Allgemein

Christine Lagarde: Headlines der Pressekonferenz

Hier die wichtigsten Aussagen der EZB-Chefin Christine Lagarde auf der ersten Pressekonferenz seit Beginn der Coronakrise, in Schlagzeilen:

14:33 Uhr: Lagarde hat ihre Rede begonnen. Erst mal nur allgemeines Bla Bla.

TLTRO3 wird weiter gelockert, Zins wird gesenkt (schon bekanntgegeben um 13:45 Uhr). Dort wurden auch die neuen PELTROs angesprochen, um die Geldmärkte am Laufen zu halten. Es wird 7 Refinanzierungsoperationen geben bis September 2021.

Man werde alles in seinem Mandat tun um alle Bürger in der Eurozone in dieser extrem schwierigen Zeit zu unterstützen (große Worte).

Man sei vorbereitet (hat sie spürbar betont) die Anleihekäufe des Pandemie-Kaufprogramms (PEPP) auszuweiten, so lange und in dem Umfang, wie es notwendig sei.

Eurozonen-BIP könnte zwischen 5 und 12 Prozent fallen.

Wegen Ölpreis-Crash wird die Inflation die nächsten Monate weiter schwächeln.

Längerfristige Inflationsaussichten seien nicht so stark beeinträchtigt worden.

Viel allgemeines Bla Bla, Rede jetzt beendet. Nun kommen die Fragen der Journalisten. Leerer PK-Saal, Fragen kommen online.

Lagarde:

Die harten wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise in der Eurozone kommen erst noch.

Die Indikatoren für das Verbrauchervertrauen seien in freiem Fall. Der Arbeitsmarkt habe sich stark verschlechtert. Sie erwähnt die umfassenden Programme zur Stützung der Arbeitsmärkte in Deutschland und Frankreich.

Diese Krise mache Prognosen ziemlich schwierig.

Jetzt hat Christine Lagarde erst noch mal alle bisherigen Maßnahmen der EZB im Zuge der Coronakrise aufgelistet.

Heute lockere man seine Maßnahmen noch weiter mit den TLTRO3-Zinssenkungen.

Das Anleihekaufprogramm PEPP könnte über das Ende im Dezember 2020 hinaus verlängert werden. Man werde seine (selbst eingeräumte) Flexibilität im PEPP voll nutzen.

Tut die EZB genug für Italien? Antwort (sinngemäß zusammengefasst): Man stelle sicher, dass die Maßnahmen der EZB in allen Eurozonen-Ländern wirken.

Wird die EZB Junk Bonds kaufen? Antwort: Darüber habe man nicht gesprochen (FMW: Ein klares Dementi für die Zukunft klingt anders).

Das war es. PK zu Ende.

Christine Lagarde mit ihrer ersten PK seit Beginn der Coronakrise



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. it der dummen Nusss kollabieren die Märkte immer weiter. Ich möchte den Draghi wieder zurück. Ich denke, es ist besser das die ihren Mund hält. Bitt keine Fragen mehr. Es wird nur noch schlimmer.

    1. Aber die ist doch garnicht dumm. Macht doch genau das was man von einer devoten Nuss erwartet. Unlängst hat sie sich doch Macron angeboten sie zu benutzen.Von daher alles bestens.

      1. Ja, die auf dem Posten ist ne Vollkatastrophe. Hoffentlich kriegt die keine Euro Bonds (Corona Bonds) in die Hand. Die vernichtet uns. Nach unseren rot-gründen Deppen wären die Bonds schon längs Realität.

  2. DAX 7500 Pkt. wir kommen :-)

  3. Avatar
    Notenbank- Bewunderer

    @ Zimmermann, Lagarde ist also dumm weil sie die extrem unterbewerteten Aktien mit super Wirtschaaftsaussichten nicht höher treibt. Vielleicht könnte es Draghi in der jetzigen Situation auch nicht mehr? Die Fahnenstängler-Fraktion wird erfahren müssen ,dass Notenbanken keine lebenswichtigen Güter produzieren können.Gerade höre ich am Radio, dass April einer der besten Börsenmonate war, mit der grössten Arbeitsplatzvernichtung der Geschichte. Für die MMT u.Notenbankgläubigen sind die Aussichten also gut für noch mehr Hilfe u.noch höhere Aktienkurse.Welch wunderbare Welt für die Optimisten.Die dummen Pessimisten machen sich schon wieder Sorgen u.fragen sich wer das Alles bezahlt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage