Allgemein

Corona: Das Reopening der Wirtschaft und die vierte Welle

Corona - die vierte Welle und die Wirtschaft

Beim ehemaligen Impfweltmeister Israel schießen gerade die Infektionszahlen mit Corona nach oben. Obwohl man sich einer gewissen Grundimmunisierung der Bevölkerung so sicher war, bei einer Quote von 62,9 Prozent vollständig Geimpften. Aber da gibt es eben noch 37 Prozent in der Bevölkerung, die einer Infektion ausgesetzt sind und die Delta-Variante schlägt überall zu, wo sie die Möglichkeit des Überspringens bekommt – natürlich bei einem Reopening und einem Anstieg der Kontaktmöglichkeiten. Hier ein paar Beispiele für dritte oder vierte Wellen.

Corona: Der ehemalige Impfweltmeister Israel

Das Virus schien schon völlig verschwunden zu sein, aber es genügen anscheinend wenige Kontakte zu Infizierten und die Exponentialkurve nimmt bei Corona einen neuen Anlauf.

Corona in Israel

Desto niedriger die vorherigen Infektionsraten, desto niedriger die Impfquoten, desto höher das Potenzial für eine Ausbreitung von Corona. Eine Erfahrung, die insbesondere asiatische Länder mit Zero-Covid-19 Strategie verspüren. Auch Inselstaaten wie Neuseeland oder Australien, es genügen wenige Touristen oder sonst Reisende und die Inzidenzen springen in die Höhe.

Großes Rätselraten gibt es einmal mehr über die Corona-Strategie in China, extrem konsequent und radikal, aber was soll die Hafenschließung des zweitgrößten Containerhafens, des Ninbo-Maidong-Terminals, bereits seit dem 11. August? Ein Mitarbeiter wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet, ein Mann, der bereits im Frühjahr vollständig mit Sinovac geimpft worden war und dessen Erkrankung symptomfrei ablaufen soll? Wieso legt man einen Hafen mit einer derartigen Bedeutung bis in den September hinein lahm? Nur eine Vorsichtsmaßnahme – oder gibt es noch andere Gründe dafür? Man stelle sich vor andere Großunternehmen würden auf derartige Weise reagieren.

Japan und der Effekt der Olympischen Sommerspiele

Was hatte man nicht alles unternommen im Land der aufgehenden Sonne, um die Olympischen Spiele sicher durchzuführen? Extreme Testverfahren, extreme Kontakteinschränkungen, Ausschluss von Zuschauern – und dennoch gibt es jetzt diesen Anstieg der Fallzahlen:

Corona in Japan

Aber die Impfkampagne läuft. Japan, das vor einigen Wochen erst bei 10 Prozent vollständig Geimpften lag, ist auch schon bei 40 Prozent angekommen.

USA, nie wieder Lockdown

Wie stolz war die US-Regierung über das Tempo der Vakzinationen gegen Corona im Frühjahr, an fast allen Orten, Impfstoffe in Hülle und Fülle, aber ab 45 Prozent Impfquote geriet das Ganze ins Stocken. Trotz vieler Anreize ist man aktuell erst bei gut 51 Prozent der Gesamtbevölkerung angekommen.

Die Androhung von finanziellen und persönlichen Nachteilen, Probleme am Arbeitsplatz und partielle Impfplichten haben die Zahl der Impfungen wieder auf eine Million täglich ansteigen lassen. Die große Wirtschaftsnation wird angesichts von Hilfspaketen in Billionenhöhe (und entsprechender Verschuldung) nicht noch einmal einen Lockdown erleben wollen.

Corona in den USA

Und in Deutschland?

Auch hierzulande hat das Impftempo in den letzten Wochen nachgelassen, viele Impfzentren schließen und man fürchtet sich vor den Entwicklungen in der kühlen Jahreszeit.

Impfungen in Deutshland

Aber werden wir in diesen Tagen nicht die Quote von 60 Prozent vollständig Geimpfter überschreiten? Sind nicht bereits 83 Prozent aller über 60-jährigen geimpft, 63 Prozent der 18 bis 59-Jährigen und sogar 17 Prozent der 12 bis 17-Jährigen? Spannend wird es in gut sechs Wochen, sollte es dazu kommen, dass Antigen- oder PCR-Tests bei vielen Freizeit- und Reiseaktivitäten (Restaurants, Kinos, Hotels, Reisen allg.) zwar verlangt, aber nicht mehr bezahlt werden.

Fazit

Aus den oben gezeigten Grafiken könnte man doch vor allem eines schlussfolgern: Corona wird erst überwunden sein, entweder durch natürliche Immunisierung, ohne oder mit gesundheitlichen Folgen, abhängig vom Alter der betroffenen Menschen oder deren Immunstatus, oder durch eine sehr hohe Anzahl an vollständig Geimpften. Was zwar keine absolute Gewähr für einen absoluten Schutz bedeutet, aber zumindest einen guten Schutz vor schweren Folgen, wie eine detaillierte Auswertung aus Österreich zeigt.

Corona und seine letzte Variante Delta werden nicht aufgeben, bis eine natürliche Immunität erreicht ist – oder es dem Virus durch eine große Zahl an Geimpften an möglichen Opfern mangeln wird. Die Impfstoffhersteller haben sich vorbereitet eine gigantische Anzahl an Impfdosen herzustellen, ob Pfizer/BioNTech, Moderna, AstraZenecca, Johnson & Johnson, Sinovac und all die Firmen, die noch auf Zulassung hoffen, wie unsere deutsche CureVac.

In jedem Fall verunsichern die aktuell steigenden Zahlen Verbraucher, Unternehmen und wahrscheinlich auch die Börsen. Hat man sich doch so stark auf die guten Aussichten eines vollständigen Reopenings der Wirtschaft eingerichtet und jetzt muss man feststellen, dass es dem Coronavirus um Ähnliches geht wie der Wirtschaft: Um Wachstum und Globalisierung.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

12 Kommentare

  1. In Israel liegen vor allem die über 60 Jährigen Doppelt geimpften auf den Intensivstationen, die haben aktuell eine weitaus schlechtere Performance als letztes Jahr und das trotz dessen das fast 100% der Risikogruppen vollständig geimpft sind und eine natürliche Seuchung bereits seit knapp 1,5 Jahren im Gang ist. So wie es aussieht wird es mit den aktuellen Impfungen nichts da diese nicht halten was versprochen wurde.

    1. @Tino, in Israel sind derzeit etwa genau so viele Geimpfte wie nicht Geimpfte hospitalisiert. Auf den ersten Blick ein Grund zum Jubeln für die Impfgegner, die des relativen Rechnens nicht mächtig sind, dafür aber umso lauter und schärfer in absoluten Zahlen ihren gefährlich-dummen Senf verbreiten. Unabhängig einmal davon korrespondieren die entsprechenden Preprint-Veröffentlichungen aus Israel nicht mit anderen Ländern und werden auch im eigenen Land als regional und nicht repräsentativ eingestuft.

      80% sind geimpft, 20% nicht. Ungeimpfte haben also ein 4 Mal so hohes Risiko, schwer zu erkranken und im Krankenhaus zu landen. Je mehr Menschen geimpft sind, desto „dramatischer“ verschiebt sich die absolute Zahl in Richtung der Geimpften, die relative Zahl bleibt aber in etwa konstant. Sie verstehen?

      https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-studie-impfdurchbrueche-kliniken-impfungen-100.html
      https://www.infranken.de/ueberregional/ausland/israel-paradox-immer-mehr-geimpfte-im-krankenhaus-das-steckt-dahinter-art-5273347

      Es war von Anfang an klar, dass Impfungen „nur“ zu etwa 80 bis 90% schützen, je nach Impfstoff. Und dass hoch vulnerable Gruppen mit Vorerkrankungen trotz Impfung auf Intensivstationen landen, wurde inzwischen mehr als deutlich und mehrfach wiederholt kommuniziert.

      https://www.merkur.de/welt/corona-studie-israel-erkrankung-vollstaendige-impfung-covid-biontech-vorerkrankung-immunschwaeche-90880340.html

      Apropos: Wie Sie von erkrankten und leidenden Menschen in Begriffen wie „Performance“ sprechen, ist ein anderes Thema, dass wir lieber gewissen Afghanistan-Spezialisten überlassen sollten.

      P.S. Ich bin Ihnen zu Dank verpflichtet, trotz meiner Überzeugung, dass Sie ein KUI-Bot sind: Denn zumindest haben Sie es mit dieser Aneinanderreihung von Worten und Halbsätzen geschafft, den alten, müden und genervten @Columbo wieder zu reaktivieren und auf den Plan zu rufen

  2. @Tino

    Man sollte zumindest der Sprache mächtig sein, in der man derartige Behauptungen aufstellt.

    1. Servus und viele liebe Grüße @Columbo.
      Back again, und du wunderst dich noch immer, warum sog. KI 4.0 aus den sozialen Shitstorm-Medien nur bedingt die deutsche oder andere Sprachen beherrscht und halt einfach tut, was sie kann? KI-4.0-mäßig hundertfach verbreitete Satzteile irgendwie mehr oder minder verständlich aneinander reihen und das Satzgeschwulst massenhaft verbreiten.

      1. Hallo @Michael,

        die Verständigungsart in den sozialen Medien nähert sich immer mehr der unserer Urahnen auf den Bäumen. Sprechen (bzw. Schreiben) im herkömmlichen Sinne kann man das nicht mehr nennen. Es ist eher eine Tarzan-artige Sprachverständigung: Man schwingt sich von Baum zu Baum und schreit einfach.

        Ebenfalls liebe Grüße, Columbo.

    2. Als ob das wichtig wäre. Man versteht doch gut, was der Kommentator meint. Leider gibt es immer wieder so Pfeifen, die stets was zu meckern haben. Selbst Gold glänzt bei den Typen zu sehr!

  3. Und das Bundesland MeckPomm hat jetzt eine Corona-Ampel …………………………………….

    Es ist der größte IQ -Test aller Zeiten ! Und gewöhnt euch schon mal an den ganzen HOKUSPOKUS.
    Das Klima wartet schon.
    Mit Roheingangsdaten die seit Beginn eine Aussage über die realen Konsequenzen nahe der Nulllinie haben!!
    Wenn das Alles! nicht so traurig wäre ,müsste man fast lachen.
    Wann wird der Google -Algo über News und Medieninhalte endlich gebrochen,so das wir diese Quatsch nicht mehr
    ertragen müssen.

  4. Connectore- Unterstützer

    @ Tino und connectore, ich unterstütze euch. Es gibt sehr viele Leute die aus andern Ländern stammen und nicht in der Muttersprache kommunizieren. Diese Leute sind zum Glück nicht alles Akademiker und haben oft gesunden Menschenverstand und vom realen Leben geprägte Ansichten.Dass gerade diese Leute oft von Leuten mit Linkstendenz wegen unperfekten Sprachkenntnisse gerügt werden ist beschämend.Sind es denn nicht gerade diese Leute die in Sachen Immigration die grosse Toleranz herbeiheucheln.Wenn man selber schon in fremdsprachigen Gebieten gelebt hat, weiss man wie schwierig es ist, sich schriftlich gut auszudrücken.Oft bewundere ich diese Leute wie schnell sie sich mindestens mündlich zurecht finden.FMW soll keine Plattform von Studierten sein, die wie wir wissen sogar auf ihrem Fachgebiet oft mit ihren Einschätzungen meilenweit daneben liegen. ( Siehe Corona Kommentare)

    1. @Connectore- Unterstützer, ich will mich ja nicht zu tief in Ihre multiple Gedankenwelt einmischen, aber wird es Ihnen nicht langsam peinlich, so offensichtlich unter 1000 verschiedenen Namen aufzutreten? Und immer wieder dieselben Narrative zu verbreiten, dieselben verräterischen Andeutungen zu machen, immer wieder in der dritten Person von Ihrem diffusen Feindbild zu sprechen? Sind Sie zu feige oder zu erhaben, um eine direkte und persönliche Diskussion mit anderes denkenden Menschen zu führen?

      Staatsfeind No. 1 scheint für Sie @Columbo zu sein, warum auch immer. Weil er sich in seiner Einschätzung zu Corona vor 1,5 Jahren Ihrer bescheidenen Meinung nach geirrt hat? Hat er nicht schon von Beginn an für Impfungen plädiert und die Situation so eingeschätzt, wie sie sich letztendlich tatsächlich entwickelt hat: Erst tödlich, dann drastisch-ungewohnt, irgendwann nervig, anstrengend, aber beherrschbar?

      Auch Akademiker und hinterfragend-differenziert denkende Menschen im Allgemeinen scheinen nicht Ihr Ding zu sein. Ganz speziell, wenn es um Kritik an Herrn Akademiker Dr. Markus Krall und andere studierte Crash-Warner geht, würden Sie allen Studierten auf Augenhöhe gerne selektiv den Saft abdrehen, lieber früher, als später. Immer mit dem Pseudo-Argument, ein Arzt und Akademiker habe sich irgendwann einmal angeblich auf seinem Fachgebiet geirrt. Wenn es danach ginge, müsste man Herrn Dr. Krall längst einen Top-Eintrag im Guinness-World-Records-Buch als maximal falsch liegender Dampfplauderer aller Zeiten widmen.

      Sagt Ihnen nicht schon Ihr viel beschworener gesunder Menschenverstand, dass weder @Tino, noch @connectore ausländische Staatsbürger sind? Im letzteren Fall sogar eindeutig Teilmanifestationen und Facetten Ihrer eigenen multiplen Online-Persönlichkeit.

  5. Tönt stark nach einem Poster,der versprochen hat wegzubleiben.Ich bin nicht engstirnig,z.B. vernünftige Akademiker wie Herr Fugmann mit realistischen Ansichten liebe ich. Sie haben sich auf perfekte Sprache und Personen eingeschossen.Das Krall- Syndrom werden sie wohl nie mehr los.
    P.S Das mit verschiedenen Nicknamen haben sie wohl von mir gelernt.( Sie können mich trotzdem kritisieren.)

    1. @Leftutti- Fan ?
      Nein, das war nicht ich, so wie ich auch nicht versprochen hatte wegzubleiben. Nur transitory wie die Inflation im Winde, für ein paar Tage oder Wochen während meines Urlaubs. Summa summarum also eine hinterlistige Unterstellung und eine Unwahrheit, und das alles in einem kurzen und knackigen Satz ohne grammatikalisches Subjekt. Respekt!

      Apropos Urlaub und Krall-Phobie: Zu Ihrem und dem Leidwesen einiger anderer Leser bin ich nun leider zurück aus meinem Urlaub, in dem ich mir in einem Anflug von Masochismus das jüngste Buch ‚Freiheit oder Untergang‘ von Markus Krall zu Gemüte geführt habe. Ziemlich schwere Kost übrigens. Darin fabuliert Krall einmal mehr von einer sozialistischen Diktatur (bekanntermaßen die Manifestation Satans auf Erden) im heiligen Deutschland (S. 238), von geraubter und verlorener Freiheit (damit meint er wohl die wirtschaftliche Freiheit weniger Leistungsträger und Eliten), von Ochlokratie, einer Herrschaft des Pöbels und von Minderwertigen (das ist immerhin eine demokratische Mehrheit von mindestens 90% der Bürger), in der die Mehrheit die Minderheit (also die oberen paar Prozent der „Leistungsträger“) ausbeutet (S. 233).

      Krall schreibt: Was [die] Alternative zur Freiheit ist, erleben wir zurzeit live und in Farbe in Form einer völlig neuartigen Form der Diktatur. Diese Staatsform ist eine Kombination aus Klima- und Seuchensozialismus (S. 239). Seiner Meinung nach war der „Klimasozialismus“ nicht ausreichend bedrohlich genug, weshalb zusätzlich der „Seuchensozialismus“ eingeführt wurde, um die „Diktatur“ zu etablieren: Das Drohszenario ‚Palmen in Berlin‘ war halt nicht furchteinflößend genug für den größten Teil der Bevölkerung, um das Notstandsrecht zu akzeptieren. Ein größerer Knüppel musste her. Dieser Knüppel kam daher in Form einer Pandemie, einer Seuche, die in Wahrheit keine ist (S. 240). Und weiter im Text: Denn es ist egal, ob die Klimakatastrophe oder eine aufgeblasene Grippe […] für den Notstand herhalten muss: Hauptsache, man kann Sie einsperren, mundtot machen (S. 242). Krall scheut nicht davor zurück, die aktuelle Situation mit dem Nationalsozialismus gleichzusetzen: Die Sündenböcke sind das Vehikel, das die beginnende Diktatur braucht und benutzt, um sich zu verfestigen. So war es 1933, so wird es auch dieses Mal versucht werden (S. 244). Weniger erwähnenswert hingegen erscheint ihm die Tatsache, dass es der werte Papa seines derzeitigen Arbeitgebers war, der 1933 maßgeblich Hilfestellung leistete, um Hitler an die Macht zu hieven.

      Aber so etwas darf man ja hier bekanntermaßen nicht öffentlich schreiben…

      1. Ich habe das Buch auch gelesen.
        Der sog. wirtschaftsliberale und konservativ-religiöse Extremist fordert am Ende eine gewaltbereite, notfalls blutige Revolution zugunsten eines heiligen Proprietarismus (notfalls bitte googeln, kurz: Eigentum ist heilig, was man hat, hat man) „Wir werden die uns gestohlenen Freiheiten nicht zurückbekommen, wenn wir sie nicht aus ihren Ämtern werfen und idealerweise dafür sorgen, dass ihre Rechtsverstöße mit den Mitteln des Rechtsstaates hart geahndet werden.“ (S. 243) In der Verfassung von Krall sieht sog. „Hochverrat“ eine lebenslange Haftstrafe ohne Möglichkeit der Begnadigung vor.

        Im Prinzip eine sehr gute Idee, lasst sie uns gleich und auf Lebenszeit auf diesen geistigen Terroristen und Verfassungsfeind anwenden…

        Spätestens bei den folgenden Aussagen sollte bei jedem noch so kritischen Skeptiker jede Warnleuchte blinken, der noch einen Funken von Menschenverstand und Demokratie besitzt:
        „Die Rückeroberung der Freiheit folgt dann dem Diktum Jeffersons: ‚Der Baum der Freiheit muss von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist sein natürlicher Dünger‘.
        Dann ist sie da, die Katharsis, die notwendige Rebellion der Leistungsträger.
        Dazu rufe ich alle freiheitsliebenden Menschen in diesem Land und auf diesem Kontinent auf: Bieten sie diesem System sozialistischer Unterdrückung, Zensur, Manipulation und Hetze gegen Andersdenkende die Stirn.“

        Ja, das ist tatsächlich Markus Krall, der brillante Ökonom. Nicht etwa ein wahnsinniger Q-Anon-Gläubiger aus den sozialen Medien. Lesen Sie es nach in seinem Buch.

        Bitte bieten Sie als freiheitsliebende Menschen solchen Wahnsinnigen die Stirn, lassen Sie es nicht zu, dass man Sie und Ihre Freunde und Bekannten als minderwertigen Pöbel einstuft. Verhindern Sie in Ihrem eigenen Denken, in persönlichen Gesprächen, in Foren und sozialen Medien, dass gewaltbereite, radikale alttestamentarische Minderheiten ihren persönlichen Wahn von Armageddon in unser Denken, unseren Alltag einsickern lassen, auch wenn sie deutsch und weiß und einschüchternd sind. Treten Sie dafür ein, dass Extremisten, egal welcher Couleur, als solche entlarvt werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage