Aktien

Chinesischer Hersteller will Filetstück Jeep aus Fiat Chrysler herauskaufen

Letzte Woche lautete das Gerücht, dass irgendein chinesischer Autohersteller daran Interesse habe FiatChrysler zu kaufen. Jetzt ist dieses Gerücht doch schon deutlich konkreter. Der Herstellername lautet "Great Wall". Man wolle aber...

FMW-Redaktion

Letzte Woche lautete das Gerücht, dass irgendein chinesischer Autohersteller daran Interesse habe FiatChrysler zu kaufen. Jetzt ist dieses Gerücht doch schon deutlich konkreter. Der Herstellername lautet „Great Wall“. Man wolle aber nicht FiatChrysler als Ganzes kaufen, sondern das Tafelsilber Jeep. Man habe vor der weltgrößte SUV-Hersteller zu werden, so sagt es aktuell Great Wall gegenüber den Automotive News.

Man beobachte Jeep schon sehr lange. Die Marke zu kaufen, werde es einem ermöglichen sein Ziel viel schneller und besser zu erreichen als nur mit seinen eigenen Marken. Jeep verkaufte 2008 500.000 Einheiten, letztes Jahr schon 1,41 Millionen. Great Wall verkaufte letztes Jahr 1,1 Millionen Einheiten. Momentan befindet sich die US-Autoindustrie im Beginn des Abschwungs, was aber am Konjunkturzyklus liegt, dessen Höhepunkt die USA wohl schon hinter sich haben.

Von daher dürfte es den Chinesen egal sein, ob die Verkäufe kurzfristig schwächeln. Das Kuriose an der Sache ist: Analysten wie beispielsweise jüngst einer von Morgan Stanley sehen die Werthaltigkeit nur von Jeep höher als die Werthaltigkeit der ganzen Firma Fiat Chrysler. Von daher dürfte man also sagen, dass Fiat selbst keinen wirklichen Wert hat? Jeep sei 20,6 Milliarden Euro wert. Fiat Chrysler inklusive Jeep ist an der Börse aktuell 16,4 Milliarden Euro wert.

Ob Fiat Chrysler-Chef Sergio Marchionne sich das so vorgestellt hat, dass jemand sein Filetstück herauskauft? Wohl kaum. Er sucht schon seit Jahren aktiv nach Fusionspartnern oder strategischen Partnern, nur niemand will mit Fiat Chrysler etwas machen. Aber was, wenn Marchionne den Chinesen eine Absage erteilt? Sie könnten einfach den ganzen Laden kaufen, und dann alles um Jeep herum separat an die Börse bringen. Dann hätten sie am Ende das erreicht, was sie wollten.

Der Aktienkurs von FiatChrysler in Mailand ist untem im Chart sichtbar. Man sieht gut den Anstieg letzte Woche, und heute den zweiten Schub durch die Konkretisierung des Gerüchts. Ob es wirklich zum teilweise Kauf oder kompletten Kauf von Fiat Chrysler gerade durch Chinesen kommt, dazu noch unter einem Präsidenten Donald Trump? Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass die US-Behörden so eine Transaktion durchgehen lassen. Wie heißt das nochmal in den USA, aus Gründen der „Nationalen Sicherheit“?


Die Fiat Chrysler-Aktie seit 8. August.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage