Folgen Sie uns

Finanznews

China verweigert neuen Finanz-Firmen die Registrierung – das hat Folgen..

Avatar

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

China hat heute einen bedeutungsvollen Schritt gemacht: man verweigert Firmen, in deren Namen ein Finanzbezug erkennbar ist, die Registrierung, wie das chinesische Wirtschaftsmagazin “Caixin” berichtet.

Dadurch können neu gegründete Firmen nicht mehr wie bisher sich bei den lokalen Niederlassungen des staatlichen Ministeriums für Industrie und Handel registrieren lassen – sie brauchen, um sich bei den Behörden zu registrieren, zuvor eine Genehmigung der Finanzregulierer (die wiederum im Zweifel nicht erteilt wird). Damit startet Peking offenkundig eine Kampagne, die am 14.April begonnen hat und bis Januar 2017 dauern wird, wie “Caixin” andeutet.

Was bedeutet dieser Schritt: mit einem Wort wird damit Millionen von Chinesen die Möglichkeit genommen, neue Kredite zu bekommen. Denn die neue Richtlinie wird dazu führen, dass keine neuen Peer-to-Peer Internetfirmen mehr auf den Markt kommen werden: auf diesen Plattformen konnten sich Chinesen bislang auch außerhalb der offiziellen Banken Kredite besorgen – die staatlichen offiziellen Banken vergeben in der Regel keine Kredite an “normale” Privatpersonen. Daher haben sich viele Chinesen über derartige Plattformen Kredite besorgt, um sich dann eine Immobilie zu kaufen – oder in den Aktienmarkt zu investieren.

Nach dem sich jedoch zuletzt Betrugsfälle gehäuft hatten und diesen Plattformen eine Mitschuld am Überschwang mit anschließendem Crash am Aktienmarkt Chinas gegeben wurde, soll damit nun Schluß sein. In der Regel funktionieren diese Plattformen so: Privatpersonen geben diese Plattformen Geld zu einem bestimmten Zinssatz, die Plattformen wiederum verleihen dann das Geld zu etwas höheren Zinsen.

Mit der neuen Richtlinie wird dieses Business-Modell in Frage gestellt. Betroffen sind aber auch andere Bereiche: Crwodfunding, Vermögensverwalter, Online-Versicherungen etc. Peking will damit einerseits die zunehmenden Probleme mit unseriösen Anbietern bekämpfen – und gleichzeitig das zuletzt wieder enorm gestiegene Kreditwachstum eindämmen.

An den Märkten wird dies als ein Vorzeichen gesehen, dass auch Chinas Notenbank ihre Politik teilweise ändern wird: sie dürfte weitere geldpolitische Maßnahmen zögerlicher beschließen, weil die neue Richtlinie eine Signalwirkung hat: die Kredite wachsen zu schnell, also muß auf die Bremse getreten werden. So sind zuletzt vor allem die Immobilienpreise in den sogenannten Tier1-Städten wieder massiv gestiegen – in einigen Großstädten entscheidet inzwischen ein Losverfahren, wer eine neue Immobilie kaufen darf.

Gleichwohl hat sich am Immobilienmarkt ein riesiger Angebotsüberhang aufgebaut: würde China nun alle Bautätigkeiten einstellen, würde es nach den derzeitigen Verkaufszahlen vier Jahre dauern, bis das derzeit bestehende Immobilien-Angebot abverkauft wäre. Peking kämpft derzeit an fast allen Fronten, um die zunehemdenn Ungleichgewichte seiner Wirtschaft auszubalancieren. Vor allem der gigantische Schuldenaufbau, das ist den Machthabern klar, kann so nicht weiter gehen. Die neue Richtlinie dürfte an den Aktienmärkten Chinas nicht gerade für Euphorie sorgen..

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Super-Donnerstag – und historische Zahlen! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Das wird ein großer, ja geradezu historischer Tag für die Aktienmärkte: zunächst die Zahlen zum BIP aus Deutschland (10.00Uhr; Erwartung -9,0%), dann um 14.30Uhr die Zahlen zum US-BIP, bei dem ein Einbruch von historisch noch nie gesehenen -34% erwartet wird. Damit haben die Aktienmärkte gewisssermaßen erstmals eine Bestätigung dafür, was man bereits weiß – aber eben bislang nicht schwarz auf weiß hat. Dann nachbörslich die Zahlen von Amazon, Apple, Alphabet und Facebook, womit gut 30% der Marktkapitalisierung des Nasdaq 100 bewegt wird. Gestern sorgte Fed-Chef Powell mit seinen Aussagen für ein Wechselbad der Gefühle – obwohl keine seiner Aussagen wirklich neu waren. Schafft der Dax am Super-Donnerstag den Ausbruch aus seiner Lethargie der letzten Tage?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Erst Sommerloch, dann Gewitter? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Endet mit dem heutigen Handelstag das Sommerloch der Aktienmärkte? Ab heute Abend geht es ans Eingemachte mit den Aussagen der Fed, morgen folgt dann der Super-Donnerstag mit den Zahlen von Amazon, Apple, Alphabet und Facebook – die zusammen eine Marktkapitalisierung haben, die deutlich höher ist als das BIP Deutschlands. Kommt jetzt mit den Zahlen der Tech-Schwergeichte endlich eine Richtungsentscheidung für die Aktienmärkte? Der Dax jedenfalls tritt seit letztem Freitag komplett auf der Stelle. Es “riecht” nach der Ruhe vor dem Sturm, zumal der August ohnehin ein Monat der Extreme ist – der Monat mit der besten Performance des VIX, also des “Angstbarometers”..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die fiskalische Klippe! Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der Wall Street rutschten gestern zum Handelsschluss deutlicher ins Minus – Grund dafür war die Sorge vor der “fiskalischen Klippe”. Denn es wird nun immer wahrscheinlicher, dass es noch lange dauern könnte, bis es eine Einigung zwischen den US-Demokraten und den US-Republikanern geben wird in Sache neuem Stimulus – schon innerhalb der US-Republikaner gibt es starke Differenzen. Als Faustregel kann gelten: je länger es bis zu einer Einigung dauert, umso schlechter für die US-Wirtschaft – und umso schlechter für die Aktienmärkte! Heute im Fokus die Fed-Sitzung und die Anhörung der Chefs der großen US-Tech-Konzerne – aber faktisch warten alle auf den “Super-Donnerstag”..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage