Allgemein

China: Stimulus für Immoblienmarkt, Stimmung bei Unternehmen wird schlechter

FMW-Redaktion

Chinas Regierung hat heute die Mindestanforderungen für Erstkäufer am Immoblienmarkt gesenkt. Wer seine erste Immobilie erwirbt, braucht nun nur noch 25% statt wie bislang 30% des Kaufpreises an Eigenkapital. Das ist eine Art Stimulus für den Immobilienmarkt in China, der für die Konjunktur von großer Bedeutung ist. Mit der Senkung reagiert Peking auf neuere Umfragen unter Chinas Konsumenten: diese hatten gezeigt, dass deutlich weniger Chinesen in nächster Zeit den Kauf einer Immobilie planen.

Neuere Daten hatten zudem gezeigt, dass die Immobilienentwickler angesichts des Aktiencrash viele Projekte zunächst auf Eis gelegt hatten – daher waren etwa in Peking in den ersten September-Wochen so wenige Immobilien verkauft worden wie schon lange nicht mehr. Gleichzeitig aber steigen derzeit in den sogenannten Tier1-Städten (also den Megacitys) die Preise für neue Immobilien – eben weil weniger Angebot auf den Markt kommt.

Der Crash am Aktienmarkt sowie die schwachen Konjunkturdaten aus dem Reich der Mitte spiegeln sich, wie heute die Notenbank des Landes bekannt gab, auch in der Stimmung bei Unternehmern sowie im Finanzsektor. So fiel das Vertrauen der befragten Unternehmer und Banker im September deutlich von 43,4 auf nun 40,6 – der schwächste Wert seit Jahren.

Insbesondere bei den Unternehmern dürfte sich hier vor allem die Yuan-Abwertung bemerkbar machen, weil Chinas Unternehmen häufig Schulden offshore – also nicht in Festland-China – aufgenommen haben. Diese Schulden lauten meist auf Dollar – mit der Yuan-Abwertung steigt somit die reaale Verschuldung dieser Unternehmen.

Mit der Senkung der Kapitalanfordernungen für Erstkäufer von Immobilien setzt Peking nun seine Stimulierungsmassnahmen weiter fort. Erst gestern wurden die Steuern für den Kauf von Autos mit kleineren Motoren als 1,6 Liter halbiert. Beinahe täglich genehmigt die Regierung zudem vorzeitig neue Infrastrukturprojekte (Einsenbahnbau, Strassen, Brücken etc.).



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage