Aktien

CMC Markets will an die Börse

FMW-Redaktion

Der CFD-Anbieter CMC Markets wird wahrscheinlich im Februar an die Börse gehen, so berichtet es die britische Presse übereinstimmend. Der mögliche Börsenwert könnte irgendwo bei grob geschätzt 1 Milliarde Pfund liegen. Genauere Details sind noch nicht bekannt, aber der Börsengang könnte eine Chance für den Chef Peter Cruddas sein einen Teil seines 89%-Anteils zu Cash zu machen. 10% besitzt Goldman Sachs.

Der Vorsteuergewinn von CMC Markets in den 6 Monaten bis Ende September 2015 belief sich auf 26,5 Mio Pfund, wo man ein Jahr vorher noch bei 13,9 Mio Pfund lag. Die Anzahl der Trades stieg auf Jahresbasis um 88%, und die Anzahl aktiver Kunden um 18%.

Peter Cruddas wird heute zitiert mit den Worten:

„Bringing CMC to the public markets will enable us to continue to grow our global brand, build our client base, attract and retain employees and enhance our ability to enable retail traders around the world to trade“.

Es geht also nicht nur darum Cash zu machen oder evtl. zukünftig die Möglichkeit für Kapitalerhöhungen zu haben. Ein CFD-Anbieter der selbst an der Börse notiert ist, schafft mehr Transparenz und Vertrauen bei den Kunden, weil die Bilanzen öffentlicher sind und weil die Börsianer alle Ergeignisse rund um die Firma wie in einem Fieberbarometer sofort im Aktienkurs einpreisen können. So sieht der Kunde des Brokers jederzeit, wie die Profis die Firma beurteilen, im Guten wie im Schlechten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage