hat, musste sie diese nach Protesten der Bevölkerung wieder zurücknehmen: Derzeit kämpft China mit einer neuen Welle von Corona-Infektionen, vor allem Shanghai fürchtet sich vor einem neuen Lockdown. Zudem wurden nun auch in Festland-China die Omikron-Subvariante BA 5.2.1. gefunden. Auch das Casinoparadies Macau ist betroffen.

China: Corona ist nicht weg – Impfquote ist geschönt

Die neue Welle ging zunächst von den Provinzen Jiangsu und Zhejiang mit dem Schwerpunkt in Wuxi aus. Wuxi ist eine Stadt mit 5 Millionen Einwohnern, 135 Kilometer von Shanghai entfernt, am Taihu-See gelegen. Die Stadt wurde in einen partiellen Lockdown geschickt. Wenig später wurde in der alten Kaiserstadt Xi’an – berühmt durch die Terrakotta-Armee des ersten Kaisers Shi Huangdi – das erste Mal die hoch ansteckende Variante BA.5 entdeckt. Die letzten Ausbrüche gingen von der Subvariante BA 2.2 aus. Die Stadt ging in den mittlerweile dritten Lockdown.

Mitte letzter Woche verkündete dann die Stadtverwaltung von Peking eine implizite Impflicht: Jeder, der öffentliche Orte, wie z.B. Stadtbücherei, Einkaufszentren, Museen, etc., besuchen wollte, sollte ab dem 11.07. seinen Impfstatus nachweisen, um diese betreten zu können. Dies bedeutet allerdings nicht, dass dies die Einwohner von der Pflicht befreite, einen maximal 72 Stunden alten Text vorzuzeigen. Der Plan erntete harsche Kritik in sozialen Medien wie WeChat und Weibo – und die Stadtregierung musste diesen Plan schließlich aufgeben.

In anderen Teilen Chinas wird mit Anreizen wie Einkaufsgutscheinen oder Rabatten versucht, die Bevölkerung von der Impfung zu überzeugen – was wiederum Zweifel an der offiziellen Statistik nährt. Offiziell sind 88% der gesamten chinesischen Bevölkerung doppelt geimpft. Da die Impfquote bei den über 60-jährigen bei ca. 80% liegt und Kinder unter 3 Jahren nicht geimpft sind, beträgt die Durchimpfung der Restbevölkerung somit rund 90%. Eine Einführung eines Impfnachweises dürfte also eigentlich kein großes Problem sein. Es sei denn, die offizielle Impfquote ist geschönt.

Das Mißtrauen der Chinesen gegen den Impfstoff – nicht nur in Peking und Shanghai

Die von Peking offenkundig geschönten Zahlen deuten auf das tiefe Mißtrauen der Chinesen gegen die eigenen Impfstoffe hin: China hat von Anfang an auf eigene Impfstoffe bei der Bekämpfung von Corona gesetzt. Derzeit sind zwei Impfstoffe in Gebrauch, CoronaVac von Sinovac und Vero des Herstellers Sinopharm. Beides sind klassische Totimpfstoffe. Allerdings zeigte eine Studie der Hongkonger Universität, dass der Biontech-Impfstoff etwa 10-mal besser gegen Omikron schützt, als der Impfstoff von Sinovac.

China hat es bisher nicht geschafft, einen modernen mRNA-Impfstoff zu entwickeln. Der aussichtsreichste Kandidat, ArCoV, wird zwar getestet, ist aber noch nicht zugelassen. Seine Wirksamkeit gegen Omikron ist derzeit unbekannt. Aus politischen Gründen ist es bisher nicht zu einer Zulassung von Biontech gekommen, obwohl es schon im März 2020 eine Kooperation mit Fosun Pharma vereinbart wurde und der Impfstoff eine Phase-II-Studie erfolgreich abgeschlossen hatte.

In China herrscht seit spätestens 2018 ein tiefes Misstrauen gegen die heimischen Impfstoffe. Insgesamt ist der gesamte medizinische Bereich hoch korrupt. Die staatlichen Krankenversicherungen decken nur wenige Leistungen ab. Alle Behandlungen müssen bezahlt werden, zum großen Teil sogar im Voraus. Wer eine gute medizinische Versorgung haben möchte, geht entweder in teure private Kliniken – oder muss Ärzte bestechen.

2018 kam es zu dem bisher größten Skandal, als sich herausstellte, dass die Test- und Produktionsdaten von Impfstoffen gegen Tollwut, Diphterie, Keuchhusten und Tetanus gefälscht wurden und die Impfungen im günstigsten Fall nur unwirksam waren. Über 600 000 Kinder waren von den Impfungen betroffen. Dies war der Höhepunkt einer ganzen Reihe von Lebensmittel- und Medikamentenskandalen, wie z.B. als 2008 Melanin in Babymilch gefunden wurde oder als Patienten durch verseuchte Bluttransfusionen mit HIV infiziert wurden.

Shanghai: Furcht vor neuem Lockdown

Derweil steigt in Shanghai die Nervosität, nachdem die Stadt vor fast drei Wochen den „Sieg“ über das Virus verkündet hatte. Die Zahlen der Infizierten steigen wieder. Am Freitag „empfahlen“ verschiedene große Unternehmen (u.a. Deloitte) ihren Mitarbeitern, zunächst für eine Woche wieder in das Home-Office zu wechseln. Ein Augenzeuge berichtete auf WeChat, dass „das Verlassen des Büros heute einer Massenevakuierung“ glich.

Anders als bei dem überraschenden Lockdown im April nahmen die Angestellten dieses Mal alles mit, was sie vielleicht zu Hause zum Arbeiten brauchen könnten. In verschiedenen Bezirken Shanghais kam es am Wochenende zu 48-Stunden-Lockdowns und Massentests. Am Sonntag verkündete die Stadtverwaltung auf einer Pressekonferenz, dass am 8.7. das erste Mal die Variante BA 5.2.1. gefunden wurde. Weitere Massentests wurden für den Zeitraum 12.-14. Juli für mindestens neun der 13 Shanghaier Bezirke angekündigt. Seitdem halten sich hartnäckig Gerüchte, dass es zu einem weiteren Lockdown in Shanghai kommen könnte.

Lesen Sie auch

Macau und Wuhan

Auch in Macau ist der derzeitige Omikron-Ausbruch nicht unter Kontrolle zu bekommen. Letzte Woche wurde ein „softer Lockdown“ versucht, um das unvermeidbare doch noch abzuwenden: die Schließung der Casinos, die Haupteinnahmequelle der Stadt. Heute schloss nun die Stadtverwaltung auch diese für zunächst eine Woche.

Zu allem Überfluss ist in Wuhan, das Epizentrum des ersten Coroanausbruches 2020, die Cholera ausgebrochen. Zwar ist bisher nur ein einziger Fall registriert worden. Die Gesundheitsbehörden suchen aber nach weiteren Fällen. Dies zeigt einmal mehr, auf welch tönernen Füssen das chinesische Gesundheitswesen steht.

Auch für die allgemeine Bevölkerung in China wird immer offensichtlicher, dass die von Xi Jinping verkündete „Zero-Covid“-Politik grandios scheitert. Der ausgerufene „Sieg“ über Shanghai erweist sich immer mehr als Pyrrhussieg. Die strikten Einreiseregeln haben weder den Import von Omikron BA 2 noch BA 5 verhindert. Diesen Varianten ist gemein, dass sie sich noch schneller verbreiten – und die chinesischen Impfstoffe dem noch weniger entgegenzusetzen haben.

Die Bevölkerung in Peking hat nun als erste genug Macht entfaltet, um eine implizite Impflicht zu verhindern. Es könnte sein, dass nun der Widerstand gegen das strikte Testmandat erstarkt und die Verwaltung hier eine weitere Niederlage erleidet. Es sind persönliche Niederlagen für Xi Jinping.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

24 Kommentare

  1. Warum wohl suchen die ganzen Airlines nun ungeimpfte Piloten? Immunsystem im Arsch.

    Man kann die ganze Bevölkerung eine Zeit lang für dumm verkaufen oder einen Teil für alle Zeit, aber niemals alle für alle Zeit. So oder so ähnlich

    1. @UlfGnulf

      So ein Unsinn! „Im Arsch“ sind wohl eher manche Kommentarschreiber.
      Die Airlines stellen ausschließlich geimpfte Piloten ein.

  2. Kein Wunder, dass die mißtrauisch sind, haben ja bisher keinen vernünftigen Impfstoff zustande gebracht. Mehr als Lockdowns fällt denen nicht ein.
    China ist medizinisch tiefste Provinz.
    Grob gesagt ist fast nur Deutschland imstande, derartig komplexe Medikamente zu erfinden und herzustellen.
    Dafür hat das Land meine volle Bewunderung.

    1. Großflächige Lockdowns in China…der nächste Angriff Chinas gen Westen!
      Die Chinesen verstehen es immer besser, „pazifistisch“ Krieg zu führen und uns
      mit unseren eigenen (Medien-) Waffen zu schlagen.
      Da müsste doch so manchem westeuropäischen Grünen, und natürlich Grüninnen,
      das Herz aufgehen.

      1. Bitte, lesen Sie den Artikel und begreifen Sie ihn! Die Null-Covid-Strategie hat nichts mit dem Westen zu tun. Um den Westen zu schaedigen, gibt es einfachere und effektivere Massnahmen.
        https://finanzmarktwelt.de/china-warum-xi-jinpings-zero-covid-politik-nichts-mit-dem-westen-zu-tun-hat-232564/

        1. Genau, der Westen schädigt sich schon selber….!

        2. @ Doi

          Das ist nur Ihre Interpretation. Ich denke, dass sie einen Mangel an geopolitischen Denken aufweist. Auch in China richten die Maßnahmen gegen das Virus mehr Schaden an, als das Virus selbst. Nur dass man nebenbei uns den noch größeren Schaden verpaßt.

          1. ich glaube, als studierter Politikwissenschaftler, der 18 Jahre in China lebt und dessen Job Beschaffungswesen ist, kann ich schon ziemlich gut abschaetzen, was in China wann gegen wen gerichtet ist.
            Dass die Corona-Massnahmen im globalen Kontext Kollateralschaeden verursachen, ist offensichtlich. Nur, wenn man den Westen treffen will, gibt es einfach sehr viel effektivere Massnahmen, als Shanghai lahmzulegen. In dem Artikel habe ich nur die offensichtlichsten Massnahmen genannt, die in China angewandt werden. Es gibt da noch sehr viel mehr im Giftkoecher.

    2. @Columbo – Vielleicht sollte man präzisieren: Das bringen nur Türken in Deutschland zustande! lol ;-)

      1. @Lausi, Kompromissvorschlag: Nur in Deutschland aufgewachsene und ausgebildete Mitbürger türkischer Abstammung, mit massiver Hilfe deutscher Fördermittel und auf Basis höchst entwickelter Forschung und Entwicklung im Verbund mit deutschen Hochschulen, die noch immer frei von qualitätsmindernder Privatisierung sind.

  3. Genau, deshalb muss man extreme Skepsis hegen gegenüber denjenigen, die behaupten: Asien gehört die Zukunft, der Westen wird abgelöst. China hat über 110 Millionenstädte, ein extrem schwaches Gesundheitssystem, eine kommunistische Führung. Wenn da die Zoonose ein wenig stärker wird, bei dieser Bevölkerung? Dauer-Lockdowns? Außerdem gilt der Spruch: China wird alt, bevor es reich wird. Und erst Indien. Mumbai hat die 15-fache Bevölkerungsdichte von New York, die südostasiatischen Riesenstädte haben klimatische und hygienische Verhältnisse, die Angst machen. Was ist bei der fortschreitenden Klimaerwärmung? Der überstrapazierte Planet rächt sich dort am ehesten. Demnächst soll die Weltbevölkerung auf über 8 Milliarden Menschen anwachsen. Sollte nur jeder dritte Inder an einen fahrbaren Untersatz denken, abseits des Gedanken, dass man dann den halben Subkontinent zu-asphaltieren müsste? Darüber sollten wir nachdenken.

    1. Das alles setzt voraus ,daß das Virus eine Gefahr darstellen müsste,tut es aber nicht . Seit Omikron ist es maximal eine Erkältung bis Grippe .Bei Wuhan und Delta ging es um Risiken einer verschwindend kleinen vulnerabelen Gruppe ,kleiner 1 %. Mathematisch/medizinisch ist das sonnenklar und die Politiker global wissen das auch,auch in China. Der Logik folgend muss es zwingend ein anderer Grund sein. Hat mit dem Virus auf jeden Fall nix zu tun. Corona ,so wie man es uns allen verkauft hat ,gibt es so nicht mehr.Sagen wir mal,es ist immer schon latent propagandistisch angehaucht worden.

      1. @klempner

        Wieder so ein Schwachsinn!
        Sie sollten Klempner bleiben oder werden.
        Omikron ist gefährlich! Mein bisher kerngesunder dreissigjähriger Neffe erlitt gerade eine Perikarditis(Herzbeutelentzündundung) kurz nach einer Omikron-Erkrankung.
        Der kausale Zusammenhang ist eindeutig.

        1. @ Columbo

          Dieses Risiko besteht zweifach: durch den Virus und durch die „Impfung“. Gesunde 30jährige Männer haben jedoch durch den Virus nur ein Risiko von unter 0,00% (Zahlen des US – Militärs – bitte selbst suchen, findet man und mit etwas Glück noch weitere erhellende Informationen). Über das genaue Risiko der „Impfung“ haben wir leider noch keine exakten Daten.

          1. @Felix

            1) Kleiner Tipp, falls Sie mit Medizinern diskutieren wollen: Es heißt DAS Virus. Damit Sie sich nicht unnötig blamieren.
            2) Das Risiko einer Covid- Impfung ist so hoch wie das Risiko, bei einer Bergwanderung vom Blitz erschlagen zu werden.
            3) Corona, egal was für eine Variante ist saugefährlich und mit einer Grippe nicht zu vergleichen.
            4) Ich diskutiere nur mehr ausnahmsweise über Corona, weil die Gegenseite meist nicht einmal über ein Minimum an medizinischem Basiswissen verfügt.

          2. @Columbo

            Das Herumkritteln an Umgangssprachlichen Wendungen in wichtigen Fragen ist in der Regel ein Zeichen für argumentative Schwäche.

            Corona wurde von der WHO schon lange als mittlere, dann schwächere Grippe eingestuft. Aber die haben auch keine Ahnung, oder was? Und der John Ioannidis ist ja auch kein Spitzenwissenschaftler mehr, sondern ein Verschwörer, richtig?

            Und einfach mal nachgelesen haben Sie natürlich schon gar nicht, weil Sie ja schon alles ganz richtig wissen. Das hat sich bei Ihrer Selbstdarstellung aber schon mal anders gelesen… .

        2. @columbo, ich schätze sie als ruhigen Foristen ,aber da muss ich was sagen.
          Niemand, auch ich behaupte nicht das es Einzelfälle gibt. Wenn ich hier etwas schreibe dann weiß ich es liest mehr als nur eine Person. Soll heißen der einzelne Mensch kann sein Risiko aus einer Statistik ablesen(nur für den Einzelnenist sie relevant),sie können aber in öffentliche Reden NIEMALS von einer ihnen bekannten Person auf die restliche Lesegruppe schließen.Das sollten sie als Arzt wissen.Das was sie machen ist den Angstlevel hochhalten,gegen die klare statische Mehrheit. Weil der Leser bezieht immer 1zu1 auf sich,das müssen sie beachten. Das heißt Propaganda ! Und genau mit dieser Argumentation hat man die Menschen vorsätzlich betrogen.Ich sage auch nicht der Virus ist weg,sondern die Gefährlichkeit in der Gesamtpopulation. Ich könnte noch ziemlich viele mathematischen Tricks die öffentlich transportiert wurden ansprechen,lass ich aber,ich will das Faß nicht wieder aufmachen.An Grippe kann man auch sterben,wenn sie als Leser sie bekommen sterben sie trotzdem nicht.Statistik!
          Ich wette jede Summe gegen sie und werde gewinnen.Statistik! Dank der ungefährlichkeit von Omikron sind wir jetzt tatsächlich längerfristig immun. Natürliche Infektion über 20 Markierungspunkte am Virus,
          mit Impfung nur 3 am Spike. Mit höherer Wahrscheinlichkeit kann eine natürliche Infektion eine neue Mutante besser verfolgen,als eine Impfung mit extrem eingeschränker Markierung. Sieht man auch am Wirkungsverfall der Impfung.Lernt man alles „aufe“ Klempnerschule.

          https://sciencefiles.org/2022/07/10/normale-erkaeltung-nach-dieser-studie-ist-die-sars-cov-2-covid-19-hysterie-am-ende-normalerweise/

          1. @klempner @felix

            Nachtrag: Omikron bringt bei uns die Spitäler wieder ans Limit.
            Die Blauäugigen werden sich noch wundern. Entweder Impfung oder chinesische Zustände.

        3. @Columbo, lass die Finger von Giftsumach, Klempnern und vor allem von Felixen.
          Sprich lieber einmal täglich gegen eine Wand in deinem Badezimmer, unterhalte dich ein paar Minuten mit deinem Duschkopf, singe unter der Dusche, solange noch warmes wertvolles Wasser heraus tröpfelt.
          Verschwende keine Energien an gegossene und erstarrte Betonfundamente oder höchst flüchtige flexibel reagierende Gase.
          Du wirst immer den Kürzeren ziehen, denn das Wissen steht auf deren Seite – bitte selbst suchen, dort findet man und mit etwas Glück noch weitere erhellende Informationen. So zumindest meine Erfahrungen zu Fragen nach konkreten erhellenden Quellen und Fakten 😉

          1. @Leftutti

            Du hast wieder einmal sowas von Recht! Wenn es um Themen geht, mit denen man sich selbst ein Leben lang beschäftigt hat, bemerkt man erst die Abgründe an Unwissenheit bei manchen Diskussionsteilnehmern.
            Dir geht es ja nicht anders.
            „Ned amol ignoriern“ würde Karl Valentin sagen.
            Ich scheibe in Zukunft nur mehr über Dinge, von denen ich nachweislich nichts verstehe, wie mir von den üblichen Herren hier wiederholt bestätigt wurde: Gold, Aktien, Katastrophenvorsorge, Bankencrashs, Hyperinflation, Götterdämmerungen im weitesten Sinne…

          2. @oha lieber leftutti,bitte nicht alle Themen in ein Topf ,ich kann nur für mich sprechen,aber der Zahleninformationsstand ist halt nicht bei jedem Thema gleich und in Bezug auf ihr Spezialthema Klima ,da ist es in der Tat etwas komplexer als beim Corona oder Bankenthema. Beim Thema Klima werden sie von mir keine endgültigen zahlenbasierten Urteile hören. Speziell bei dem Thema Corona allerdings sieht man ja am obigen Satz „Spitäler am Limit“ die Defizite. In der Fläche gab keine KH Überlastung (siehe offizielle DIVI Zahlen,nicht meine).Wenn statistisch die risikobehaftete Delta-Var. die KHs nicht überlastet hat ,wie soll dann Omikron (max 1/8 Risiko von Delta) das schaffen ?? Exakt das sind die Fehlinformationen die das Thema so lange laufen lassen. Das alles sind propagandistisch aufgebaute Gefühle und ignorieren .Das gleiche gilt für die Impfung,da ist Wunsch ,der Vater des Gedankens.Eine Verschleierungstaktik ,sie zählen in den ersten 2 Wochen nach Impfung zu den Ungeimpften ! Denken sie mal kurz über die Folgen für die anderen Zahlenableitung nach. Jetzt können sie diese Daten als Immunisierungsgradmesser nehmen,nicht aber für Nebenwirkung,KH Zahlen oder Totenstatistik.Diese Einschränkung wird aber NICHT kommuniziert.Und zack ,Columbo als Arzt hat das falsche Gefühl.So geht das.

  4. Pingback: China: Mißtrauen gegen Impfstoffe, Peking kippt Impflicht – neuer Lockdown in Shanghai? – finanzmarktwelt.de – Rotes Kreuz international

  5. Pingback: Meldungen vom 12. Juli 2022 | das-bewegt-die-welt.de

  6. Was gespielt wird kann man hier lesen.
    Es ist ungeheuerlich! Denen steht das Wasser bis zum Hals!

    https://7argumente.de/grobe-fehler-in-pei-sicherheitsanalyse/

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage